Dickmacher Nudeln

Wer kennt es nicht, das Lied von der “nudeldicken Dirn” , die mit dem langen Hansl die Birnen schütteln soll. Durch dieses Kinderlied festigt sich der Gedanke, dass Nudeln dick machen. Überhaupt gelten Nudeln als ein no go wenn man nicht zunehmen möchte.

Dabei sind Nudeln wirklich ein super Lebensmittel, wie auch dieser Beitrag bei Sat 1 zeigt. Die wenigsten werden schon zum Frühstück Nudeln verzehren, da ist Brot immer noch der Sattmacher Nummer 1. Beim Mittagessen freilich sind Nudeln sehr beliebt, so auch bei mir. Ich liebe dazu saftig fruchtige Tomatensauce mit fein gehackten Zwiebeln, Kräutern, Knoblauch, einer halben in Rädchen geschnittenen Hirschwurst und einem gehäuften Esslöffel zerkrümelten Schafskäse. Super Lecker.

Dass zuviel Sahnesauce die Nudeln praktisch ertränken und damit schwerer verdaulich und matschig machen werden viele schon erlebt haben. Für mich ist daher wichtig, dass die Sahnesauce (ich mache sie gern mit Räucherlachs, Dill und Weißwein) ordentlich gebunden ist, denn zu dünn klebt sie nicht an den Nudeln und nur wenn sie gut klebt, und nicht am Ende als weißliche Pfütze im Teller zurückbleibt, kriegt jede Nudel genug vom Geschmack ab, dass man die guten Zutaten auch auf dem Teller sinnvoll dosieren kann.

Ich liebe Nudeln wirklich sehr, dass ich sie auch gern einfach mit ein paar Kräutern, Salz und Zitronensaft mischen und essen kann ohne richtige Sauce dran. Pesto mache ich gern selbst, wenn ich es kaufe, dann im Delikatessengeschäft, sodass ich sicher sein kann, dass ein wirklich hochwertiges Öl  drin steckt.

Noch kein Diätratgeber hat mir die Nudeln vermiesen können, auch die Spätzle nicht. Meine Lieblingsnudeln sind übrigens Bandnudeln, so richtig breite, die sich gut mit der Gabel aufspießen lassen. Da ich gern Nudeln mit Ei esse, greife ich dabei zu solchen aus der Region, die auf einem Hühnerhof produziert werden, wo es den Tieren gut geht. Denn das Gewissen isst mit. Bei mir zumindest.

Um zu verhindern, dass die Nudeln mir beim gemütlichen Genießen zu schnell auskühlen, nehme ich 1. einen kleinen Vorspeisenteller, wo nicht viele draufpassen und 2. wärem ich den in der Mikrowelle vor. Die zweite Portion Nudeln kommt vor dem Auftischen auch noch kurz in die Mikrowelle, damit sie richtig heiß sind (mitsamt dem Teller).

Lange Zeit war ich von Vollkornnudeln nicht so recht begeistert, weil diese einfach zu leicht zerbrochen sind. Inzwischen habe ich eine Sorte entdeckt, die auch nicht so trocken schmeckt und sich gut kochen lässt. Die nehme ich sehr gern für meine Lachs-Sahne-Sauce.

Was sind Ihre Lieblingsnudeln?


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte