Detox Tag 11

Hallo ihr Lieben,

heute war wieder ein guter Tag, ich gewöhne mich gerade sehr gut an diese Art der Ernährung und sie gefällt mir immer mehr.

Ich denke man kann es auch “Raw till 4” nennen, denn tagsüber esse und trinke ich ausschließlich Obst und dann esse ich gegen 16 oder 17 Uhr eine warme Mahlzeit.

Raw till 4 hat mich auch früher schon interessiert, da nur Rohkost nicht ganz so gut geklappt hat. Gerade in der kalten Jahreszeit oder nach einem langen Arbeitstag möchte ich was gekochtes, was warmes essen.

Dazu kommt, dass ich ein gutes Gefühl für die basenüberschüssige Ernährung bekommen habe. Ich kenne die Säurebilder und versuche sie gering zu halten, aber ich verbiete sie mir nicht. Hauptsächlich spreche ich hier von Brot, Nudeln oder Reis. Und natürlich von meinen geliebten Erdnüssen.

Heute morgen fing der Tag gleich spitze an. Nach drei Tagen Stillstand mit 60,1 kg, kam heute die Wendung

59,7 kg

Juhu, ich habe mich so gefreut, jetzt nur ruhig bleiben und nicht vor lauter Euphorie futtern :)

Sowas kann ich nämlich gut.

Frühstück

1/2 Papaya

2 Bananen

1 Dose Kokoswasser

Detox Tag 11 Detox Tag 11

Das Ganze ergab einen Smoothie von ca 600 ml. Diese Kombi ist sehr lecker.

Mittag

Nur Rohkost, 1 Birne und 2 Orangen.

20160113_053810

Das geht immer, frisch und saftig und süß.

Abendessen

Da ich ja gestern dieses mega leckere Püree mit den gebratenen Pilzen hatte, habe ich mich schon darauf gefreut, die Reste zu essen und da ich nicht sicher war, ob ich satt werde, habe ich noch ein paar TK Bohnen mit Semmelbrösel dazu gemacht.

20160113_150758

Diese Essen kommt auf jeden Fall auf die Liste der Lieblingsessen. Es ist so lecker.

Morgen ist mein freier Tag und ich mache mir schon ein wenig Sorgen, ob es auch so gut klappt, wenn ich nicht abgelenkt bin. Ich neige dazu unbewusst zu futtern. Aber ich bin guter Dinge, das es klappt. Außerdem will ich morgen Sport machen, je nach Wetter, werde ich Laufen oder Schwimmen. Laufen wäre mir lieber, aber wenn es schneit oder zu doll regnet oder zu kalt ist, gehe ich lieber schwimmen.

Heute habe ich noch einen kleinen Exkurs vorbereitet, um euch das mit dem Säure-Basen-Haushalt näher zu bringen und das ihr sehen könnt, wie wichtig es ist, mit der richtigen Ernährung den Körper zu unterstützen im Gleichgewicht zu bleiben.

Bei der Verstoffwechselung bestimmter Nahrungsmittel können saure oder basische Abbauprodukte Entstehen, die das Basengleichgewicht stören.

Zur besseren Orientierung wurden PRAL-Werte vergeben, die den Effekt auf den Säure-Basen-Haushalt definieren.

PRAL-Potential renal acid load, das ist die potenzielle Säurebelastung der Nieren und wird in Milliäquivalent pro 100 g Lebensmittel angegeben.

Also, der Wert gibt Aufschluß darüber, wie hoch die Säureausscheidung über die Niere beim Verzehr von 100 g eines Lebensmittel ist.

Er berücksichtigt auch die Absoptionsrate von Mikronährstoffen im Darm, deren Verstoffwechselung und die im Körper aus schwefelhaltigen Eiweiß entstehende Säure.

Werte mit einem negativen Vorzeichen sind der Definition nach basenüberschüssig, da sie keine Säurebelastung hervorrufen, Werte mit positiven Vorzeichen sind säureüberschüssig.

Demnach haben Käse, Fisch und Fleisch, aber auch Getreideprodukte hohe positive Werte, weil sie Säurebilder sind.

Obst und Gemüse werden basenbildend verstoffwechselt und weisen negative Werte auf.

Ausscheidungspflichtige Säuren entstehen beim Abbau schwefel- oder phosphorhaltiger Verbindungen.

Schwefel findet sich besonders in schwefelhaltigen Aminosäuren, wie sie in tierischen Proteinen wie Fisch, Fleisch und Milchprodukten vorkommen.

Phosphor ist zum Beispiel in Softdrinks enthalten.

Hier mal ein paar Beispiele in Zahlen:

Äpfel -2,2

Bananen -5,5

Tomaten -3,1

Kartoffeln -4,9

Petersilie -12,0

getrocknete Feigen -18,1

Spinat -14,0

Apfelsaft ungesüßt -2,2

Das sind die Guten gewesen, jetzt die Säurebilder:

Erdnüsse +8,3

Pistazien +8,5

Blumenkohl +0,4

Linsen +3,5

Haferflocken +10,7

Mais +4,6

Reis ungeschält +12,5

Vollkornbrot +5,3

Butterkäse +13,2

Cheddar +26,4

Eigelb +23,4

Eiweiß +1,1

Quark +11,1

Bierschinken +8,3

Hühnerfleisch +8,7

Leberwurst +10,7

Rindfleisch +7,8

Salami +11,6

Schweinefleisch +7,9

Garnelen +18,2

Lachs +9,4

So, das war eine kleine Auswahl herkömmlicher Lebensmittel und wie man sieht, sind tierische Produkte sehr säurebildend.

Jeder kann futtern, worauf er Lust hat, aber es schadet auch nicht, dem Körper mal eine Auszeit von der vielen Säure zu gönnen, denn wer seinen Körper immer säureüberschüssig ernährt, kann dadurch bestimmte Symptome begünstigen oder verschlimmern.

Wie zum Beispiel: Allergien, Bronchitis, Burnout-Syndrom, Diabete Typ 2, Ekzeme, Gallensteine, Herzinfarkt, Karies, Kopfschmerzen, Krebserkrankungen, Rheuma, Sodbrennen u.v.m.

Also nehmt euch eine Auszeit und danach helft dem Körper im Gleichgewicht zu bleiben, indem ihr auf eine basenüberschüssige Ernährung achtet. Das heißt, 80 % der Lebensmittel sollten basenbildend sein. Dann muss niemand auf sein Steak verzichten, wenn er es nur einmal die Woche isst.

Der Mittelweg ist meist der Richtige.

Ich wünsche Allen einen schönen Abend und bis morgen.

Eure Madeleine



wallpaper-1019588
Neues Outdoor-Smartphone CAT S42 kostet 249 Euro
wallpaper-1019588
Tomaten selbst anbauen – 10 Tipps für die erfolgreiche Tomatenzucht
wallpaper-1019588
Reminder: ProSieben MAXX zeigt ,,Arpeggio of Blue Steel: Ars Nova DC“
wallpaper-1019588
Hilfe, ich habe Mundgeruch!