Der Zusammenhang von Zinsen und Aktienmarkt

26.06.2013 Der DAX hat zuletzt mehr als 5% Kursverluste hinnehmen müssen. Zugleich steigen die Zinsen. Wer allerdings einen Zusammenhang zwischen Zinsentwicklung und Aktienkursen annimmt, liegt falsch. Das Sentiment schlägt sich trotz Kursverlusten wacker.

Rückblick
Rund fünf Prozent hat der DAX in den zurückliegenden fünf Börsentagen verloren. Die Marke von 8000 Punkten wurde ohne zu zögern durchstoßen. Der DAX schloss gestern bei 7811 Zählern. Die Sorgen über eine mögliche Verknappung der US-Geldpolitik sowie chinesische Konjunkturdaten wurden als Gründe angeführt.

Jetzt wird offen von einer Zinswende gesprochen. Und tatsächlich: Die Umlaufrendite hat bemerkenswert zugelegt. Heute liegt sie bei 1,48 Prozent. Vor nur acht Wochen streifte sie die Linie von 1,00 Prozent.

Zusammenhang von Zinsen und Aktien

Wer aber nun meint, dass der Aktienmarkt fällt, wenn die Zinsen steigen, dürfte enttäuscht sein. Die von mir errechnete Korrelation zwischen DAX und Umlaufrendite im Zeitraum 2011 bis heute beträgt nur magere -0,18. Bei einem Wert von null besteht überhaupt kein Zusammenhang. Der größtmögliche Zusammenhang läge bei 1,0.
Zinsen und Aktien
Die Darstellung der beiden Kurven von DAX und Umlaufrendite offenbart Folgendes: Anfang 2011 stiegen die Zinsen und der DAX fällt tatsächlich. Hier trifft der oftmals vermutete Zusammenhang von Zinsen und Aktienmarkt zu. In der zweiten Jahreshälfte 2011 läuft der DAX allerdings seitwärts, obwohl die Zinsen fallen. Als die Zinsen 2011 weiter abtauchen, fällt auch der DAX – und zwar deutlich. Zinsen und der deutsche Aktienmarkt fielen Hand in Hand.

Für die zurückliegenden Monate, also Sommer 2012 bis heute, ist zu erkennen, dass die Zinsen auf niedrigem Niveau seitwärts liefen. Gleichzeitig verbuchte der DAX deutliche Kursgewinne.

Ich will nicht ausschließen, dass der Zusammenhang langfristig gegeben ist. Für kurzfristige Spekulationen im DAX hilft ein Blick auf die Zinsen wenig.

Sentiment

Der Dax schloss vergangenen Freitag mit dem größten Wochenverlust seit über einem Jahr. Die Umfrageteilnehmer sehen im Durchschnitt hier allerdings kein Anzeigen für bevorstehende weitere Kursverluste.

Zwar sind die Befragten weiterhin leicht pessimistisch gestimmt, doch bleiben die Erwartungen für die zukünftige Entwicklung des beim DAX ausgeglichen. Für die nächsten drei Monate erwarten sogar 42% der Umfrageteilnehmer steigende Kurse.

Sie wollen mehr Ergebnisse der aktuellen Sentimentumfrage? Dann klicken Sie hier.

------
Standardisierte Daten um beide Kurven in einer Grafik übereinanderlegen zu können.


wallpaper-1019588
Massagepistolen Test & Vergleich 2022
wallpaper-1019588
Realme 9 Pro Plus 5G preiswert im Handel
wallpaper-1019588
[Comic] Der Joker [2]
wallpaper-1019588
Warum Wirtschaft an der Hochschule Furtwangen studieren