Der Wert einer besten Freundin? Unbezahlbar! – Von klein auf, meine beste Freundin…

Einem Menschen sein Herz ausschütten zu können, den man schon sein ganzen Leben lang kennt und der einem so vertraut ist wie die beste Freundin, ersetzt nicht nur den Gang zum Arzt, sondern auch so einige Medikamente. Wie oft habe ich sie schon Tränenüberströmt angerufen, weinend in ihren Armen gelegen oder einfach durch lange Gespräche Hoffnung und Kraft geschöpft.

Von Klein auf…

Erst besuchten wir den selben Kindergarten, dann verbrachten wir die Schulpausen zusammen und später durchlebten wir einen großen Teil unserer späten Jugend miteinander. Wir kennen die jeweils andere Familie und verstehen die Verhältnisse.

Wir hatten die selben Freunde, den selben Humor und zum krönenden Abschluss sogar die selbe Telefonnummer – lediglich eine Zahl war unterschiedlich.

So nah – und doch so fern.

Doch irgendwann trennten sich unsere Wege. Über viele Jahre hatten wir nur sporadisch Kontakt. Doch die Geschehnisse in unserer beider Leben, blieben die Gleichen. Von schweren Krankheiten, über Todesfälle, tragische Verluste, bis hin zu falschen Freunden… Unsere Leben schienen irgendwie parallel zu laufen.

Das konnte kein Zufall sein.

Als wir uns nach Jahren der „Trennung“ wieder öfter trafen, war es als wären wir nie von einander getrennt gewesen. Wir verstanden uns blind und hatten eine innige und liebevolle Freundschaft. Wie eine Schwester war und ist sie für mich und ich wusste schon damals, dass wir eine ganz besondere Freundschaft haben.

Wir waren beide schon immer humorvoll und so brauchten wir nichts weiter als uns. Wir verbrachten unsere gemeinsame Zeit mit singen und tanzen, mit Kaffee und Zigarette, mit lachen und weinen und mit essen und trinken. Wir verstanden uns sogar so gut, dass ihre Eltern zeitweise dachten, wir seien ein Liebespaar. Erst als Männer in unser Leben kamen, lockerte sich unsere innige Freundschaft.

Durch den Glauben miteinander vereint.

Aber nicht nur durch unsere langjährige Freundschaft sind wir eng miteinander verbunden, gerade auch durch unseren Glauben an Jesus Christus teilen wir eine starke Gemeinsamkeit. Wir sind Schwestern. Nicht nur Freundschaftlich, sondern auch im Glauben!

Unsere Berufung: Muttersein!

Lange Jahre wussten wir nicht wohin wir gehören. Was war der Sinn unseres Lebens? Was machte unser Leben aus? Jeder war irgendwie auf der schiefen Bahn und keiner hatte ein Ziel in Sicht. Sie ging ihrer Arbeit nach. Ich ging meiner Arbeit nach. Doch weder sie, noch ich waren glücklich in unseren Berufen. Erst nach langer Zeit, als unsere beiden Kinder zur Welt kamen, machte alles einen Sinn. Sie heiratete, ich liierte mich und so fand jede von uns ihr Glück. Unsere Kinder sind das Wichtigste für uns. Wir sind Mütter mit Leib und Seele, auch wenn uns manchmal alles über den Kopf wächst…

Und heute?

Heute leben wir etwa 30 Autominuten voneinander entfernt. Jede von uns hat ihr privates Glück gefunden und wir haben so gut wie täglich Kontakt miteinander.

DANKE! Es ist so herrlich leicht mit dir! Wir brauchen nicht viele Worte um uns zu verstehen. Ein Blick, eine Geste,… Wir kennen und verstehen den anderen – ganz ohne Worte. Wir sind uns so ähnlich und doch so verschieden. Du kennst mich schon mein ganzes Leben, stehst zu mir und bist ein wichtiger Teil meines Lebens. Da wo andere mir den Rücken kehrten, über mich lästerten oder mich im Stich ließen, warst du da.

Ich habe dich sehr sehr lieb!!!


wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
Adventskalender 2018: Türchen Nummer 17
wallpaper-1019588
Tour-Rookie Sami Välimäki siegt auf der Pro Golf Tour
wallpaper-1019588
Videopremiere: #labrassbanda #danzn
wallpaper-1019588
27. Mai 2019 – Kernzonen Tala & Khitauli
wallpaper-1019588
Gutes oder böses Plastik? Präsident Abe meldet sich zu Wort
wallpaper-1019588
Verpackung falten