Der Weg zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin

Heute möchte ich mal ganz ausführlich über das schreiben, was mich schon in einer Woche erwartet.
Damals...
Ich habe letztes Jahr im Mai mit diesem Blog angefangen, weil mich viele andere Seiten so dermaßen motiviert hatten, dass ich es eben auch mal versuchen wollte. Mein eigener Kampf mit dem Gewicht. Damals lag der Schwerpunkt wie bei so vielen beim Abnehmen. Sport und gesundes Essen eben.
Zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, wie bedeutend das für mich einmal sein würde.
Mein Problem waren damals extrem die Heißhungerattacken, in denen ich mir nur so mit Schoki, Kuchen & Co vollstopfte. Hinterher fühlte ich mich zwar besänftigt, aber nicht glücklich. Ich fühlte mich schlichtweg stumpf, müde und nicht selten 'wie benebelt'.
Ich aß schon recht gesund, also fing ich hier an. Neben dem wollte ich natürlich auch ein paar leckere Rezepte präsentieren, da ich im Kochen total aufging. Außerdem sollte auch etwas über (meinem) Sport zu lesen sein, vor allem wie glücklich er einen machen kann.
Ich wollte es einfach schaffen, dass dieser Kampf aufhört, dass ich endlich mein Wohlfühlgewicht erreiche und halten kann. Also informierte ich mich. Low Carb war mein erster Schritt, der sich dann schnell mit Logi gepaart hatte. Da ich auch Krafttraining machte, kamen auch die ganzen eiweißbezogenen Sachen hinzu. Es klappte irgendwie, wenn auch nicht optimal. Ich nahm zwar nur minimal ab, aber mein Körper veränderte sich zum positiven.
Wie auch bei allen anderen war das immer so schwer mit der (in meinem Fall Teizeit)Arbeit zu regeln. Ich hatte noch bis vor zwei Wochen mein Fernstudium, was viel Zeit, Geld und Nerven fraß. Ich habe eine kleine studiumbezogene Autorengruppe gegründet, deren Treffen immer noch toll sind. Ich gehe gerne ins Kino, relaxe Zuhause vor dem DVD-Player oder gehe einfach nur mal gerne durch die City oder tref mich mit Freunden. Kurz gesagt, ich wollte all meine Leidenschaften ausleben und nichts in den Hintergrund lassen.
Ich kann gar nicht mehr richtig sagen, wann ich beschlossen hatte, wieder täglich zu kochen. Es war schon noch in der Sommerzeit. Was mich immer wieder aus dem Verkehr zog, war nach wie vor dieser dämliche Heißhunger. Ich verstand es nicht, warum es nicht so wollte wie ich wollte, also begab ich mich wieder und weiter auf die Suche.
Da ich der Meinung bin, dass nichts Zufall ist, kam ich wieder mehr zu Themen, die sich auf Psyche und mentales bezogen. Dafür hatte ich mich schon immer interessiert.
Um es kurz zu machen, eins führte immer zum anderen. Und letztendlich bin ich zu einem wichtigen Buch gekommen, welches ich mir aus der Bibliothek ausgeliehen hatte, das eigentlich schon über 10 Jahre in meinem Bücherregal steht. Das habe ich nur mitbekommen, weil ich nach dem Lesen das Buch auch für zuhause haben wollte, und es eben in verschiedene Auflagen im Web gab.
Nach und nach fand ich wieder zu mir selbst zurück, wenn auch mühsam und immer wieder mit Zweifel gepaart.
Das Internet ist heutzutage echt nicht mehr wegzudenken, mittlerweile bin ich auch ein großer YouTube-Fan geworden.
Nicht zu vergessen: Ich hatte Träume! Bzw. habe sie immer noch. Ich weiß genau wo ich einmal stehen möchte. Mein Visionsboard ist meine Zukunft.
In den letzten Wochen, Monate las ich unendlich viel. Etwas breitete sich in meinem Bauch aus, und wie immer führte eines zum anderen, was mich zum nachdenken anregte und wiederum zum endgültigen Endschluss.
Heute...
Ich habe begriffen, das alles zusammenhängt. Und irgendwie noch viel mehr. Wenn man wütend auf andere ist, gehässig, niemanden etwas gönnt, selbstsüchtig und einfach negative Gedanken hegt, kommt man nicht mit sich ins Reine, der ewige Kampf mit sich selbst geht immer weiter. Mal besser, mal weniger gut.
Ich wollte dieses Unmögliche versuchen, diese ganzen Schranken abzulegen, mich selbst zu heilen. Die letzten Wochen waren hart, und Fehler macht man, um zu lernen und weiter zu kommen! Manchmal kommt die Erkenntnis einfach so. (Nein eigentlich nicht, es steckt ehrlich viel Arbeit an sich selbst dahinter.)
Ich glaube, es größtenteils geschafft zu haben.
Ich möchte Menschen zum nachdenken anregen, mit (Fach)Wissen und einfachen Worten erklären und es ihnen veranschaulichen, dass es nicht richtig und gar gefährlich ist, sich mit Ungesunden, 'toten' Essen vollzustopfen, ich möchte auf Lebensqualität hinweisen.
Ich möchte ein Lichtbringer sein.
Negatives in Positives wandeln, den Menschen unter die Arme greifen, und das von ganzem Herzen, die bereit dazu sind (ich möchte ehrlich niemanden etwas aufzwingen)! Ich möchte nicht 'einfach nur' Geld verdienen, ich möchte etwas bewirken, ein Teil von etwas ganz Großem sein, und mich mit Gleichgesinnten in eine Richtung bewegen und austauschen.
Ich habe mich also entschieden, eine Ausbildung zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin zu machen. Ich wage den Sprung ins kalte Wasser (ich die quasi dauerpleite ist). Danach möchte ich mich auf Kinder/Familien spezialisieren, und mir die Schwerpunkte grüne Smoothies/Säfte und Superfoods setzen, wobei ich auch immer mehr vom Rohkost angetan bin.
Wer weiß was alles in den nächsten 6 Monaten noch dazu kommt. Mir schwebt zu dem noch etwas vor, aber das ist ganz neu und braucht noch etwas Zeit.
Außerdem möchte ich natürlich auch weiter schreiben!
Neben Romane wird es auch irgendwann definitiv Koch/Sachbücher von mir geben, aber das auch alles mit der Zeit.
Ich fang erstmal mit dem ersten Schritt an und gehe wieder zur Schule. ;)
Seit also gespannt, was ich euch in Laufe der Wochen und Monate noch schönes erzählen und an Rezepten präsentieren werde!

Der Weg zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin

kinoweb.de



wallpaper-1019588
Google Pixel 6 Modellreihe erschienen
wallpaper-1019588
[Manga] Assassination Classroom [9]
wallpaper-1019588
Mit dem E-Bike rund um Frankenberg (Eder)
wallpaper-1019588
10 Pflanzen gegen Mücken: Natürlicher Schutz vor juckenden Stichen