Der Weg ist das Ziel

Hallo Zusammen,

es war in letzter Zeit etwas ruhig um mich. Das lag aber nicht daran, dass ich etwa das Interesse an FROMHEROTOZERO verloren habe, sondern vielmehr, dass ich in letzter Zeit einige Dinge klären musste und erst jetzt wieder das Gefühl habe, dass ich etwas mitteilen möchte.
Wie gesagt, ich musste einige Dinge für mich klären, da nicht alles so nach Plan gelaufen ist, wie ich mir das eben vorgestellt habe:
Zuerst hat sich herausgestellt, dass sich mein Partner mit dem ich Projekt Alpha realisieren wollte, kurzfristig dazu entschieden hatte, andere Wege gehen zu wollen. Über das wieso und warum möchte ich hier keine Worte verlieren.
Natürlich war diese Situation mehr als bescheiden. Ohne meinen Partner kann ich die technische Umsetzung nicht realisieren. Gleich zu Beginn ein solcher Rückschlag. Nach ein paar Tagen in Selbstmitleid, begann ich jedoch mich ernsthaft mit meiner Situation zu konfrontieren:
Ich hatte noch immer die Möglichkeit, nach der Beurlaubung in meinen Job als Berater zurückzugehen. Ich war noch immer erst 27. Und ich habe noch immer eine riesige Lust(wenn nicht sogar mehr denn je) darauf mich mit einem eigenen Projekt selbstständig zu machen.
Lediglich die Umstände haben sich geändert. Daher war die Option in meinen Job zurückzukehren keine Option.
Was also tun?
Ich halte nichts davon etwas erzwingen zu wollen. Damit bin ich bisher in meinem Leben noch nie gut gefahren. Ich halte aber noch viel weniger davon, einfach mal in den Tag hineinzuleben. Damit bin ich in meinem Leben noch viel weniger….na ja lassen wir das.
Zum ersten Mal seit 6 Jahren hatte ich wirklich Zeit. Und genau diese Zeit, nach der ich mich während meiner Berufstätigkeit immer gesehnt hatte, machte mir nun Angst. Paradox, ich weiss.
Trotzdem haben sich diese Tage echt beschissen angefühlt. Kurzzeitig hatte ich mir überlegt, meine Kontakte zu nutzen, um dort einen neuen Partner zur technische Umsetzung zu finden. Doch diesen Gedanken habe ich schnell verworfen, da eine Zusammenarbeit von solcher Tragweite wohl überlegt sein will. Wie gesagt, ich halte nichts davon, etwas erzwingen zu wollen oder mich zu emotionalen Entscheidungen verleiten zu lassen.
Schließlich bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich meine Zukunft weiterhin in der Selbstständigkeit sehe. Da ich momentan nicht in der Lage bin Projekt Alpha erfolgsversprechend umzusetzen, will ich meine Zeit nutzen, um meine Chancen auf eine Zukunft als selbstständiger Unternehmer zu maximieren. Dazu gehört für mich, Fähigkeiten auszubauen und ein schlagfertiges internationales Netzwerk aufzubauen.
Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, ab dem Herbst einen internationalen Doppelmaster zu absolvieren, bei dem Entrepreneurship eine große Rolle spielt und bei dem ich viel Zeit bei spannenden Projekten im In und Ausland verbringen werde.
Zusätzlich werde ich mich weiterhin stark für FROMHEROTOZERO engagieren und hier zusammen mit Sebastian versuchen unser Angebot nach und nach auszuweiten.
Ich gebe zu, ich hätte nie gedacht, wie sich alles entwickelt. Ich will aber nicht rumsitzen und lamentieren. Sicherlich, gibt es auch andere Wege, für die ich mich entscheiden könnte. Ich könnte wieder in meinen Job zurückkehren und auf eine weitere Gelegenheit warten. Ich könnte mich auch auf eine neue Idee stürzen und versuchen diese umzusetzen. Letztendlich habe ich mich aber für diesen Weg entschieden, da er sich   richtig anfühlt. Ich habe das Gefühl, dass er mich auf jeden Fall nach vorne-  und damit meinem Ziel näher bringen wird.

Bis bald,
Karim


wallpaper-1019588
Ein Leben ohne Grenzen – Bilderbuch lassen dich deinen Pass für Europa gestalten
wallpaper-1019588
ESC-Special: Das ist der schweizerische Beitrag zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Nacktes Überleben
wallpaper-1019588
A Quiet Place (2018)
wallpaper-1019588
Gefüllte Zucchini mit Faschiertem und Käse überbacken
wallpaper-1019588
Unbunte Paarung?
wallpaper-1019588
Gefüllte Kalbsbrust
wallpaper-1019588
Tag X: Die letzte Woche vor einem Bodybuilding Wettkampf oder Shooting