Der Uhren Guide | Die verschiedene Uhrentypen

Der Uhren Guide | Die verschiedene Uhrentypen

Armbanduhr

Die Armbanduhr – ein Klassiker! Die Armbanduhr ist eigentlich der Oberbegriff aller Uhren – eine Uhr an einem Armband eben. Sie gibt es in den verschiedensten Varianten, Formen und Farben. Von klassisch bis modern. Typisch für Armbanduhren ist das Ziffernblatt ohne viel Schnick Schnack – einfach nur schlicht. Mittlerweile gibt es aber auch Digitale Armbanduhren! Wie z.B. von Casio. Auch das Material der Armbänder unterscheidet sich in den Modellen. Wenn man mal etwas durch die Armbanduhren stöbert, findet man eigentlich für jeden Geschmack etwas. Ich mag vor allem klassische, schlichte Uhren sehr gerne. Wie z.B. die von Daniel Wellington. Aber auch die Lederarmbänder von Kapten&Son gefallen mir super gut! 

Automatikuhr

Eine Automatikuhr ist eine Armbanduhr mit einem automatischem Aufzug. Durch die Bewegung des Handgelenks bekommt sie die Kraft sich selbst aufziehen. Klingt irgendwie creppy, haha. :) Aber warum ist das so? Dafür sorgt eine kleine Feder im inneren des Uhrwerks. Wenn Uhren nicht länger getragen werden, bleibt sie stehen, denn dann sie „keine Kraft“ mehr. Logisch. Automatikuhren sind außerdem komplexer als Quarzuhren, weshalb man zwischen 22 und 4 Uhr keine Einstellung des Datums vorgenommen werden dürfen, da dies den Kalender-Mechanismus schaden könnte. Auch die Stoppfunktion darf bei stehendem Uhrwerk nicht gedrückt werden! Die Automatikuhr ist also eine empfindliche Uhr, weshalb man sich über deren Anwendung auf jeden Fall informieren sollte, bevor Schäden entstehen. 

Chronographen

Chronographen lassen sich auch super als Stoppuhren verwenden. Je nach Modell verfügen sie kleine Messkreise auf dem Zifferblatt. Auch typisch sind die beiden Drücker links und rechts. Mit den Drücker wird die Stoppfunktion gestartet, angehalten und zurückgesetzt. Ein Chronograph mit 2 Messkreisen heißt Bicompax- und mit 3 Messkreisen Tricompax-Chronograph. Kurz und knapp Zusammengefasst: Ein Chronograph ist eine Armbanduhr mit Stoppuhrfunktion. Stylische Stoppuhren also! :-) 

Fliegeruhren

Uhren für den Flieger? Gibt es tatsächlich! Und das schon seit den 1930er Jahren, den sie sie größer und robuster als Armbanduhren. Mit der drehbaren Lünette konnte man den Flugstart einstellen und somit die Flugzeit erkennen. Heute kann die Uhr aber schon um einiges mehr! Mittlerweile besitzen sie Funktionen wie eine Mehrzonen-Funkzeit, ein Kalkulatorring zu Flugzeugberechnung und die Anzeige der  Weltzeit von mehreren Städten. Damals waren sie übrigens so gemacht worden, dass man sie nicht unter sondern über den Jackenärmel trug! Eine weitere Besonderheit sind die herausragenden Kronen, damit der Pilot auch mit Handschuhen die Uhr betätigen konnte. Jetzt schauen sie einfach nur noch stylisch aus. :)

Funkuhren

Eine genauere Uhrzeit gibt es nicht! Die Funkuhr erfasst die Uhrzeit auf die Sekunde genau. Eine Funkuhr wird übrigens. auch Quarzuhr genannt. Diese Uhren werden per Funk automatisch eingestellt. Wusstet ihr, dass das Funksignal für Mitteleuropa in Frankfurt ausgesendet wird? Ich nicht! Es gibt auch Multifrequenz-Funkuhren, die gleichzeitig verschiedene Funksignale (z.B. Amerika, Japan) empfangen können. Und die Abweichung beträgt in 1 Millionen Jahren nur ca. 1 Sek. Die Ausrede „Meine Uhr ging falls.“ gibt es hier leider nicht. :) Außerdem müssen sie bei der Sommer- oder Winterzeit nicht per Hand umgestellt werden, was auch sehr praktisch ist.

Schweizer Uhren

Die Schweizer verstehen tatsächlich was von Uhren machen! Es gibt sogar eine inoffizielle Hauptstadt der Schweizer Armbanduhrproduktion: Chaux-de-Fonds, auch Watch Valley genannt. Das Besondere an Schweizer Uhren? Die hohe Qualität und Präzision! Ein gutes Beispiel sind hier die klassischen Schweizer Tissot Uhren. Wusstet ihr das z.B. die Uhren von Calvin Klein, Swatch, Ebel oder Longines auch aus der Schweiz kommen? Die Auswahl an Schweizer Uhren ist riesig, da ist für jeden Stil etwas dabei. Und das Design mancher Uhren sind einfach außergewöhnlich! 

Taschenuhren

Die guten alten Taschenuhren. Ich kenne sie bis jetzt nur aus Filmen und finde sie an sich eigentlich total cool! Sie sehen einfach so schön aus – klassisch und zeitlos. Wo man sie überall tragen kann? Frauen können Taschenuhren wunderbar als Kette tragen. Das einzige was die Kette besitzen muss ist ein Federring. Taschenuhren werden sonst ganz klassisch bei einem Anzug mit Weste in der Westentasche getragen. Oder auch in der linken Brusttasche der Anzugsjacke oder in der Hosentasche.

Taucheruhren 

Taucheruhren sind wasserfest. Aber das alleine reicht nicht aus um die Bezeichnung „Taucheruhr“ zu bekommen. Den sie müssen besondere Bediengungen erfüllen. Für sie gilt sogar eine Norm: Die DIN 8306. Sie muss eine Wasserdichte von mind. 10 Bar haben. Die Lünette zum verstellen ist aus Sicherheitsgründen nur in Gegenrichtung verstellbar. Das macht natürlich sinn! Außerdem muss die Krone verschraubt werden. Unverzichtbare Voraussetzungen wäre einmal die Funktionsicherheit unter Wasserdruck, die gute Ablesbarkeit mit Leuchtziffern und die Ganggenauigkeit. Schließlich sollte man sich unter Wasser auf seine Uhr verlassen können! Durch die auffälligen Zeiger und 5-Minuten-Markierungen wird das Ablesen unter Wasser erleichtert. Für den dunklem Meeresgrund gibt es leuchtende Markierungen auf dem Zifferblatt. Sehr wichtig für Taucher: Die Minuteneinteilung auf dem Ziffernblatt und Drehring! Dies markiert den Stand des Minutenzeigers beim Abtauchen, damit man weiß, wie lange der Tauchvorgang schon andauert. Taucheruhren sind nicht nur dafür da um mal kurz zu schauen wie viel Uhr es hat, sondern sind auch wichtig für die Sicherheit. Aber natürlich sehen sie auch einfach nur stylisch aus. :) 

Smartwatches

Das neue Zeitalter der Uhren hat begonnen! Auch auf den Straßen bewundere ich immer öfter die Uhren der neuen Technologie. Smartwatches sind wie persönliche Assistenten! Den sie haben einige Funktionen zu bieten: Schrittzähler, Vibrationsmotoren, sie uns über Nachrichten wie z.B. auf Whats App informieren, Annehmen von Anrufen, tracken des Kalorienverbrauchs und noch vieles mehr. Und ja, man kann seine Uhr nun jetzt auf mit seinem Handy oder Computer verbinden! Ich bin tatsächlich selber schon am überlegen mir solch eine Uhr zu holen, weil ich sie einfach klasse finde. Vor allem die Analyse und Mitverfolgung von Aktivitäten finde ich sehr interessant. Inzwischen gibt es sogar Runtastic Uhren. Und ich liebe die App an sich schon! Natürlich kann die Uhr auch die Uhrzeit und das Datum punktgenau anzeigen. 

Alle Uhren im Vergleich:

Der Uhren Guide | Die verschiedene UhrentypenDer Uhren Guide | Die verschiedene UhrentypenDer Uhren Guide | Die verschiedene UhrentypenDer Uhren Guide | Die verschiedene UhrentypenDer Uhren Guide | Die verschiedene UhrentypenDer Uhren Guide | Die verschiedene UhrentypenDer Uhren Guide | Die verschiedene UhrentypenDer Uhren Guide | Die verschiedene UhrentypenDer Uhren Guide | Die verschiedene Uhrentypen

1| Armbanduhr von Daniel Wellington

2| Automatikuhr von Seiko

3| Chronograph von Michael Kors

4| Fliegeruhr von POP-PILOT

5| Funkuhr von Dugena

6| Schweizer Uhr von Fossil

7| Taucheruhr von Gucci

8| Smartwatch von Fitbit


Der Uhren Guide | Die verschiedene Uhrentypen


wallpaper-1019588
Bernie Sanders – der revolutionäre Sozialdemokrat
wallpaper-1019588
Großes Wiesbachhorn: türkise Seen und ein sterbender Grat
wallpaper-1019588
Sehenswürdigkeiten in Laos – der Grund, warum man nach Laos reisen sollte
wallpaper-1019588
Arbeitslosenzahlen im August 2016 besser als im Vorjahr
wallpaper-1019588
Fimmelskram und eine Abendsonne
wallpaper-1019588
Welttag des Helikopters – World Helicopter Day 2017
wallpaper-1019588
Catrice „soleil d’été“ Limited Edition | Haul & Swatch
wallpaper-1019588
Die DIGA rund ums Inzlinger Wasserschloss