Der Trend geht hin zu leichten und digitalen Koffern – Lennart Balg im Interview

Für Unternehmensberater spielt er die vielleicht wichtigste Nebenrolle auf Reisen: der Koffer. In meiner Beraterlaufbahn hatte verschiedene Koffer im Einsatz. Mit gemischten Erfahrungen. Nicht immer war auf das Reiseutensil verlas, brachen die Rollen, rissen die Reisverschlüsse oder lockerten sich die Griffe. Dabei merkte ich schnell: nicht nur der Preis ist einzeig und allein ein Indikator für die Qualität eines Koffers. Was einen guten Koffer für vielreisende Consultants ausmacht und wie Du diesen pflegst erfahre ich von Lennart Balg, Gründer des Testportals Koffefuchs.

Lennart Balg


Consulting-Life.de: Herr Balg, als Gründer des Testportals Kofferfuchs: mit welchem Koffer sind Sie normalerweise auf Reisen?
Lennart BalgLennart Balg: Als Gründer eines Testportals bemüht man sich stets darum, möglichst objektiv Produkte zu prüfen und zu bewerten. Aber auch ich muss hin und wieder von A nach B reisen. Für kürzere Aufenthalte nutze ich meistens meinen Samsonite Neopulse in Handgepäck-Größe.

Reisekoffer sieht man heutzutage überall: auf Bahnhöfen, Flughäfen und in Hotels. Wie schätzen Sie den Gesamtbedarf nach diesem Reiseutensil ein?

In den letzten Jahrzehnten ist der Bedarf nach Reisekoffern rasant gestiegen aber auch zukünftig wird der Trend des massiven Wachstums in dieser Branche anhalten. Das hängt wesentlich mit zwei zu beobachtenden Tendenzen zusammen: Zum einen wird es durch geringere Reisekosten immer größer werdenden Teilen der Bevölkerung möglich zu reisen, zum anderen steigt weltweit die Bereitschaft fremde Länder und deren Kulturen kennenzulernen. Mittel- bis langfristig werden vor allem die Bedarfe in derzeitigen Schwellenländern mit starkem Bevölkerungswachstum boomen.

Was macht einen guten Koffer für vielreisende Unternehmensberater aus?

Wer überdurchschnittlich viel reist, hat auch einen überdurchschnittlich hohen Verschleiß an wichtigen Bauteilen seines Reisekoffers. Deshalb sollten Unternehmensberater einen gesteigerten Wert auf die Langlebigkeit ihres Reisebegleiters legen. Unter diesem Gesichtspunkt ist vor allem die Qualität der Rollen, der Griffe sowie der Reißverschlüsse und Nähte entscheidend. Darüber hinaus sollten Reisekoffer für Berater eine praktische Fächeraufteilung inklusive Laptop-Fach aufweisen und möglichst leicht sein.

Angenommen ich möchte mir einen Koffer kaufen und lege Wert auf sehr geringes Eigengewicht. Welche Typen sollte ich mir genauer ansehen?

Aktuell hat in dieser Kategorie wohl Samsonite mit ihren Hartschalenkoffern die Nase vorne, da sie dafür ein besonders leichtes Material verwenden. Die gängige Meinung, dass Koffer mit einer weichen Hülle aus Nylon oder Polyester leicht sein müssen, weil sie aus Stoff bestehen, stimmt nicht. Im Inneren befinden sich meist massive Kunststoff-Skelette, die erst anschließend mit Nylon oder Polyester bespannt werden.

Mir sind einmal die Rollen meines Markenkoffers zersprungen. Gibt es bei Koffern eine maximale Laufleistung wie beim KFZ?

Früher oder später geben wohl auch die besten Rollen den Geist auf. Stiftung Warentest hat in ihrem in 2016 erschienenem Handgepäck-Test beispielsweise Rollen und Griffe über eine holprige Strecke von 15 km gerollt und schon an dieser Distanz sind mehrere Modelle gescheitert. Neben der grundsätzlich besseren Qualität zeichnen sich Markenkoffer vor allem durch ihren Kundenservice aus, über den man bei Bedarf auch Ersatzteile erhält.

Welchen Packtipp haben Sie an die Leser von Consulting-Life.de?

Es gibt günstige Hemdentaschen, in denen man mehrere gebügelte Hemden knitterfrei unterbringen und transportieren kann. Sollte der eigene Koffer kein gesondertes Fach für Hemden besitzen, ist das die beste Lösung, um das lästige Nachbügeln mit dem Hotel-Bügeleisen zu vermeiden.

Beim Urlaubskoffer ist es wie beim Auto. Die meiste Zeit steht er zu Hause rum. Wo sollte ich ihn dann am besten lagern?

Koffer, die wenige Male im Jahr für Urlaubsreisen verwendet werden, lagert man selbstverständlich am besten dort, wo sie nicht stören und keinen Platz wegnehmen. Bei den meisten Urlaubsreisenden ist das wohl im Keller, auf dem Speicher oder in der Abstellkammer. Im Gegenzug dazu sollten Vielreisende den Koffer dort aufbewahren, wo er schnell verfügbar ist und gleichzeitig am wenigsten stört.

Mit den vielen Reisen ist mir mein Koffer ans Herz gewachsen. Welche Hinweise haben Sie für die Pflege des guten Stücks?

Kratzer und kleine Macken lassen sich wohl selbst bei bester Qualität und gewissenhaftem Umgang auf Dauer nicht vollständig vermeiden. Manche Vielflieger und Reisefreunde bezeichnen die verkratzte Oberfläche ihres Koffers auch liebevoll als „Patina“. Davon mal abgesehen sollte man sich präventiv um besorgniserregende Bauteile kümmern und sie wenn möglich ersetzen, bevor ein wichtiger Bestandteil des Koffers auf Reisen kaputt geht, obwohl der Tag auch ohne Kofferdefekt schon stressig genug wäre.

Alles wird heutzutage digitalisiert. Inwieweit trifft dies auch für das Reisegepäck zu? Ich denke da an Diebstahlschutz oder Fernortung.

Einen eingebauten GPS-Tracker, um den Koffer orten zu können, falls er versehentlich abhandengekommen ist oder willentlich gestohlen wurde, bietet auf dem deutschen Markt bislang nur ein Modell der Marke „BlueSmart“, das etwa vor einem halben Jahr erschienen ist. Wie gut der Koffer abschneidet, konnte ich leider noch nicht testen. Preislich wird für den Koffer in Handgepäckgröße zurzeit jedoch ein stolze Summe von 600 bis 700 € fällig. Es ist davon auszugehen, dass der Markt für „intelligente Gepäckstücke“ in den kommenden Jahren wesentlich umkämpfter sein wird, wodurch die Preise für solche Koffer angepasst werden. Davon mal abgesehen hat Rimowa bereits eine neue Generation von Koffern eingeführt, die ein „electronic tag“ besitzen, wodurch die klassischen Papieranhänger abgeschafft werden sollen. Der Reisende kann die entsprechenden Flugdaten per Smartphone direkt an den Koffer senden, um sich das Schlangestehen zu sparen. Das Projekt läuft momentan ausschließlich in Kooperation mit Lufthansa und Eva Air, wobei es auf weitere Airlines ausgedehnt werden soll.

Wo geht bei Koffern die Reise hin? Anders gefragt: Welche Koffer werden wir in zehn Jahren ziehen?

10 Jahre sind eine lange Zeit. Ich gehe davon aus, dass sich die Trends hin zu besonders leichten und digitalisierten, intelligenten Koffern durchsetzen werden und wir Reisebegleiter erleben, die uns den Reisealltag sogar vereinfachen können, statt ihn, wie ein Klotz am Bein, zu erschweren.

Herzlichen Dank für die spannenden Antworten Herr Balg.

Das Gespräch führte Christopher Schulz, 19.04.2017.

Lennart Balg
Lennart Balg ist Gründer des Online-Portals www.kofferfuchs.de, das Nutzer auf der Suche nach dem richtigen Gepäckstück durch die Bereitstellung von Produkttests und -vergleichen unterstützt. Nicht nur beruflich beschäftigt er sich regelmäßig mit Koffern, sondern auch privat reist er gerne, um verschiedene Länder und Kulturen kennenzulernen.


wallpaper-1019588
Großes Wiesbachhorn: türkise Seen und ein sterbender Grat
wallpaper-1019588
Wenn Männer sich ins Coaching trauen, dann ist das für mich immer berührend
wallpaper-1019588
Osterkörbchen mit Anleitung
wallpaper-1019588
Ab im Winter nach Thailand
wallpaper-1019588
miss fenjal eau de toilette - 4 neue Düfte im Test
wallpaper-1019588
Gehwol - Bahn frei, pilzfrei!
wallpaper-1019588
wohlfühlhose ananas {nähliebe} ...
wallpaper-1019588
MINILIKE Race Days 2017 in Mariazell – Fotobericht