Der Traum vom Haus

welcome-to-our-home-1205888_1920

Der Mann und ich, wir träumen. Wir träumen vom eigenen Haus. Wir reden so oft darüber, planen es in unseren Gedanken und erinnern uns bei jedem Zu-Verkaufen-Schild auf einem Grundstück. Doch es bleibt beim Träumen, vielleicht ja nicht für immer. Vielleicht hat der Mann ja recht mit seiner These: Wenn ich immer spiele, kommen schon mal irgendwann meine Zahlen. So optimistisch ist er. Ich fände es natürlich spitze, bin da aber sehr viel weniger überzeugt davon.

Doch träumen kann man ja, es ist sogar sehr wichtig finde ich. Ich liebe es mit dem Mann über das Wo und Wie zu philosophieren. Und heute teile ich meine Vorstellungen mit euch.Ich liebe es Pläne zu zeichnen, Listen zu machen oder einfach nur alles aufzuschreiben. Da liegt es nahe, dass es bereits so einige “Baupläne” gab.
Ich denke an unser Alter, was wenn einer von uns oder sogar beide mal auf einen Rollstuhl angewiesen sind? Also am besten alles ebenerdig, breite Türrahmen und nur eine Etage. Aber einen Keller hätte ich trotzdem gern, man hat ja soviel Ramsch, der irgendwohin muss.

Heute lade ich euch herzlich auf einen Rundgang durch unser Haus ein:)

Unser Grundstück liegt an einer kleinen Seitenstraße, die Entfernung zu den Nachbarn soll möglichst groß sein. Was ist, wenn man dann plötzlich neben solchen, mit sich unzufriedenen Menschen lebt, die an wirklich allem etwas auszusetzen haben und anderen Menschen gern das Leben schwer machen. Nein, das möchte ich nicht. Deshalb wäre auch ein Reihenhaus überhaupt nichts für mich.
Ich möchte Platz zum toben für die Kinder, eine Ecke für Grillabende und Entspannung und einen Gartenbereich. Ich möchte Obst und Gemüse anbauen, ein Apfelbaum, Stachel- und Johannisbeeren, eine Kräuterecke, ein Erdbeerbeet, Salat und Möhren. Und natürlich Blumen, viele Blumen.

Das Haus selbst ist in einem hellen Gelbton verputzt, eine breite Einfahrt führt zur Haustür und zur Garage. Zwar soll das Grundstück mit einer Hecke umzäunt sein, aber ich mag kein Tor an der Einfahrt, ohne ist es doch sehr viel einladender.
Ich möchte beim Hausbau an die Umwelt denken, möglichst energiesparend bauen und ich wünsche mir einen Fußbodenheizung im gesamten Haus. Ich war mal zu Besuch in einem Haus mit Fußbodenheizung und war total begeistert von dem wunderbar warmen Boden, ideal auch für die Kinder, wenn sie spielen.
Weiterhin denke ich bei der Platzierung der Räume an die Himmelsrichtungen. Das Schlafzimmer soll Richtung Osten sein, damit morgens die Sonne aufs Bett scheint. Das Wohnzimmer hingegen Richtung Süden, damit wir dort und auf der angrenzenden Terrasse tagsüber die Sonne genießen können.

Nun kennt ihr unser Grundstück, gefällt es euch? Kommt mit ich zeige euch das Haus.

Der Flur ist hell und bietet lediglich eine kleine Kommode, eine Garderobe und eine Sitzbank zum Anziehen für die Kinder.Über eine kleine Tür gelangt man in den Keller.

Ich führe euch zuerst in unsere Küche. Hier steht eine weiße Küchenzeile mit dunkelgrauer Arbeitsplatte in U-Form, wenn man an der Spüle steht kann man aus dem Fenster den Kindern beim Spielen im Garten zuschauen. Die Küche bietet viel Stauraum und alles steht auf seinem Platz. Der Boden ist mit matten dunkelgrauen Fliesen belegt und die Wände sind weiß gestrichen. In der Ecke steht ein kleiner Tisch, an dem die Kinder ihre Hausaufgaben machen oder malen können, während ich koche. An die Küche grenzt ein kleiner Raum, der lediglich als Abstellkammer dient. Für Regale gefüllt mit Lebensmitteln, das Geschirr, das man nur an Weihnachten braucht, den Wischeimer und den Staubsauger beispielsweise.

Der nächste Raum ist unser großes Wohnzimmer mit einem extra Essbereich. Wir haben derzeit einen sehr kleinen Esstisch an den, wenn man ihn auszieht, geradeso sechs Personen sitzen können. Doch nun haben wir einen großen Tisch aus dunklem Holz, an dem auch mal sechs Personen bequem dran sitzen können. Auf dem Tisch steht in der Mitte eine kleine Dekoration, das wünsche ich mir schon jetzt, aber aufgrund der Größe des Tisches wurde meine Deko einfach immer nur weggestellt und irgendwann blieb der Tisch dann leer. Im eigentlichem Wohnzimmer scheint viel Licht herein, es gibt an zwei Wänden Fenster, an der einen Wand ein bodentiefes und zusätzlich die Tür hinaus zur Terrasse. Im Wohnzimmer gibt es für kalte Wintertage einen kleinen Kamin um es uns nach einem langen Winterspaziergang gemütlich zu machen. Außerdem steht hier eine große Eckcouch auf die wir uns abends alle gemeinsam draufkuscheln können, einen kleinen Wohnzimmertisch und ein Sideboard auf dem der Fernseher steht. Wenn sich hier allerdings mein Mann durchgesetzt hat, steht da nur ein kleiner Schrank und der möglichst große Fernseher hängt an der Wand.

Die Kinderzimmer zeig ich euch lieber nicht detailliert, sicher fallt ihr hier sonst über diverse Spielsachen, aber auch die sind dank großer Fenster sehr hell und die Wände  haben die Kinder selbst mit gestaltet.

Es wird auch ein kleines Arbeitszimmer geben. Hier steht ein großes Bücherregal an der einen Wand und ein Schreibtisch an der anderen. Außerdem gibt es hier noch meinen kleinen Schreibtisch auf dem die Nähmaschine steht.

Unser Rundgang führt uns weiter ins Schlafzimmer, hier haben wir unsere alten Möbel mitgenommen. Ich mag das große Bett und die Kleiderschränke in dem dunklen Holzton mit dem glänzenden schwarzen Streifen. Unterm Bett liegt natürlich auch hier das Ersatzbettzeug für die Kleine, wenn sie uns nachts wieder besucht und in unserer Mitte weiterschläft.

Neben unserem Schlafzimmer befindet sich ein kleines Bad, nur eine Toilette, ein Waschbecken und eine Dusche seht ihr hier. Quasi die Ausweichmöglichkeit, wenn das große Bad mal länger belegt ist. Das haben wir schon jetzt und sind sehr dankbar darüber. Und ich hörte Kinder sollen wohl, wenn sie größer werden noch länger im Badezimmer brauchen.:)

Nun zeig ich euch noch unser großes Bad. Natürlich auch hier eine Toilette, durch eine kleine halbhohe Wand vom restlichen Bad getrennt. Habe hier ich mich durchgesetzt steht im Bad eine freistehende Badewanne. Kennt ihr die? Die mit den toll verzierten Beinen aus Metall. Der Mann mag es hier moderner. Die Wand soll geteilt sein in eine bodentiefe große Dusche und eine Badewanne. die umrahmt ist von dunklen Fliesen. An der anderen Wand befinden sich zwei Waschbecken die in einem Badezimmerschrank eingebaut sind. Die matt beigen Wandfliesen stehen in einem tollen Kontrast zu dem schieferfarbenen Boden. In der Dusche wechseln sich beide Farben mit diesen Mosaikfliesen ab.

Wie hat euch unser Haus bisher gefallen? Unsere Böden sind ausser im Bad und der Küche mit einem hellen Laminat ausgelegt und die Wandgestaltung ist in allen Räumen eher schlicht, lediglich hinter der Couch haben wir eine Mustertapete angebracht. Natürlich ist das Haus trotz allem bunt und fröhlich, an den Wänden hängen Fotos und gemalte Bilder der Kinder. Auf den Fensterbrettern stehen auch hier meine vielen Orchideen und zwischendrin liegen überall Basteleien oder Gesammeltes von den Kindern.

Von der Garage aus kann man auch in den Keller gehen. So kann mein Mann, wie jetzt seine dreckigen Arbeitsschuhe direkt im Keller ausziehen. Haben die Kinder im Matsch gespielt, kann ich sie ebenso direkt im Keller von Gummistiefel und Matschhose befreien.

So, das also ist unser Traumhaus. Vielleicht wird unser Traum ja irgendwann wahr, wir müssen nur daran glauben.

Wollt ihr ein eigenes Haus bauen oder ist euch das zuviel Verantwortung? Oder habt ihr bereits gebaut? Lief dabei alles so, wie ihr es euch vorgestellt habt? Ich freue mich wie immer, auf eure Antworten.

Heike