Der Schokoladen-Gugelhupf mit der perfekten Konsistenz

Dieses Rezept schlummert schon ewig in meinem Beitragsarchiv, sollte aber in der Zwischenzeit nichts an seiner Qualität eingebüßt haben. Der Kuchen auf dem Bild ist derweil seit Monaten verzehrt, wurde aber bereits wiedergebacken.
Der Schokoladen-Gugelhupf mit der perfekten Konsistenz
Ich komm gleich ins Schwärmen, wenn ich an den Kuchen denke, da er mich echt vom Hocker gehauen hat. Und zwar wegen seiner Konsistenz. Ich mag ja Rührkuchen liebend gerne, aber es besteht halt immer die Gefahr, dass sie zu trocken werden, wenn man sie ohne Obst bäckt (und wenn man sie mit Früchten oder so bäckt, besteht die Gefahr, dass sie zu matschig werden). Besonders mit dem Brotbackofen bei meinen Eltern haben wir da nicht so gute Erfahrungen gemacht mit Rührkuchen, die ab und zu zu trocken wurden. Entsprechend waren meine Erwartungen beim Backen dieses Kuchens im Brotbackofen nicht so hoch - aber das ist ja immer gut, da man positiv überrascht werden kann. Und das war hier eindeutig der Fall. Natürlich hab ich mir im Voraus Gedanken gemacht und gezielt verschiedene Rezepte verglichen. Ich finde solche Recherchen manchmal sehr aufschlussreich, und Rezepte gibt es ja mehr als genug im Internet. Dabei bin ich auf eines gestoßen, wo 125 ml heißes Wasser unter den Teig gerührt werden. Das war für mich einen Versuch wert. Das Rezept von Fräulein Ella ist ähnlich die was Brigitte-Rezept. Unten findet ihr meine leicht abgewandelte Version. Aber der Clou, das mit dem heißen Wasser, ist geblieben. Ich vermute mal, dass der Kuchen deshalb von seiner Konsistenz eben so perfekt in meinen Augen geworden ist. Er war auch nach mehreren Tagen noch nicht trocken.
Der Schokoladen-Gugelhupf mit der perfekten Konsistenz
Ja, ich bin begeistert von diesem Rezept als Anhänger der klassischen Rührkuchen-Fraktion. Und als Schokoladenliebhaber. Da ist so ein Rezept für einen Schokogugelhupf schon was wert!
Der Schokoladen-Gugelhupf mit der perfekten Konsistenz
Schokoladen-Gugelhupf
250 g Butter, weich
200 g brauner Zucker
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
65 g Kakao
1 Prise Salz 125 ml Milch2 EL Rum125 ml heißes Wasser100 g dunkle Schokoladenkuvertüre100 g weiße Schokoladenkuvertüre
Die Butter vor dem Backbeginn aus dem Kühlschrank holen und weich werden lassen. Den Ofen auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorzheizen. In einer Schüssel Butter und (Vanille-)Zucker gut verrühren. Die Eier hinzufügen und alles schaumig schlagen. In einer anderen Schüssel das Mehl mit dem Backpulver, Kakao und Salz vermengen. Abwechselnd 1/3 der Mehlmischung und der Milch unter den Teig rühren. Dann den Rum unterrühren. 125 ml Wasser aufkochen und noch heiß unter den Teig rühren. Eine Gugelhupfform einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig in die Form geben und alles 40-50 Minuten backen (bei mir 50 Minuten). Den Kuchen ca. 15 Minuten abkühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen (wer sich traut, sonst halt etwas länger in der Form lassen). Den abgekühlten Kuchen nach Belieben mit der geschmolzenen Kuvertüre verzieren.

wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 18.09.2021 – 01.10.2021
wallpaper-1019588
Trauermücken loswerden: 5 Tipps, um dem Befall entgegenzuwirken
wallpaper-1019588
Trauermücken loswerden: 5 Tipps, um dem Befall entgegenzuwirken
wallpaper-1019588
Ni no Kuni II: Schicksal eines Königreichs: Launch-Trailer zur Switch-Version veröffentlicht