Der SAM und ein Aufschub

Die neue Festplatte ist heute doch noch nicht eingebaut.
Ich musste mich nämlich erst einmal wieder da hereinfinden, wie das Wiederherstellen mittels der Systemabbilddatei überhaupt geht.
Zunächst ging die Suche nach den Wiederherstellungs-CDs, die ich mir gebrannt habe, los.
Die habe ich auch schließlich gefunden. Doch mit diesen hat es beim ersten Versuch nicht geklappt.
Doch dann fiel mir ein, dass ich so ein Sicherungssystem auch auf einem USB-Stick un­ter­ge­bracht habe. Und dann erinnerte ich mich wieder an den entscheidenden Punkt, nämlich das Umstellen im BIOS-System, damit das Sicherungssystem vom Stick ge­bootet wird.
Und damit konnte ich das Sicherungssystem starten.
Wahrscheinlich hätte das auf diese Weise auch mit den Wiederherstellungs-CD funk­tioniert.
Aber mit dem USB-Stick ist es sehr viel bequemer zu handhaben. Die CDs dauern näm­lich immer sehr lange, bis sie gestartet werden.
(Das waren ja die schmerzlichen Erfahrungen im Januar diesen Jahres, als mir das Windows 10-System flöten ging, als es eine Überlauf des SSD-Laufwerks und einen Systemabsturz während eines Windows-Updates gab, den man ja bei Windows 10 gar nicht mehr planen und steuern kann. Aber dadurch wurde eben der Boot-Manager defekt, und das System war nicht mehr zugänglich.)
Ich habe dann am Nachmittag über den USB-Stick alle Schritte durchexerziert, z.B. auch die Systemabbilddatei auf der externen Festplatte anzusprechen, und habe erst vor dem letzten Punkt abgebrochen, mit dem die Wiederherstellung gestartet wäre.
Die Wiederherstellung werde ich heute Nacht auf die Reise schicken, nachdem ich die neue Festplatte eingebaut habe.
Und da bin ich zuversichtlich, dass es keine Probleme geben wird, das System wieder auf den jetzigen Stand zu bekommen.
Morgen muss ich mich dann um den nächsten Schritt kümmern, nämlich die bestehende Partition zu erweitern, wozu allerdings auch eine Hürde zu überwinden ist.
Partition D ist nämlich auf Festplatte 0 mit fast einem TB. Danach liegt auf Festplatte 0 die Partition E, welche Wiederherstellungsdaten enthält.
Diese Partition muss ich ans Ende der neuen Festplatte von 2TB verschieben, ehe ich Partition D erweitern kann.
Glücklicherweise habe ich ein Programm, mit dem man so etwas machen kann. Ich hof­fe jedenfalls es klappt damit."A blog a day keeps the blogger to stay." ^^ (Tamaro)

wallpaper-1019588
Naruto-Macher Kishimoto kündigt neuen Manga an
wallpaper-1019588
Übung macht den Meister - Unser neues Kinder-Klavier & Verlosung
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: TinTin geben mit „Sphären“ weitere Einblicke in ihre Debüt-EP
wallpaper-1019588
Norwegian schließt seinen Standort in Son San Joan
wallpaper-1019588
Wochenbeginn, der Alltag und ein bisschen Kür
wallpaper-1019588
Spezialisten für die IT-Personalvermittlung
wallpaper-1019588
IDER: Ins Gesicht geschrieben
wallpaper-1019588
Warum mich der OMKO 2019 in Ingolstadt von Joschi Haunsperger umgehauen hat