Der richtige Biker

Auf meiner Suche nach einer Definition was den nun einen “richtigen Bikerâ€� ausmacht, hab ich die nachfolgende Auflistung gefunden. Sie ist aus dem Jahre 1997, also nicht mehr ganz so aktuell, aber sicher noch aussagekräftig. Ich bin ganz ehrlich, wenn es nach der Liste geht bin ich wohl wirklich kein richtiger Biker, dann will ich aber auch keiner werden Zwinkerndes Smiley Jetzt bin ich mal gespannt ob ihr euch darin wiederfindet.

Übersetzt aus dem amerikanischen Mountain Bike Magazin, Oktober 1997

Du bist noch kein echter Mountainbiker, nur weil du ein Mountainbike fährst!
Du bist ein echter Mountainbiker, wenn du den Sport lebst und der Sport dir etwas zurückgibt, etwas lebendiges, etwas, das trampelt, schreit und lacht… Und so geht’s:

  • Spring’ über ein Hindernis, das höher als Dein Knie ist.
  • Nimm’ einen Tag frei und bike den ganzen Tag, von 9.00 Uhr bis Feierabend.
  • Unterbrich’ eine Tour für Sex.
  • Brich’ Dir das Schlüsselbein.
  • Beginne eine Tour um 2 Uhr morgens.
  • Setz’ Deine Mutter aufs Rad.
  • Lass’ Dich in einem Rennen abhängen.
  • Lerne, ein Laufrad zu zentrieren.
  • Mach’ ein Nickerchen unter einem Baum neben dem Trail.
  • Folge einem Wildwechsel.
  • Fahr’ irgendwo runter, wo Du zu Fuß nicht runtergehen könntest.
  • Fahr’ irgendwo rauf, wo Du nicht runterfahren könntest.
  • Schüttle Mike Kluge die Hand.
  • Taufe einen selbst gefundenen Trail und erfahre Jahre später, dass sich der Name eingebürgert hat.
  • Iss kalte Nudeln bei der Nudelparty des Bikefestivals am Gardasee.
  • Fahr’ bei einem 24 Stunden Rennen mit.
  • Bike mit jemandem, der das Mountainbike erfunden hat.
  • Fahr’ einen Rahmen kaputt.
  • Unternimm’ die weiteste Reise Deines Lebens, um irgendwo zu biken.
  • Fahr’ zum Tremalzo hoch und such Dir eine Abfahrt über Nebenstrecken, weil Dich die kultige Tremalzostraße langweilt seit den Reparaturen.
  • Überhol ein Tier, das auf einem Singletrail vor Dir wegrennt.
  • Hab’ so viel Dreck in einer Wunde, dass jemand anders die Wunde ausbürsten muss, während Du schreist.
  • Übersieh’ einen Buckel und spring mehr als 6 Meter ohne zu stürzen.
  • Riech’ nach Wildblumen statt nach Schweiß, wenn Du heimkommst.
  • Finde den perfekten Song fürs Bergauffahren.
  • Wate durch hüfthohes Wasser, während Du Dein Bike über den Kopf hältst.
  • Fahre an etwas vorbei, dass Dich töten könnte (ein Krokodil, eine giftige Pflanze, ein Drogendealer an der Straßenecke)
  • Gewinne ein Rennen.
  • Bekomme etwas von einer Bikefirma geschenkt.
  • Verkratze Dein nagelneues Auto mit Deinem Bike und sieh zuerst nach dem Bike.
  • Werde wieder gesund nach einem zufälligen Nosewheelie vor einer Menschenmenge.
  • Fahre eine gesperrte Strecke.
    Richte einen Schaden von 500 Mark an beim Versuch, ein 10 Euro teures Bikepart zu reparieren.
  • Verfahr’ Dich in einem Crossrennen.
  • Sieh’ Jürgen Beneke auf einem Motorrad .
  • Versteh’, warum Leigh Donovan cooler ist als Missy Giove.
  • Habe einen Platten bei 80 Sachen auf einer Schotterabfahrt.
  • Verpass’ einen wichtigen Termin, weil Du noch ne Extrarunde drangehängt hast.
  • Fahr’ eine Tour auf einem selbstgebauten Bike.
  • Glaube ernsthaft, dass Du, wenn Du nur früher angefangen und besser trainiert hättest, Profi geworden wärst.
  • Erkenne, dass Du mit dieser Profi- Geschichte völlig falsch lagst.
    Repariere ein gebrochenes Bikepart mit einem Kabelbinder, statt etwas neues zu kaufen.
  • Fahre besser als jemand, den Du für besser gehalten hast.
  • Sag’ " Pfeif drauf", wenn Du Dein Traumbike mit Deinem Dispokredit bezahlt hast, obwohl Du nächsten Monat arbeitslos wirst.
  • Schreib’ 500 Mal an die Tafel: Ich fahre kein Mountainbike weil ich Mountainbiker bin. Ich bin Mountainbiker weil ich Mountainbike fahre.
  • Rasier’ Dir die Beine.
  • Brich’ Dir einen Knochen.
  • Finde jedes Jahr einen anderen Profi toll. Verfolge seine Ergebnisse, und werde fast ein fanatischer Fan.
  • Fall’ wenigstens einmal richtig böse hin.
  • Lass’ Deine übliche Sonntags- morgens- Tour ausfallen und frühstücke stattdessen in Ruhe mit Familie und Freunden.
  • Rette einen Trail vor der Erosion.
  • Verbring’ eine Stunde mit der Suche nach einer verlorenen Schraube.
  • Starte die härteste Biketour Deines Lebens mit einem tierischen Kater.
  • Fahr’ den Kamikaze Downhill runter.
  • Nimm Deinen Hund mit zum Biken.
  • Bleib’ dem Sport solange treu, dass Du Dir irgendwann ernsthaft einfacheres Material wünscht.
  • Lass’ Dir Dein bestes Bike klauen.
  • Fahr’ am Gardasee.
  • Entdecke einen schönen Trail und behalte ihn für Dich.
  • Ruf’ bei jedem Bikeshop im Anzeigenteil der bike an und frag nach Gratisaufklebern.
  • Verwende diese, um Dein Bad zu tapezieren.
  • Teile Deine Getränke, Müsliriegel und Ersatzschläuche mit Wildfremden.
  • Fahr’ ohne Dein Bike in Urlaub.
  • Nimm’ an einer Massenveranstaltung mit tausenden von Radfahrern teil.
  • Zieh’ am Strand Dein T-Shirt aus und sehe so aus, als ob Du immer noch ein weißes T-Shirt anhättest.
  • Fahr’ mit Slicks im knöcheltiefen Matsch.
    Lern’ endlich, wie man das Rad versetzt und Wheelies fährt.
  • Besitze mindestens ein Trikot in grässlichen Neonfarben, für das Du Dich später schämen musst.
  • Jobbe als Fahrradkurier.
  • Benutze eine Brücke, die für Fahrräder gesperrt ist.
  • Nimm’ ein Shimano Schaltwerk komplett auseinander und setze es wieder zusammen.
  • Rezitiere den Erlkönig während eines langen Anstieges (Erreicht den Hof mit Müh und Not, das Bike ist heil, der Biker tot…)
  • Rechtfertige vor einem Obdachlosen, warum Du ein Fahrrad für 4.500 Euro hast.
  • Kauf’ irgendein unnützes Zubehörteil, das völlig nutzlos ist, und verkauf es später an einen Freund für mehr, als Du dafür bezahlt hast.
  • Tritt’ der IMBA (International Mountain Biking Association) bei.
  • Fahr’ so hart dass Du heulst.
  • Leg’ Dich bei 60 Sachen auf die Nase und bleib unverletzt.
  • Fahr’ eine Weltcupabfahrt runter.
  • Verirr’ Dich auf einer Tour und übernachte im Freien.
  • Werde alt, fett und langsam.
  • Lerne, auch auf einem Starrbike schnell zu sein.
  • Heul’ Dir die Augen aus dem Kopf in der Kapelle der Madonna de Gisallo (Schutzheilige der Radfahrer am Lago Maggiore).
  • Lies’ ein Rock Shox Owners Manual.
  • Spring’ über den Lenker ab.
  • Fahr’ einen Downhill Rollstuhl.
  • Hör’ auf, vor der Tour Currywurst/Pommes zu essen.
  • Fahr’ mit dem Rennrad durch einen Singletrail.
  • Fahr’ in die Garage mit Fahrrädern auf dem Dachgepäckträger.
    Schlaf’ mit Deinem Bike – wenigstens ein Mal.
  • Bike bei Mondlicht.
  • Lass’ Dich von Deiner Freundin fragen, wovon Du geträumt hast, weil Deine Hände im Schlaf immer gebremst haben…
  • Geh’ Biken, um Dich mit Deinem anderen Ich auseinander zusetzen.
  • Verbrenne Dich so schlimm an Brennnesseln, dass Du Dich ärztlich behandeln lassen musst.
  • Sag’ ernsthaft, dass einer der besten 5 Tage Deines Lebens einer war, an dem Du Biken warst.
  • Erkenne, dass Dich kein Bike der Welt schneller machen kann.
  • Geh’ Mountainbiken, wo es gar keine Berge gibt.
  • Kauf’ Dir ein teures Werkzeug, mit dem Du nicht umgehen kannst.
  • Fahr’ in einer menschenfeindlichen Umgebung – einem Dschungel, einem Regenwald oder Berlin.
  • Halte während eines Rennens an und helfe einem Konkurrenten mit technischen Problemen.
    Verbringe mindestens ein Wochenende auf einem Bikefestival.
  • Trink’ ein Bier mit Jan Erik Oostergaard.
  • Schieb Dein Bike kilometerlang durch die Gegend, weil Du Deine Pumpe vergessen hast.
  • Fahr’ einen Monat lang jeden Tag.
  • Erkläre den Unterschied zwischen Shimano IG und HG.
  • Repariere an einem schönen Sommertag den Trail, anstatt zu biken.
  • Beende eine Tour bei einem Wetter, bei dem niemand wagen würde überhaupt loszufahren.
  • Fahre einen Singletrail mit einem Moutainbike-Tandem.
  • Fahr’ 2.000 Höhenmeter am Stück runter.
  • Fahr’ 2.000 Höhenmeter am Stück hoch.
  • Fahr’ auf einem NORBA oder Weltcupkurs.
  • Bring’ 5 Freunde dazu, auch Mountainbike zu fahren.
  • Reparier etwas gebrochenes an Deinem Bike oder Deinem Körper in der Abenddämmerung, alleine im Nirgendwo und mit den falschen Werkzeugen.
  • Mach’ mit beim Nacktkriterium in Mt. Snow.
  • Krieg’ Krach mit Deiner Freundin, weil Du zu viel bikest.
  • Balanciere Dein Bike an einer roten Ampel ohne abzusteigen- solange bis die Leute gucken.
  • Mach’ eine Mehrtagestour ohne zu duschen.
  • Nimm an einem Trial Wettbewerb teil.
  • Schau’ bei der Weltmeisterschaft zu.
  • Habe einen richtig fiesen Kettenklemmer.
  • Fahre den ersten Trail, den Du je gefahren bist- und wenn möglich, nimm dazu Dein erstes Bike.
  • Infiziere Dich durch schlechtes Wasser mit Amöbenruhr.
  • Fühl Dich unbesiegbar.
  • Fühl Dich grauenhaft.
  • Geh’ auf Deinem Lieblingstrail spazieren.
  • Geh’ auf Deinem Lieblingstrail spazieren, werde von Mountainbikern ganz knapp mit einem Affenzahn überholt und entdecke, wie schnell man Hassgefühle entwickeln kann.
  • Geh’ biken bei 30 Zentimetern Neuschnee.
  • Schüttel Dich, wenn Du lila anodisierte Parts siehst.
  • Trink’ aus dem Camelback von jemand anders, weil Deine Trinkflasche leer ist.
  • Werde schnell.
  • Erinnere Dich an ein paar Zeilen aus einem schönen Gedicht, wenn Du auf einem Gipfel stehst.
  • Ramme Dir das große Kettenblatt ins Fleisch.
  • Frühstücke unterwegs im Stehcafe.
  • Komme mindestens eine Woche ohne Auto aus.
  • Springe während einer Rast von hohen Felsen ins Wasser und geh schwimmen.
  • Gleite durch ein hüfthohes Feld mit Blumen, während die Sonne scheint.
  • Verirr’ Dich.
  • Rolle das Feld von hinten aus nach einem schlechten Start im Rennen und hole alle Deine Freunde wieder ein.
  • Lerne, wie man ein Laufrad einspeicht
  • Finde einen interessanten Käfer auf dem Trail.
  • Erreiche den Gipfel eines Berges genau in dem Moment, wo die Sonne auf- oder untergeht.
  • Lerne, wie man über querliegende Baumstämme fährt, ohne mit dem Kettenblatt aufzusetzen.
  • Hab’ so viel Angst bei einer Aktion auf dem Trail, dass Du schreist.
  • Wärme Deinen Körper in einer natürlichen heißen Quelle.
  • Probier Scheibenbremsen aus.
  • Lerne während der Fahrt zu pinkeln.
  • Ziehe einen großen Dorn aus Deinem Körper.
  • Mach’ eine Tour mit einer Gruppe und fahrt jeden Berg zusammen als Gruppe hoch.
  • Fahr nackt, mitten in der Nacht und mitten in der Walachei.
    Halte nur Zentimeter vor einem Felsabsturz an.
  • Erkenne, dass Du viel zu viel Zeit auf dem Bike verbracht hast, aber dass Du zu viel gelernt hast, um jetzt noch aufzuhören.

Gefunden auf: bikeboard.at