Der Ostertrend 2011: Öko-Lamm aus der Oberpfalz

Der Ostertrend 2011: Öko-Lamm aus der Oberpfalz
Bei Deutschlands Gourmets entwickelt sich das zartrosafarbene und besonders feine Fleisch der „Juradistl-Lämmer“ zunehmend zum Geheimtipp für das Ostermenü / Von Ende März bis Ende April im Handel
Neumarkt/Regensburg (obx - internet-zeitung) – Auf den frischen, kräuterreichen und saftigen Wiesen in der Oberpfalz wächst in diesen Wochen eine ganz besondere Spezialität heran: das „Juradistl-Lamm“. Feinschmecker zählen das zartrosafarbene Fleisch der jungen Schafe zu den absoluten Premium-Delikatessen. Rund 1.500 solcher auf ökologisch bewirtschafteten Wiesen groß gewordenen Lämmer landen allein in diesem Jahr auf deutschen Tellern – der Großteil jetzt vor und an den Osterfeiertagen. Die bundesweit einmalige Initiative ist eine Erfolgsgeschichte: Binnen von nur sieben Jahren hat sich der Absatz der „Öko-Lämmer“ aus Ostbayern mehr als verdoppelt. Die meisten Gourmets überzeugt das Fleisch, das als besonders aromatisch und fein gilt.
Lammwürste, Lammpastete im Teigmantel, Lammkanapees mit würziger Salsa, Lamm-Osterschinken und Lamm-Wraps mit süß-saurer Soße: Die kulinarische Kreativität der aktuell 36 ostbayerischen Gastwirte, 23 Metzgereibetriebe und 15 Schäfer sowie sieben Schlacht- und Zerlegebetriebe, die sich 2011 am Projekt „Juradistl-Lamm“ beteiligen, kennt keine Grenzen. Aber auch die „Osterklassiker“ wie das Lammkarée, die Lammkeule oder das Lammkotelett finden bei den ostbayerischen Erzeugern nach eigener Aussage in diesem Jahr reißenden Absatz.
Von dem 2004 eingeführten Projekt profitieren viele: die Oberpfälzer Schäfer, die dank der gemeinsamen Vermarktung ihre Lämmer zu einem fairen Preis verkaufen können, die Kunden, denen das neue Qualitätssiegel Sicherheit beim Kauf und beim Verzehr gibt und die Natur im Oberpfälzer Jura, die durch die „natürlichen Rasenmäher“ gepflegt wird. „Mit jedem Bissen Juradistl-Lamm verwöhnt man seinen Gaumen, erhält ein Stück ursprünglicher Lebenskultur und stärkt regionale Wirtschaftskreisläufe“, sagt Hansjörg Hauser vom Landschaftspflegeverband Neumarkt, wo das Projekt koordiniert wird.
An das Biosiegel „Juradistl-Lamm“ sind strenge Voraussetzungen gebunden – wie eine besonders umweltschonende Hütehaltung, der Verzicht auf Dünger sowie künstliche Zusätze bei der Nahrung der jungen Tiere. Das verschafft dem Fleisch vor allem bei Gourmets, Spitzengastronomen und Bio-Fans einen zusätzlichen Vorteil. „Damit sind wir sicher, dass unsere Qualitätslämmer zu einem guten Preis vermarktet werden und mehr Leute unser Lammfleisch essen statt Import-Tiefkühlware aus Neuseeland oder dem Ausland zu kaufen“, sagt Schäferin Marianne Heller aus Hemau bei Regensburg.
Das „Juradistl-Lamm“ ist eine echte Erfolgsgeschichte: Mehr als 30 Städte und Gemeinden in den vier Landkreisen Amberg-Sulzbach, Neumarkt in der Oberpfalz, Regensburg und Schwandorf beteiligen sich bei der Qualitätsoffensive und immer mehr Gastronomen setzen die „Öko-Lämmer“ auf die Speisekarte. Für Gastwirt und Koch Stefan Rehaber beispielsweise ist ein Neuseeland-Lamm – der Hauptimportregion – nicht vergleichbar mit einem Juradistl-Lamm: „Produktqualität und Geschmack des Lamms aus der Region sind einzigartig“, sagt er.
Vor drei Jahren wurde das Projekt besonders geadelt: Bundespräsident Horst Köhler zeichnete das Projekt „als Vorreiter einer zukunftsorientierten, menschen-, tier- und umweltfreundlichen Landwirtschaft“ mit dem Förderpreis „Pro Tier“ als Beispiel für artgerechte Nutztierhaltung aus. Den Fans des „Juradistl-Lamms“ dürfte ihr Lammbraten am Ostersonntag jetzt gleich noch einmal so gut schmecken. Wer auf den Geschmack kommen möchte, für den halten die Initiatoren im Internet (www.nepo-muk.de) eine Liste mit Bezugsquellen zum Herunterladen bereit.


wallpaper-1019588
40 Millionen Dollar für 20 Anwälte
wallpaper-1019588
Polar Vantage M Test – Multisportuhr der nächsten Generation
wallpaper-1019588
Sand & Dünen
wallpaper-1019588
digitec.ch ist jetzt offizieller Partner von OnePlus – zur Feier gibt’s das OnePlus 6 für 599 Franken
wallpaper-1019588
HERZHAFTER OFENZAUBER FÜR GEMÜTLICHE WINTERTAGE! Kürbis-Lauch-Galettes mit Käse-Ricotta-Füllung
wallpaper-1019588
Hotel angelo by Vienna House Prague
wallpaper-1019588
Weihnachtsmarkt
wallpaper-1019588
Adventskalender 2018: Türchen Nummer 12