Der Österreicher zahlt für alle? Denken wir nur an den Wiener Kongress

Der Österreicher zahlt für alle? Denken wir nur an den Wiener Kongress
(Der Wiener Kongress fand vom 18. September 1814 bis 9. Juni 1815 statt.Unter der Leitung des österreichischen Außenministers Fürst von Metternich berieten politisch bevollmächtigte Vertreter aus rund 200 europäischen Staaten, Herrschaften, Körperschaften und Städten, darunter alle bedeutenden Mächte Europas mit Ausnahme des Osmanischen Reiches. Die führende Rolle spielten die Großmächte Russland, Vereinigtes Königreich, Österreich, Preußen, die wiederhergestellte französische Monarchie und der Kirchenstaat. Die deutschen Probleme wurden angesichts ihres Umfangs von den übrigen europäischen Angelegenheiten getrennt besprochen. Die Grenzen in Europa wurden neu geordnet, nachdem Napoleon Bonaparte die politische Landkarte ungehemmt verändert hatte.Das Bild stammt von Jean-Baptiste Isabey.)
Neben der bekannten und berühmten Redewendung von Charles Joseph Fürst von Ligne (Schriftsteller, belgischer Offizier und Diplomat in österreichischen Diensten) über den Wiener Kongress:
„Der Kongress tanzt viel, aber er geht nicht weiter“ („Le congrès danse beaucoup, mais il ne marche pas“)-
kursierte in Wien auch folgender Witz:
Zar Alexander I. von Russland: Er liebt für alle.
Friedrich Wilhelm von Preußen: Er denkt für alle.
Friedrich von Dänemark: Er redet für alle.
Maximilian von Bayern: Er trinkt für alle.
Friedrich von Württemberg: Er isst für alle.
Kaiser Franz von Österreich: Er bezahlt für alle.

wallpaper-1019588
Indisches Garnelencurry
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Watch Active – Smartwatch mit Blutdruckmessung (vielleicht)
wallpaper-1019588
NEWS: Viva con Agua und FKP Scorpio vermelden Spendenrekord
wallpaper-1019588
Im Interview mit Torsten Abels zur CYCLINGWORLD 2019
wallpaper-1019588
Anzeige – Craft Hydro Jacket Regenjacke
wallpaper-1019588
Aprikosen-Marzipan-Stollen mit Pistazien
wallpaper-1019588
Leather Pants Outfit
wallpaper-1019588
Traum und Realität im Emmental