Der Neuschwanstein Code - Arno Loeb

LoebArno_DerNeuschw_9783942920094
erschienen im Unsichtbarverlag
ISBN: 978-3942920094
Seiten: 400 (Taschenbuch)
Preis: 12,95 EUR

Hier könnt ihr das Buch kaufen

Inhalt:

Auf Schloss Neuschwanstein bricht die Hölle los!
Die zwei Morde, die sich in dem idyllischen Touristenmagneten ereignen, sind nur der Beginn einer Reihe bizarrer Geschehnisse, in deren Mittelpunkt die Fremdenführerin Wally und der ermittelnde Kommissar Dolling stehen.
Denn was sich für die Polizei zunächst als ein normaler Mordfall darstellt, entpuppt sich sehr bald als eine Verschwörung, deren Wurzeln in der Zeit der Nibelungen liegen.
Und so finden sich Wally und Dolling bald gejagt von einer nordischen Killerin und einer ominösen Organisation wieder, die alles daran setzen, das mysteriöse Geheimnis um Schloss Neuschwanstein für ihre dubiosen Interessen zu nutzen.
Das Neuschwanstein-Geheimnis von einem legendären Schatz geht weit über unermesslichen Reichtum hinaus und interessierte bereits König Ludwig II., Friedrich Nietzsche und Richard Wagner. Wer diesen gigantischen Schatz besitzt, der gehört nicht nur zu den Reichsten, sondern auch zu den Mächtigsten.
Gemeinsam mit dem kauzigen Erfinder Bruno und dem Samurai-Nachfahren Taka müssen Wally und Dolling schließlich das mysteriöse Neuschwanstein-Rätsel lösen und sich ihren gefährlichen Feinden stellen.
Doch auch die Nibelungen sind mehr als nur Legende.

1. Satz

Die Speerspitze drang neben dem Schulterblatt in den Rücken des Sängers.

Meine Meinung:

"Jede wahrhafte, jede orginale Musik ist Schwanengesang" (Richard Wagner, Buch Seite 136)

"Oh ein Krimi/Thriller über das Märchenschloss Neuschwanstein", das dachte ich mir, als ich mich auf Blogg dein Buch für ein Rezensionsexemplar beworben habe. Der Klappentext klang super interessant, und ich habe auf ein Buch im Stil aller Dan Brown nur im wunderschönen Schloss Neuschwanstein gehofft. Vielleicht war das mein Fehler, denn diese Hoffnung wurde nicht erfüllt.

Das Buch ist in Erzählform geschrieben, und wird in verschiedenen ErzählsträngenPerspektiven erzählt.

Der Einstieg in das Buch hat mir noch super gefallen. Gleich zu Anfang bekommt man den Mysterösen Mord mit, und der Kopf fängt an zu rattern wer hinter dem Mord stecken könnte. Leider lässt diese Spannung sehr schnell nach. Nachdem die sympathische Protagonistin Wally (Fremdenführerin im Schloss Neuschwanstein) bei einer Führung die 2 Toten findet, wird bald klar, das es sich hier nicht um einen "normalen" Mordfall handelt, denn allein die 3 Schwanenfedern die zu einem Pfeil auf dem Boden neben den Leichen ausgelegt sind, lassen vermuten, das hier mehr dahinter steckt.

Ich muss zu geben, das Buch hat sich nach dem guten Anfang, immer mehr von dem Buch, das ich mir erhofft habe weg entwickelt. Die Morde rutschen schnell in den Hintergrund, und es dreht sich alles um das Finden des Schatzes, der in einer Höhle unter Neuschwanstein versteckt sein soll.  Was mich an sich nicht stören würde, wenn die Story dahinter wirklich spannend bleiben würde. Was meiner Meinung nach nicht der Fall ist.

Wie oben schon erwähnt, wechselt das Buch zwischen verschiedenen Erzählsträngen. Einmal wird von Wally erzählt die auf einer Seite dem Komissar Dollinger helfen möchte den Fall zu lösen. Andererseits jedoch durch ihren Freund Taka noch mehr in die Schatzsuche rutscht. Ebenfalls wird aus der Sicht von Edda und Albert, die den Schatz versuchen zu finden, und dabei wie sich bald herausstellt nicht die Einzigen sind, erzählt.

Irgendwie wirkt das Buch auf mich, wie viele oft wirklich gute Ideen, die in einen Topf geworfen wurden. Die Storyline bei der man Anfangs denkt es geht um die Aufklärung der Morde, die dann aber eigentlich Nebensache werden, das Rätsel um den Niebelungen Schatz und dann noch die wie ich finde überflüssigen Fantasyelemente wie Pulver das Unsichtbar macht.

Was ich wirklich toll fand, ist das der Autor für  sein Buch wirklich viel recherchiert hat. Auch die Idee, dem Leser die Hintergründe zu den Niebelungen usw., über Albert der seiner Edda immer wieder davon erzählt oder auch über den Weg das Wally die durch ihre Führungen viel Hintergrundwissen hat, und so z.B dem Komissar Hintergründer erzählen kann, näher zu bringen, emfpinde ich als eine gute Idee. Leider war es irgendwann für meinen Geschmack, zu viel Hintergrundwissen, das einem erzählt wurde.

Ebenfalls die Zitate die der Autor an jeden Kapitel Anfang gesetzt hat, finde ich eine tolle Idee.

Was wirklich beim Lesen stört, sind die vielen Fehler die man findet. Einiges war mir z.B. einfach nicht mehr schlüssig.
Zum Beispiel als Wally Taka davon abbringen möchte Nachts in den Saal zu schleichen, da dort schlimme Dinge passiert sind, von der Sie ihm aber nicht erzählen darf (damit sind die Morde gemeint), andererseits gab es aber schon Zeitungsartikel in denen über die Morde berichtet wurde. Warum macht sie also bei Taka so ein Geheimnis darum?

Zugegeben, mir fallen Fehler in Büchern bestimmt nicht so oft auf wie Anderen. Aber wenn erst eine schwarze Katze auf die Fensterbank springt, und diese nur 2 Sätze weiter auf einmal eine rotbraun gefleckte Katze wird....das fällt sogar mir auf. Hier hätte das Lektorat besser arbeiten können.

Fazit:

Lange Rede, Kurzer Sinn, um ehrlich zu sein, MIR persönlich hat das Buch nicht wirklich gefallen. Die Story hat einfach nicht meinen Geschmack getroffen.
Für alle die sich z.B. für die Niebelungen und König Ludwig den II interessieren, könnte das Buch aber durchaus netter Lesestoff sein. Ich würde aber raten, abzuwarten ob eine überarbeitete 2 oder 3. Auflage folgt in der die Fehler behoben sind.

Der Neuschwanstein Code - Arno Loeb

Vielen Dank an Blogg dein Buch, und den Unsichtbarverlag für das bereitstellen dieses Rezensionsexemplars.

Kommentare


wallpaper-1019588
Zendure AIO 2400 Balkonkraftwerk Speicher
wallpaper-1019588
Die schönsten Fischerdörfer an der Algarve
wallpaper-1019588
Nobuo Uematsu: Ein legendärer Komponist beginnt ein neues Kapitel
wallpaper-1019588
Das Update „Shadows of Change“ für Total War: Warhammer 3: Eine Großartige Erweiterung