Der Naturpark Hohes Venn Eifel

Der Naturpark Hohes Venn Eifel wurde bereits im Jahre 1960 gegründet und ist ein grenzübergreifender Naturpark zwischen Belgien und Deutschland, der mit 2.700 km² die verschiedensten Landschaften präsentiert.

Anfahrt nach Baraque Michel
Anfahrt nach Baraque Michel

Dieses riesige Gebiet umfasst sechs Gebiete: die Rureifel, die Hocheifel, die Kalkeifel, das Ourtal, das Vennvorland und das Hohe Venn. Hier kann man sich den Naturpark aus 700 km Höhe ansehen.

Wir möchten hier besonders auf das Hohe Venn eingehen, eine Hochmoorlandschaft, die vor über 7.500 Jahren entstand. Das Hohe Venn liegt in der wallonischen Region in Ostbelgien und ist eine beeindruckende Landschaft, die zum Wandern und Natur entdecken einlädt. Hier ist Wasser das bestimmende Element, denn hier fallen 1.400 mm Niederschlag im Jahr. Wasser lies dieses Moorgebiet erst entstehen und damit sind manche Stellen auch nicht gerade ungefährlich. Es ist daher immer ratsam, auf den Wegen zu bleiben. Manchmal sieht man weißliche Schaumkronen in den Vennbächen, die aber nicht auf Wasserverschmutzung hindeuten, sondern sind ein Zeichen dafür, dass sich im Wasser Stoffe aus lehmigem Untergrund und torfigem Boden miteinander vermischen. Manchmal sind Bachabschnitte auch rötlich gefärbt, ein Hinweis auf stark eisenhaltige, kohlensaure Quellen.

Nebel im Hohen Venn

Die typische Vennlandschaft wird aber von der Torfheide und dem Pfeifengras geprägt. Dazwischen stehen Gruppen von Birken, Weiden und vereinzelt Fichten, die dieses unverwechselbare Bild abgeben. Hier gibt es ausgewiesene Wanderrouten, die aber nicht nur über festen Untergrund führen, sondern auch über Holzstege. Auch sind die Wege oft nur mit Wanderschuhen begehbar.

Vennlandschaft Der Naturpark Hohes Venn Eifel

Wir haben hier schon einige Wandertouren gemacht und sind meistens von den gängigen Ausgangspunkten, wie Botrange, Mont Rigi und Baraque Michel gestartet. Je nachdem, welche Route man wählt, wandert man durch Moorlandschaft, langgezogene Wälder, vorbei an malerischen Flüssen und Seen, denn dieser Mittelgebirgsraum zwischen Eifel und Ardennen ist absolut vielfältig und voller Naturschönheiten.



wallpaper-1019588
Aldi Filiale Nr.9 bald in Cala Millor?
wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Internationaler Tag der Bildung – der UNESCO International Day of Education
wallpaper-1019588
Der Pretzfelder Kirschenweg - Wandern im schneeweissen Bluetenmeer
wallpaper-1019588
Rot macht Spaß – nicht zur zu Weihnachten
wallpaper-1019588
Stromverbrauch auf den Balearen stieg im November um 5,3%
wallpaper-1019588
Textüberschriften werden vollkommen überbewertet
wallpaper-1019588
Adventskalender - Freitag der 13.