Der Nachtzirkus - Erin Morgenstern

Cirque des Rêves 
Die beiden Magier Prospero und Alexander spielen schon seit Ewigkeiten ein Spiel. Sie unterrichten jeweils einen Schüler und lassen beide gegeneinander antreten. Dieses Mal sind es Celia und Marco, die sich nicht kennen, aber durch diese Wette aneinander gebunden sind. Sie wachsen getrennt voneinander auf und durchlaufen eine schwierige Ausbildung, jeder auf seine Weise. Schauplatz des Wettstreits ist der Cirque des Rêves, ein Zirkus der nur bei Nacht seine Tore öffnet und die Besucher durch sein neuartiges Konzept verzaubert. Celia wird als Zauberkünstlerin für den Zirkus engagiert und geht mit ihm auf Reisen durch die ganze Welt, während Marco in London bleibt und von dort aus die Fäden zieht. Bis zu einer schicksalhaften Nacht in der Celia Marco entlarvt und sie sich ineinander verlieben. Doch es kann nur einen Sieger geben! 
Ich bin mir sicher, dass sich an diesem Buch mal wieder die Geister scheiden werden. Die einen werden es lieben und die anderen mögen es einfach nicht. Ich gehöre zu ersteren! Mich hat „Der Nachtzirkus“ von Anfang an verzaubert, ich konnte eintauchen in diese besondere Zirkusatmosphäre und in die Geschichte von Celia und Marco, die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt. Ich konnte sie wirklich fühlen, die Magie und Zirkusluft schnuppern, ich bin mit dem Zirkus gereist und habe immer neue Attraktionen entdeckt, sowie die Nebenschauplätze genossen, deren Handlungen zum Schluss alle einen Sinn ergeben. 
Der Schreibstil ist etwas ganz Besonderes, er konnte mich verzaubern und in den Zirkus entführen. Er war erzählerisch, weniger auf Spannung aus als auf Bildhaftigkeit und Lebendigkeit. Aber ich brauchte in dieser Geschichte auch keine Spannungsbögen, denn sie hat mich auch so einfach mitgerissen mit Ihrem Zauber und ihrer Einzigartigkeit. Das Buch selbst ist in mehrere Teile unterteilt, die alle einen Abschnitt für sich darstellen. Neben der Geschichte um Celia und Marco gibt es noch weitere Erzählstränge: Einen mit einem Uhrmacher aus Deutschland und einen um einen amerikanischen Jungen namens Bailey. Beide sind wichtig für die Geschichte, auch wenn es erst mal nicht so den Anschein hat. Ein weiteres Merkmal dieses Buches sind die Zeitsprünge, die jedes Kapitel mit sich bringt. Baileys Handlungsstrang ist z.B. weiter in der Zukunft angesiedelt, als der des Uhrmachers oder Celias und Marcos. Hier könnte bei dem einen oder anderen Verswirrung aufkommen, ich habe aber immer ohne Probleme den Überblick behalten. Weiter gibt es einzelne kurze Kapitel, in denen man als Leser direkt angesprochen wird und man in den Zirkus mit Haut und Haar eintauchen kann. Ich fand es wundervoll! 
Die Protagonisten waren gewollt oberflächlich gehalten. Man hat sie eher aus der Ferne beobachtet, man hat sie handeln, agieren und sprechen sehen, doch die Gefühle blieben oft im Dunkeln, außer sie wurden ausgesprochen. Und dennoch konnte ich mich wunderbar in alle hineinversetzten. Es gab niemanden, der mir fremd geblieben ist, bis auf Prospero und Alexander vielleicht, den diese beiden waren wirklich sehr mysteriös und erst gegen Ende des Buches erfährt mein ein wenig mehr über das Spiel und ihre Beziehung zueinander. Celia, die man hauptsächlich begleitet, aber auch Marco habe ich gleich von Anfang an in mein Herz geschlossen. Man kannte beide ja schon als die beiden Kontrahenten und ich hätte Celia so gern erzählt, dass es Marco ist, gegen den sie spielt. Celia ist eine wunderbare junge Frau, die aber erst mit der Zeit lernt, sich gegen ihren Vater aufzulehnen, während Marco ziemlich bald auf sich allein gestellt ist. Bailey ist ein Junge, der vom Zirkus fasziniert ist, er hat es zu Hause nicht leicht und sucht Ablenkung in der Zirkuswelt. Die beiden Murray-Zwillinge Poppet und Widget mochte ich auch sehr, sehr gerne. 
Mit der Gestaltung des Schutzumschlages wurde sich sehr viel Mühe gegeben. Der Verlag hat das US-Cover übernommen, welches ich sehr passend finde. Hier hält eine Hand den Nachtzirkus und man erkennt nach dem Lesen, wie passend das Motiv eigentlich gewählt wurde. Ganz toll! Der Umschlag selber ist glänzend nur die Hand, der Zirkus und der Titel sind etwas erhaben und matt aufgedruckt. 
„Der Nachtzirkus“ von Erin Morgenstern ist absolut eine Reise wert! Er hat mich verzaubert und in die Welt des Zirkus und der Magie entführt, hat mich die Zeit und den Raum vergessen lassen und ich wollte ihn immer und immer wieder besuchen, wenn er lautlos kommt und seine Tore nur nachts öffnet: Der Cirque des Rêves.
Der Nachtzirkus - Erin Morgenstern
Der Nachtzirkus
von Erin Morgenstern Gebundene Ausgabe: 464 Seiten  Verlag: Ullstein Hardcover (15. März 2012)  Sprache: Deutsch  ISBN-10: 3550088744  ISBN-13: 978-3550088742  Originaltitel: The Night Circus
Rezension vom 25.03.2012

wallpaper-1019588
[Manga] Ein Gefühl namens Liebe [1]
wallpaper-1019588
Das Mallorca Feeling Zuhause – Typische Pflanzen
wallpaper-1019588
Schöner Rasen – Tipps und Tricks für eine gepflegte Grünfläche!
wallpaper-1019588
Raum optisch trennen – Teppiche und Möbel helfen dabei