Der Körper im Gleichgewicht dank Dr. Jacob´s

DSCN5554
Ein ausgewogener Säure-Basen-Haushalt ist neben dem Vitamin- und Mineralstoffhaushalt eine der wichtigsten Säulen des Stoffwechsels. Bedingt durch unsere “moderne” Lebens- und Ernährungsweise neigt unser Körper zur Bildung von zu viel Säuren.

Heute möchte ich ein Thema ansprechen das bei manchen etwas kritischer betrachtet wird, doch für mich hat dieser Bericht eine sehr große Bedeutung. Jeder von euch hat das Wort: Übersäuerung schon gehört. Ich beschäftige mich damit schon seit einem Jahr damit und ich habe alleine durch das Entsäuern meines Körpers 15 Kilo abgenommen.

Was ist eine Übersäuerung?

Eine Übersäuerung kann das Wohlbefinden sehr stark beeinträchtigen wie z.b.: Müdigkeit, Schlapp, Energielos oder man wird sogar für Krankheiten anfälliger als andere. Wenn wir mal Halsschmerzen haben, ist der erste Weg gleich zum Arzt um uns Tabletten zu holen oder wenn man arthritische Probleme hat und uns werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben..Doch habt ihr euch mal gefragt WARUM wir Halsschmerzen haben? WAS zu einer Arthritis führt? Und wie leidet man unter Bluthochdruck?

Was der Name Übersäuerung schon sagt, haben wir im Körper zu viel Säure. Nur ein kleiner Teil unseres Körpers sollte sauer sein und der Rest muss basisch sein. Wir jedoch essen oder tun heutzutage Dinge, die unserem Organismus Kummer bereiten und ihn dadurch übersäuert. Diese Sachen lassen unsere Körper viel schneller sauer werden:

  • Tierisches Eiweiß
  • Sojaprodukte
  • Süßspeisen
  • kohlensäurehaltiges Mineralwasser
  • Cola und Softdrinks
  • Alkohol & Kaffee
  • Nikotin
  • Toxine, die von Bakterien und Pilzen ausgeschieden werden
  • Stress, Angst, Sorgen, Ärger und negative Gedanken

Allein durch diese Produkte wird unser Körper mit viel Säure bombardiert. Das einzige was man dagegen machen kann ist: Die Ernährung möglichst basisch umstellen d.h: 80% Basisch und 20% Säure, oder man zieht ein Entsäuerungsprogramm durch mit bestimmen Basenpulver. Und darum geht es auch heute bei diesem Bericht, um das Basenpulver von Dr. Jacob´s.

Für meinen Test bekam ich das Basenpulver Plus mit dem Geschmack nach Zitrone. Ich habe immer bedenken bei dem Geschmack, denn da man es täglich trinken sollte, wird einem der Geschmack mit der Zeit nicht mehr schmecken.

DSCN5555Das Basenpulver plus von Dr. Jacbo´s enthält einiges an Ballaststoffe, Citrat und Laktat (Milchsäure), organische Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium im Verhältnis von etwa 3:2 wie in Obst und Gemüse, reichlich an Kalium und nur sehr wenig Natrium.

Die enthaltenden Nährstoffe der Pulvers bewirken so einiges:

  • Zink – Säure-Basen-Stoffwechsel, Erhalt von Nägeln, Haaren und Haut
  • Kalium – Muskelfunktion, Nervensystem, Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks
  • Magnesium – Reduktion von Müdigkeit, Energiestoffwechsel, normale psychische Funktion, Nervensystem, Muskelfunktion, Erhaltung von Knochen und Zähnen
  • Calcium – Erhaltung von Knochen und Zähnen
  • Vitamin D – Erhaltung der Knochen, Immunsystem
  • Vitamin B1 – Energiestoffwechsel, Nervensystem, Herzfunktion

Verzehrungsempfehlung

1-2 mal täglich einen gestrichenen Messlöffel (ist bereits enthalten) mit 300 ml Wasser aufgießen. Am besten man genießt das Getränk zu den Mahlzeiten. Die volle Tagesdosis (2 Portionen) bezieht sich auf den Bedarf für Erwachsene. Für Kinder ab 4 Jahren beträgt die empfohlene Menge nur 3 g.

ZutatenZutaten: Kaliumcitrat, Calciumlaktat, Magnesiumcitrat, Akazienfaser (Akaziengummi, 7 %), Zitronenpulver (5 %), Magnesiumcarbonat, Säureregulator Citronensäure, Süßstoff Steviolglykoside, Zinkcitrat, Thiaminhydrochlorid (B1), Cholecalciferol (D3).

DSCN5556
Da ich mich schon eine halbe Ewigkeit mit solchen Basischen Pulvern auseinandersetze habe ich damit schon etliche Erfahrungen und positive Ergebnisse erzielt. Ich muss aber auch dazu sagen das ich mich nicht daran halte 80 % -20 % zu ernähren. 

Anfangen sollte man immer nur mit einer kleinen Menge und nicht gleich die höchste Dosis verabreichen. In der ersten Woche habe ich nur einen halben Messlöffel mit 300 ml verwendet und zu einer Mahlzeit getrunken. Wenn man Bedarf hat oder nach der 2 Woche, kann man die Dosis natürlich erhöhen. Wer dies nicht machen möchte, kann sich eine große Flasche Wasser vorbereiten mit einem Löffel des Basenpulvers und somit trinkt man es über den Tag. Nach der 2 Woche habe ich mir meist eine Wasserflasche mit diesen Pulver vorbereitet und somit den ganzen Tag davon getrunken (für mich ist es so viel einfacher) aber das muss jeder selber entscheiden wie er es gerne möchte.

Die ersten 3 Wochen habe ich so gut wie nichts bemerkt und war davon sehr enttäuscht, doch bei solchen Produkten sollte man nicht schon nach 1 Monat ein Urteil machen weil normal sollte man solch eine Kur 3 Monate durchziehen um etwas zu bemerken. Daher hat sich dieser Test etwas hinausgezögert, weil es mir wichtig war ein richtiges Testurteil zu schreiben! Es gibt ja genug andere Leutchen die sogar nach 2 Wochen einen riesen Erfolg sehen und darauf schwören… so genug vom Thema abgelenkt.

Nach erst 1 Monat und 1 Woche konnte ich schon die ersten kleinen Anzeichen erkennen das ich mir am Tag viel leichter tue und nicht mehr so Energielos durch die Gegend laufe. Nur leider kommt man laut Beschreibung mit dem Pulver nur 50 Tagen damit aus. Da ich aber so sehr mit dem Pulver gespart habe, habe ich es sogar mehr als 50 Tage geschafft nur jetzt muss ich mir das Pulver noch einmal kaufen um damit weiter zu machen. Also gut, nach dieser Zeit habe ich einfach gemerkt das es mir besser geht als vor der Anwendung und das ich sogar im Sport mehr durchhalte. Ich weiß nicht ob dies auch mit dem Pulver zusammen hängt, aber meine Gesichtshaut wurde viel schöner und war fast Pickelfrei.

Man muss das Basenpulver wirklich max. 3 Monaten probieren um ein wirklich aussagekräftiges Urteil zu schließen und dann merkt man erst die Veränderungen am und im Körper. Wer seinen Körper unbedingt mal entsäuern möchte, der sollte auf alle Fälle mal zu einem Basenpulver greifen und seinen Körper so richtig mal durch zu putzen. Geschmack war/ist sehr lecker und da er nicht so stark ist, bekommt man davon nie genug! Das Basenpulver von Dr. Jacob´s kann ich euch wärmstens empfehlen!

DSCN5557
Als kleines Goodie waren noch einige Päckchen SteviaBase und Chi-Cafe classic-balance dabei. Leider kann ich mit dem Stevia rein gar nichts Anfangen, denn für mich hat Stevia einen eigenartigen Geschmack und ist viel zu süß, da bevorzuge ich doch eher den Birkenzucker. Den Chi-Cafe habe ich auch bereits getestet und ich muss sagen: LECKER! Ihr müsst das unbedingt mal probieren. Hab da sogar ein kleines Rezept für euch:

Chi-Cafe-Frappé

3 TL Chi-Cafe, 1 1/2 TL SteviaBase, 130 ml kaltem Soja Drink und 70 g crushed Eis.  Alles in einem Standmixer geben und gut mixen und dann in einem Glas servieren.

Total lecker!

Fazit

Für mich ist ein Basenpulver eine tolle Alternative zum Entsäuern, denn damit macht ich meist nur eine 3 Monatige Kur und danach fühlt man sich einfach wie frisch geboren. Hier ist Müdigkeit, Lustlosigkeit und Schlappheit fehl am Platz! Ihr werdet selber merken wie es euch dabei geht und ihr wisst endlich wieder was Leben bedeutet! Dieses Pulver von Dr. Jacob´s kann ich nur weiter empfehlen, denn probieren lohnt sich.

Kennt ihr bereits solche Basenprodukte?
Benutzt ihr selber welche?

Erfahrungen


wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
NEWS: Viva con Agua und FKP Scorpio vermelden Spendenrekord
wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (220): Andrew Bird, Strand Of Oaks, American Football
wallpaper-1019588
Neue Interessensvertretung der Games-Branche in Mitteldeutschland
wallpaper-1019588
[Review] – 2 Sommerdüfte zum Verlieben:
wallpaper-1019588
[SuB Talk] Mein SuB kommt zu Wort #37
wallpaper-1019588
Wiederbegegnung mit dem Schiffli
wallpaper-1019588
Thai-Nudelsalat mit Erdnusssauce