Der Königspalast in Paris

Neben dem Louvre befindet sich dieser majestätische und beeindruckende Palast, der von interessanten Geschichten umwoben ist. Er wurde vom Kardenal Richelieu in Auftrag gegeben, der damals Berater von Louis XIII war, der für seine Probleme mit den berühmten Musketieren vn dem Roman von Alexandre Dumas bekannt war.

königspalast-paris

Der Bau des Gebäudes wurde 1642  von Jacques Lemercier übernommen und sein ursprünglicher Name war Palais Cardinal. Richelieu übertrug vor seinem Tode das Gebäude dem Königshaus, so dass es ab diesem Zeitpunkt als Königspalast bekannt wird. 1784 werden dem Publikum seine Gärten zugänglich gemacht, in deren Galerien Appartments, Geschäfte, Cafés und Restaurants, sowie auch Theater installiert wurden. Die Polizei hat kein Zugang zu dieser Zone, weshalb der Ort von einer gewissen Aura der Freiheit umwoben ist, und sich so als Zufluchtsort für Freigeister und Intellektuelle etableirt hat. Hier konnte man Bücher von Rosseau und Voltaire lesen, die von der Zensur verboten worden waren.  In dieser Zeit wird das Gebäude zum Zentrum von politischen Intrigen und in einem seiner Cafés annoncierte Camille Desmoulins das Ende der Krone, Nächte vor dem Übergriff auf die Bastille.

Hinter seinem Gemäuer haben sich Persönlichkeiten wie Balzac, Henry James, Zola oder Flaubert sehen lassen. 1938 wohnte die vielseitige Schriftstellerin Colette in einem seiner Appartments mit Blick auf den Garten. Sie wurde so sehr mit dem Palast assoziiert, dass man sie auch die „Dame des Königspalastes“ nannte.

In der Gegenwart findet man hier eine Niederlassung der Conseillers du Etat und die Nationalbibliothek. Die Galerien mit ihren Gärten sind immer noch aktiv, mit ihren Cafés, Boutiques und Kunstgalerien, oder legendären Restaurants wie dem Grand Vefour. Seit 1784 eröffnet haben hier Persönlichkeiten wie Simone de Beauvoir, George Sand und Victor Hugo dinniert.

Der Ruhe, die in den Gärten herrscht wird von den unzähligen Fontainen, die man hier findet, unterstrichen. Eine Pause, um im Schatten zu essen, ist eine perfekte Art und Weise, um in Paris zu entspannen. Der Hof der Ehren, mit Säulen, die von Buren entworfen wurden, hat seine eigene Tradition: eine Münze werfen, und dein Wunsch wird in Erfüllung gehen. In nächster Umgebung befindet sich auch das Grand Palais, der Colette Platz, die Französische Komödie und der Platz des Sieges.

Adresse: Place du Palais Royal, 75001. Die Galerien der Gärten befinden sich in Place Colette 2,

Metro: Linie 1 und 7, Palais Royal – Musée du Louvre.

Mehr Information unter: http://www.paris.es/palacio-real

 


wallpaper-1019588
Warum stehen bleiben manchmal die richtige Vorgehensweise ist?
wallpaper-1019588
Am Ende zählt nur die Familie
wallpaper-1019588
Hypothalamus aktivieren
wallpaper-1019588
Hausmannskost: Kalb, Kartoffel und Lauch
wallpaper-1019588
[Werbung] Meine Top 27 Ostmarken
wallpaper-1019588
Pawpaw-Muffins
wallpaper-1019588
Gut gegangen, gut gegessen
wallpaper-1019588
Rundgang durch die Workshop-Räume (Video). Mein Kreativ-Atelier!