Der Jeddah-Report, Teil 2. In der Küche von Tante Esha

Arabisches Essen, wie man es in Europa so landläufig kennt, besteht ja hauptsächlich aus gegrilltem Fleisch, Hummus und Fladenbrot.

Jeder, der mal das Glück hatte, bei einer arabischen Familie zu Hause bekocht zu werden, weiß, dass echtes arabisches Essen sehr viel komplexer, köstlicher und facettenreicher ist, als uns der Libanese am Eck zu verkaufen versucht.

Da ich wirklich kein Restaurant und keine Küche der Welt kenne, wo das Essen so fantastisch ist, wie bei meiner Tante Esha in Jeddah (und das, wo meine Mutter selbst ohne Weiteres ein Restaurant aufmachen könnte), sei ihr und ihrer Kochkunst dieser Eintrag gewidmet. In den vergangenen zehn Tagen hat sich bei de mindestens 3 Mahlzeiten täglich nie ein Gericht wiederholt, jeden Tag standen mindestens drei verschiedene Gerichte auf dem Tisch. Hinzu kommen immer selbst gebackene Kuchen und Gebäck, Tee und Kaffee, Datteln, Obst und Süßigkeiten. Hallo Fitnessstudio …

Falls sich also noch irgendwer fragen sollte, woher mein Faible für gutes Essen und für’s kreative Kochen kommt … hier ist die Antwort.

Ich lasse die Bilder für sich sprechen und schließe auf mehrfachen Wunsch mit 2 meiner neuen Lieblingsrezepte ab. Enjoy und bil 3afia, wie wir hier sagen.

Fisch

 

Lamm

 

Rus Adas

 

Abendessen

 

Mantu

 

Kufta mit Tamarindensauce

300 gr Rinderhack

4 hart gekochte Eier

getrocknete Tamarinden (nicht Paste! Gibt’s im Asialaden)

Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel

Die getrockneten Tamarinden auseinander brechen und in einer Schüssel mit kaltem Wasser ca. 1 Stunde einlegen. Gelegentlich die Früchte auswringen. Wasser immer auffangen! Es wird hinterher nur das Wasser, nicht die Frucht benutzt!

Gehacktes gut durchkneten und zu kleinen, platten Frikadellen formen (Fleisch nicht würzen oder Zwiebeln uä zugeben! Sonst zerfallen die Kufta!)

Die Tamarinden abseihen, gut ausdrücken, Wasser auffangen! Früchte können entsorgt oder zu Paste verarbeitet werden.

Kufta in sehr heißem Öl von beiden Seiten anbraten, aus der Pfannen nehmen. Das Tamarindenwasser in die heiße Pfanne geben, einköcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Wenn die Sauce auf 2/3 reduziert ist, die Kufta und die geschälten, gekochten Eier hinein geben. Noch eine Weile bei kleiner Hitze ziehen lassen. Gegebenenfalls nachwürzen. Fertig!

 

Fisch mit Tahine

 4 feste weiße Fischfilets (Seeteufel, Victoriabarsch etc)

Zwiebeln

Knoblauch

Tahine (Sesampaste)

Gemüsebrühe

Zitrone

Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel

Die Fischfilets gut waschen, trocknen, mit Zitrone, Salz und Pfeffer einreiben. In eine leicht geölte (Olivenöl!) Auflaufform geben. Zwiebeln in feine Ringe schneiden und auf den Fisch geben.

Tahine mit etwas Gemüsebrühe glatt rühren (nicht zu flüssig!) und mit etwas Kreuzkümmel würzen.

Sauce auf den Fisch geben und bei 180 Grad ca 25 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Fertig!


wallpaper-1019588
Dürfen Hunde Mozzarella essen?
wallpaper-1019588
80 Jahre Wannseekonferenz
wallpaper-1019588
Ist Corona in Thailand bald überwunden?
wallpaper-1019588
Café & Restaurants Innenstadt München – die besten Empfehlungen