Der Himmel über Halle XXXVII

Der Himmel über Halle XXXVIIWassermusik und Bahnhofsgeräusche, Bilder von der Saale und Gesänge von altem Stein und jungem Baum. Erstaunlich stilsicher hat sich die ehemalige Kulturstadt Halle, weltweit bekannt geworden für die einzigartigen Himmelsschauspiele, mit einem musikalischen Spektakel der Sonderklasse zurückgemeldet auf der Landkarte der Kunst.
Bei der Welturaufführung der Neufassung der "Wassermusik" als Abfolge von Schnabelschuhtänzen, die der Barocker Klaus Adolphi einem Orchester aus Bass, Schlagzeug, Flöte, Laute und Streichensemble kurzerhand auf den Leib geschrieben hatte, ließ sich auch die Stadtverwaltung nicht lumpen. Während die jungen Kunstschaffenden vor dem Bahnhofsgebäude noch versuchten, die Menschenmassen mit Takt und Beat und Geigensumms in ihren Bann zu schlagen, zogen die Verantwortlichen im Rathaus gegenüber einen ihrer weltberühmten Himmel auf: Karmesinrot glühend, mit Purpur durchwirkt und von einem samtigen Schwarz umrandet. Das Publikum stand gebannt, mit dem Rücken zur Bühne, selbst das Orchester lobte den Einfall der Skyartisten als herausragenden Beitrag zur Entwicklung der Kultur in der Region. PPQ fügt eine Aufzeichnung des Ereignissen natürlich in die weltweit einmalige Himmelsdatenbank ein.


wallpaper-1019588
Defekt ist nicht gleich defekt
wallpaper-1019588
„Viele haben bei dem Begriff „klassischen R’n’B“ vielleicht immer noch so ne Plastik Assoziation“ – Ray Novacane im Interview
wallpaper-1019588
Zähne im Alter – Behandlungsmöglichkeiten, Zahnarztkosten und die großen Preisunterschiede
wallpaper-1019588
Kurzfilm: "Die Reise zum Mond" / "Le voyage dans la lune" [F 1902]
wallpaper-1019588
Kluster: Gleich beim ersten Ton
wallpaper-1019588
Bodhicitta ist kein Benefizkonzert oder…
wallpaper-1019588
Mystery Art Orchestra: Vor Ort gefischt
wallpaper-1019588
Gemeinsam Lesen 24.04.2018