Der Herrenhof Lamprecht

Gottfried Lamprecht vom Herrenhof Lamprecht

Gottfried Lamprecht vom Herrenhof Lamprecht

Es war einmal ein alter Hof. Irgendwo in der Steiermark. Da wurde Wein angebaut. Und dann aber lange nicht. Dann kam ein Mann und machte wieder Wein. Ein Wein, der so gar nicht dem steirischen Stil entsprach.

Die Steiermark ist bekannt für Traminer, Muskateller und Sauvigon Blanc welche durch Frucht und Säure glänzen. Die meisten Weingüter der Steiermark machen Weine welche genau die Klischees bedienen. Doch gibt es auch Weingüter welche wissen, dass die Steiermark auch mehr zu bieten hat, und sehr wohl auch in der Lage ist Weine zu vinifizieren, welche mit Kraft und Reife glänzen. Eines dieser Weingüter ist der Herrenhof Lamprecht in Pöllau in der Gemeinde Markt Hartmannsdorf.

der Herrenhof

Der Herrenhof Lamprecht ist ein kleines Weingut in der saftig grünen Steiermark am Buchertberg. Und Gottfried Lamprecht ist der Herr des Hauses. Zum Weingut gehören rund 5 ha Weingarten, wovon momentan rund 3 ha ertragsreif sind. Somit zählt dieses Weingut doch noch zu den Kleinen. Jedoch sind seine Weine großes Kino. Ich durfte mir vergangenen Freitag persönlich ein Bild von seinen Weinen, den Weingarten und seiner Philosophie machen. Dies hat mich so beeindruckt, weshalb ich kurzerhand das Weingut Lamprecht zum Weingut der Woche erklären musste.

Seine Weine passen so gar nicht zum klassischen Bild welches man von der Steiermark kennt, sonder sind total anders. Die Weine zeigen sich voller Kraft, Reife, Vielschichtigkeit aber dennoch mit saftiger Frische.

Auch wenn Gottfried Lamprecht das Weingut erst seit rund 7 Jahren bewirtschaftet kann der Hof auf eine lange Tradition zurückgreifen. Früher diente es als Weinproduktionsstätte für das rund 70 km entfernte Stift. Heute werden am Buchertberg Weine erzeugt, welche für den Normalbürger gedacht sind. Unter anderen finden sich im Weingarten verschiedene Rebsorten wie Furmint, Blaufränkisch, diverse Burgundersorten, Riesling und vieles mehr. Es wird zu 100 Prozent nach dem BIO-Motto gearbeitet. Die Philosophie von Gottfried ist die Weinproduktion sowie den gesamten Weinbau so zu gestalten, wie es früher üblich war. Daher werden komplett auch Zuchtmitteln und Chemiekeulen verzichtet. Alle Weine werden auch im Holzfass ausgebaut. Somit erfährt jeder Wein auch zusätzlich die malolaktische Gärung. Die Trauben werden ebenso auch länger am Rebstock behalten, um mehr Reife zu erzielen. Diese ganzen Faktoren ergeben im Gesamten ein Weinsortiment welches nicht in die heute bekannt steirische Stilistik ein zu gliedern ist.

Der Weißburgunder und der Sauvignon Blanc sind seine Einsteigerweine. Beide sind ab Hof um die 8,– €uro erhältlich. Der Weißburgunder weist die klassischen Burgundernoten auf, aber jedoch auch viel Frucht wie zum Beispiel Äpfel, Marillen und Birnen aber auch exotische Früchte wie Mango oder Maracuja. Der Alkohol ist kaum spürbar, weshalb es kein Problem ist auch mal mehr als ein oder zwei Gläser zu genießen. Ebenso auch der Sauvignon Blanc. Im Gegensatz zu den anderen Sauvignons aus der Steiermark ist er um ein Vielfaches fruchtiger und tiefgründiger. Er präsentiert sich in mehreren Schichten und es macht Spaß diese zu ergründen und zu enddecken.

BuchertbergDer Buchertberg Rot ist ein gemischt Satz aus unter anderem Blaufränkisch und noch einigen anderen Rebsorten. Geprägt von Früchten wie Brombeeren, Kirschen sowie auch Marillenmarmelade füllt er den Gaumen komplett aus, und zieht sich noch sehr lange im Abgang. Ein perfekter Speisenbegleiter zu Gerichten mit Rindfleisch und auch Kalbsfleisch.

Aber mein absoluter Favorit ist der Buchertberg Weiß. Auch dieser ist ein gemischter Satz. Aus über 30! verschiedenen Rebsorte. Am Gaumen ein tolles Standing. Man merkt klar dass Burgunderreben den Hauptanteil einnehmen. Jedoch vereint er das Terroir der Steiermark sowie die Rebsorten-Typizität wie sonst nur sehr wenige. Am Anfang entdeckt man grüne Äpfel, Birnen, Marillen, Hollunder und Mango. Er breitet sich am gesamten Gaumen aus, und man bekommt die volle Power des Weines zu spüren. Es ist wie ein Konzert der Früchte. Viele Früchte, und vor allem aber kraftvolle Früchte. Dies gepaart mit den typischen Burgunder-Noten ergibt diesen totalen Hochgenuss. Ich kann mir diesen Wein sogar zu einem Rumpsteak mit Sauce Hollandaise vorstellen.

 Also Leute, unbedingt vorbeischauen und probieren!!!

Herrenhof Lamprecht

Gottfried Lamprecht

Pöllau 43

8311 Markt Hartmannsdorf

http://www.herrenhof.net | [email protected]


wallpaper-1019588
Warum stehen bleiben manchmal die richtige Vorgehensweise ist?
wallpaper-1019588
7 Situationen die jede Frau kennt, wenn sie ihre „Erdbeerwoche“ hat.
wallpaper-1019588
Toreros dürfen in der Arena wieder Stiere töten
wallpaper-1019588
Rasanter Start in die Frühlingszeit - mit Berg Go-Karts & Osterideen von Spielheld
wallpaper-1019588
Schwarze Magie betreiben
wallpaper-1019588
Magie
wallpaper-1019588
Warum schreitet Gott nicht ein?
wallpaper-1019588
Was ist die UrFrequenz?