Der Fall Champas - The fall of Champa


Just in diesem Monat ist ein neuerArtikel über die Cham erschienen. Diesmal kein kunsthistorischarchäologischer, sondern ein historischer. Dr. Nicolas Weberstudierte an der Sorbonne in Paris und ist derzeit „lecturer“ ander Universität Kuala Lumpur. Er hat bereits einige Artikel zurspäten Geschichte der Cham veröffentlicht. Sein neuester Artikelheißt „ The destruction and assimilation of Campa (1832-35) asseen from Cam sources.
Vietnam ist ein multiethnisches Land,auch wenn der Name und auch die Vietnamesen uns etwas anderessuggerieren. 54 offizielle Minderheiten existieren in diesem Land.88% der Bevölkerung stellen die Viet (Kinh). 12% eben die 53 anderenEthnien. Um es vorauszuschicken: Nicht alle diese Ethnien sind denViet freundschaftlich verbunden. Das gilt auch für die Cham, einaustronesisches Volk, das sich um ca. 500 v. Chr. in Mittelvietnamangesiedelt hatte. Ab 200 n. Chr. erlebten die Cham ihren Aufstiegund bildeten eines der mächtigsten hinduistisch-indisierten ReicheSüdostasiens. Der Stern Champas begann jedoch ab ca. 1000 zu sinken.1010 gründete sich im Norden das Reich Dai Viet und im Westensiedelten die Khmer mit ihrem Angkor-Imperium. In den kommenden 800Jahren mussten die Cham immer mehr ihr Territorium verteidigen undGebietsverluste hinnehmen: 1471 wurden die Cham-Teilreiche Amaravatiund Vijaya erobert; 1653 Kauthara und 1697 das südlichste ReichPanduranga. Panduranga bestand noch bis 1832.
Webers Artikel setzt nun da an.Vietnamesische Quellen berichten von diesem Ereignis so, als oblediglich eine Provinz neu organisiert würde. Aber tatsächlich gehteines der ältesten Reiche Südostasiens unter. Wie haben die Chamdenn diesen Untergang gesehen? Wurden nur einfach ein paar Chamkönigedurch Provinzgouverneure ersetzt? Webers Artikel ist erschreckend. Erzeigt eine vollkommen andere Sicht der Dinge als die vietnamesischenQuellen es bislang gezeigt hatten, indem er ariya, Cham-Gesänge,interpretiert.. Die Vietnamesen gingen skrupellos gegen die Cham vor.Aber auch Cham der unteren Kasten beteiligten sich an diesem Prozess,da sie einen sozialen Aufstieg sahen. Insgesamt ist der Artikel sehraufschlussreich. Er zeigt eine neue Perspektive, die in denvietnamesischen Geschichtswissenschaften so noch nicht möglich ist.Der Artikel dürfte für alle historisch Interessierten reichhaltigeInformationen bieten.
Das Zitat:Nicolas Weber, The Destruction andAssimilation of Campa (1832-35) as seen from Cam Sources. In: Journalof Southeast Asian Studies 43 (1), 2012, 158-180.
                                                                                      ====
Just in this month waspublished a new article about the Cham people. This time not an arthistorical-archaeological but historical. Dr. Nicolas Weber studiedat Sorbonne University of Paris and is recently lecturer at KualaLumpur University. He has published some articles on Cham. His latestarticle is called „The destruction and assimilation of Campa(1832-35) as seen from Cam sources“.
Vietnam is a multi-ethniccountry, even if the name and also the Vietnamese suggest it is not.54 ethnic minorities exist here, of which 88% are Viet (Kinh). 12%are the other 53 ethnics. Not all of these are related in friendshipto the Kinh. This is also true for the Cham people, a people comingfrom Indonesia/Malaysia and settling in Middle Vietnam around 500 BC.After 200 AD they experienced a rush progress and build one of themost powerful early states in Southeast Asia. But the star of Champabegan to descent after in the north the Dai Viet kingdom was foundedin 1010. In the west the Khmer of Angkor build their empire. In thefollowing 800 years the Cham had not only to fight for their ownterritory but also to give away much of their land: In 1471 the Vietconquered the Cham-Kingdoms of Amaravati and Vijaya; in 1653 Kautharafell and 1697 the most south lying country of Panduranga became avassal of Dai Viet. Panduranga existed till 1832.
Weber's article now startsat this point. Vietnamese sources only present the destruction ofChampa as it would be a normal re-organisation of a province. But inreality one of the oldest kingdoms of whole Southeast Asia fell down.How did the Cham themselves experience this process? Have only someCham kings been exchanged to provincial governors? Weber's article isterrifying. He presents the historical facts in a totally differentperspective, using Cham sources, the so called ariya. The Vietnamesewere scrupulous against the Cham. But also Cham of lower casts wereused, since these Cham hoped of a better social position in thefuture. The article is quite enlightening. This new perspective Webershows is in such way not possible in the Vietnamese historicsciences. For all interested in Vietnamese or Cham history thisarticle will present vast and rich facts.
Citation:Nicolas Weber, The Destruction andAssimilation of Campa (1832-35) as seen from Cam Sources. In: Journalof Southeast Asian Studies 43 (1), 2012, 158-180.

wallpaper-1019588
Rosalía vs. Travis Scott: Tanz um den Riesendonut
wallpaper-1019588
NEWS: Alin Coen verschiebt Tour ins kommende Jahr
wallpaper-1019588
Löcher im T-Shirt – das sind die Ursachen
wallpaper-1019588
[Comic] X-Men: House of X & Powers of X [3]