Der Deutsche YouTube Kindergarten

Der Deutsche YouTube Kindergarten

Vorweg, dieser Artikel spiegelt lediglich meine persönliche Meinung.

In den letzten Wochen und Monaten ist viel auf YouTube passiert. Sowohl gutes, als auch schlechtes. YouTube wurde 10 Jahre alt. Wie wir alle wissen, Kinder in diesem Alter – die sind nicht leicht. Sie wollen die Welt erobern. Vieles neues gleichzeitig kennen lernen und einfach Spaß haben. Was hat man als Elternteil davon? Viel Stress und auch Ärger.

So ähnlich kann man es eigentlich auch auf YouTube sehen. Zu Beginn waren alle Brav und Nett. Aber langsam wird das Baby erwachsen. Man wird größer. Man bekommt viele Freunde. Die Welt steht einem offen und man will einfach eine geile Zeit haben. Aber auch hier, es gibt Schattenseiten. Die man zuletzt immer mal wieder mit bekommen hat. Und ich gehe davon aus, dass war noch nicht der Höhepunkt. Es werden noch einige Bomben platzen, bevor alle Erwachsen werden.

Mit was fangen wir an. Wie wäre es mit VideoDays vs. #GangTour.

Bei den VideoDays sagt man ja gerne, es ist ein Mediakraft Event. Was so nicht stimmt. Lediglich ein Mediakraft Mitgründer, Christoph Krachten, steckt hinter den VideoDays. Auch wenn Mediakraft so nicht direkt in Verbindung steht mit den VideoDays, gibt es trotzdem einen faden Nebengeschmack. Man sah es oft als Werbeplattform von Mediakraft YouTubern. Auch wenn andere YouTube Partnernetzwerke ebenfalls an den Tagen vertreten sind.

Nun gibt es einen neuen Konkurrenten. Das ganze nennt sich #GangTour wo YouTuber aus dem YouTube Partnernetzwerk TubeOne Networks mit einem Bus eben auf Deutschland Tour gehen. Und genau diese Teilnehmer, haben fast gleichzeitig, auf Twitter verkündet – sie gehen nicht auf die VideoDays aufgrund der #GangTour.

Meist mit dem selben Wortlaut ala:

Liebe Fans, wir werden dieses Jahr nicht bei den VideoDays sein, da wir auf der #GangTour sind und freuen uns über euer kommen.

Das komische war einfach, die meisten Twitter Absagen kamen fast gleichzeitig. Als hätte man es geplant. Aber das lassen wir mal Beiseite.

Kurz danach meldete sich die “Mediakraft Fraktion”, Mediakraft Fraktion einfach weil der Großteil Mediakraft YouTuber waren, welche darauf eingingen. Wo YouTuber teilweise beschimpft wurden. Man verstehe das ganze nicht. Es wäre ein Unding mit der #GangTour. Man torpediert Mediakraft. Mediakraft vs. TubeOne. Man verarscht seine Fans weil man nicht auf die VideoDays geht. Etc…

Eben auch wie aus der Schule. Eine Gemeinschaft / Freundeskreis löst sich in zwei Interessen Gruppen auf und dann wird gemeckert. Wie im Kindergarten.

Seit dem ganzen, liest man auch auf Twitter immer öfters von YouTubern, sie seien besser. Schlauer. Haben mehr im Kopf. Aber wenn man dann fünf mal in der Woche den selben Mist liest ala “Die anderen stellen sich an wie dumme Kinder”, dann denke ich mir auch, Halt doch einfach deine Fresse – du bist nicht besser. Viele sagen YouTube wird reifer, ich sage, YouTube wird unreifer. Und daran sind nicht nur die Fans und Zuschauer schuld sondern auch die YouTuber, vor allem die YouTuber.

Ich kann es verstehen und auch nachvollziehen, wenn man sagt, man geht nicht auf die VideoDays, da man eine eigene Tour am laufen hat. Aber wieso nur so lächerliche Tweets wo die Fans dann nur Fragezeichen im Kopf haben? Wo es dann tausende Fragen gibt? Wenn man anscheinend schon plant, solche Tweets gleichzeitig zu veröffentlichen, wieso sitzt man sich nicht zusammen, macht ein Infovideo wo man im Vorfeld die Fragen schon beantwortet. Besser als ein solcher Mist.

Man hat eine enorme Reichweite. Von dem ganzen lebt man sehr gut. Bessere Views als im Fernsehen. Man will kein Star sein, führt sich aber auf wie ein Star aber auch wie ein kleines Kind. Viele merken überhaupt nicht, was sie eigentlich machen. Welche Auswirkungen das ganze haben kann und hat. Da sind wir beim nächsten Punkt.

Zuschauer ritzen sich den Namen in den Arm und Hashtags dazu kommen in die Top 10

Da gab es zuletzt ein paar gute Beispiele auf Twitter im Beauty / Vlog Bereich. Zuschauer ritzen sich den Namen vom YouTuber in den Arm, werden gehatet auf Twitter. Oder das ganze nimmt größere Ausmaße. Wo dann direkt alle Fans (zum Teil Hardcore Fans) gehatet werden. Wo dann Fan Videos auseinander genommen werden. Todesdrohungen verschickt werden. Personen Privat beleidigt werden. Wo Hashtags erdacht werden und diese in die Top 10 landen. Was macht der betroffene YouTuber deswegen?

Nichts.

Twittern fleißig weiter. Bitte Retweetet meinen Tweet damit ihr erfahrt, welches Video morgen Online kommt. Ich hab euch alle so lieb. Ihr seit meine Familie.

Gleichzeitig werden die treuen Fans, so nenne ich sie mal, gehatet. Wo dann alle Social-Media Accounts gelöscht werden, weil man es nicht mehr aushält. Wenn ein YouTuber schon sagt, ich liebe euch alle und ihr seit meine Familie – wieso greifen die nicht ein? Und überhaupt, “ich liebe meine Fans und sie sind meine Familie” – Bullshit. Einfach nur Bullshit.

Klar, es kommt bei den Fans gut rüber. Wenn man täglich 10 mal liest, wie sehr ein YouTuber seine Fans liebt und sie als Familie bezeichnet. Hat man Teenager / Kinder als Zuschauer, die nehmen das Wörtlich. Bauen darauf eine Beziehung auf. Sie fühlen sich geliebt. Man bekommt nicht nur 1 oder 2 Videos täglich, evtl. auch nur eins in der Woche, sondern man bekommt Zuneigung. Obwohl es vielen YouTubern scheiß egal ist. Sie bauen eine Beziehung auf, weil die Fans dann noch treuer sind und jeden “Scheiß” retweeten, favorisieren und sich jedes einzelne Video anschauen. Damit verdienen sie ihr Geld.

Wenn die Fans so wichtig sind und man sie alle liebt, wieso greift man nicht ein, wenn jemand den Namen vom YouTuber in den Arm ritzt? Wenn es Jugendliche sind? Wo “Hardcore Fans” gehatet werden, dass sie sich aus dem Internet zurückziehen. Wieso macht man da nicht mal ein Video dazu? Zu ernstes Thema? Passt nicht in den Kanal? Aber lieber 10 mal täglich sagen, man liebt alle Fans und sie sind das wichtigste im Leben. Einfach nur Bullshit.

Wir sind keine Stars, führen uns aber so auf

YouTuber sind nicht nur einfache YouTuber. Man geht auf Tour. Hat Konzerte. Hallen die ausverkauft sind. Verkauft Merchandise. Schreibt Bücher. Macht Kinofilme. Der Abo-Counter ist im 7-stelligen Bereich. Geht man raus in die Stadt, hat man direkt nen Dutzend Zuschauer am Hals. Man kann nicht mehr einfach in die Öffentlichkeit. Fantreffen eskalieren. Nein, wir sind keine Stars. Wir sind ganz normal. Ganz normale Menschen sind wir wie die Zuschauer. Bullshit.

Und das muss endlich mal in die Köpfe der großen YouTuber.

YouTuber ändern sich, negativ

Zum Start bin ich vielen Deutschen YouTubern gefolgt, auch noch wo sie klein waren – mach das ja schon nen paar Tage, aber inzwischen, kann ich sie an einer Hand abzählen. Früher da waren sie noch natürlicher. Klar, man verbessert sich und wird Professioneller. Nichts dagegen. Überhaupt nichts. Lese ich dann aber auf Twitter immer öfters einfach nur noch Bullshit von besagten YouTubern, nur damit sie Likes bekommen oder man liebt alle Fans – dann sage ich, Fickt euch. Ganz einfach. Oder wenn man sich zur “Werbehure” macht. Für jeden Mist Werbung macht. Egal ob im Video oder sonstwo.  Selbst dann, wenn es überhaupt nicht zum Kanal oder zur Person passt.

Hauptsache Werbung, Geld verdienen und Zuschauer ausnutzen.

Auf meinem Privaten YouTube Account habe ich derzeit 82 YouTuber Abonniert. 8 davon sind aus Deutschland. Vor einem Jahr waren es 56 YouTuber wovon es aber auch 28 Deutsche YouTuber waren. Interne Dokumentation for the Win.

Es ist aber nicht nur das Verhalten außerhalb von YouTube sondern auch auf YouTube selber. Wo Formate eingeführt werden, die es auf jedem großen Kanal schon gibt – nur nen anderen Namen bekommt. Wo die Videos so auseinander gerissen werden, nur um Likes zu bekommen. Mehr Werbevideos als normale Videos. Jedes zweite Video, wo man über “#YouTubeDeutschland” weint weil alles so scheiße ist. Titten in die Thumbnails. Kranken Videotitel – Hauptsache Klicks. Wo man “Asozial” in den Videos spricht, nur damit die Kinder ausrasten in den Videos. Ihr kennt es ja selber.

Viele “Klickhuren” aber auch gute YouTuber

Nachdem ich nun ein wenig abgelästert habe, muss ich auch mal was Positives sagen. Ich kenne einige YouTuber, denen ich zwar zum Teil nicht mehr Folge (z.B. weil sich mein Geschmack auch geändert hat), aber die bleiben sich selber treu. Die inzwischen auch Abos im Millionen Bereich haben. Aber wo man noch erkennt, sie sind die selben wie aus den ersten Videos. Qualität und co wurde zwar besser, sie machen sich aber nicht zur Hure nur um an Klicks zu kommen.

Solchen Leuten schaue ich persönlich gerne zu. Da bin ich auch mal in Livestreams dabei. Gib mal paar Euronen als Spende rüber und unterstütze sie. Aber davon gibt es leider immer weniger.

Wie wird sich das ganze weiterentwickeln?

Weiß wohl keiner. Ein paar werden sicherlich noch auf die Fresse fallen, zurecht auch. Aber ich denke, es wird noch schlimmer. Es wird Professioneller. Es wird neue Formate und Kanäle geben. In der YouTube Partnernetzwerk Landschaft wird sich einiges ändern. Es wird mehr YouTuber auch außerhalb von YouTube geben. Was auch nicht schlimm ist. Aber manche YouTuber sollten doch mal ihr Verhalten überdenken. Weil vieles was sie machen, ist einfach nur Bullshit.

Und da der Artikel schon länger ist: Der Artikel spiegelt lediglich meine persönliche Meinung. Wir sind kein Magazin, wir sind ein Blog und da gehört Persönlichkeit dazu.



wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
BAG: Verrechenbarkeit von Sozialplanabfindung und Nachteilsausgleich ist zulässig.
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
Was bringt die Zukunft? – „SEO gibt es noch in 100 Jahren!“
wallpaper-1019588
Freitag, die neue Festplatte, Zwiebelkuchen und das Wochenende
wallpaper-1019588
Sie kommen wieder, kauft schon mal Teddybären…
wallpaper-1019588
Informationen über durchgeknallte deutsche Politiker!
wallpaper-1019588
In unter 5 Minuten auf einem Raspberry Pi Zero eine Java Quarkus REST Anwendung mit JUnit-Test neu erstellen und starten?