Der deutsche Holzfachhandel erzielte im Jahr 2010 einen Umsatzzuwachs von 8,7 %

Der deutsche Holzfachhandel hat allen Grund zur Entspannung. „Nachdem im Jahr 2009 ein deutlicher Rückgang des Umsatzes auf 9,5 Mrd. € zu verzeichnen war, sind die Umsätze im Jahr 2010 wieder deutlich um 8,7 % auf rund 10 Mrd. €. angestiegen“, weiß Thomas Goebel, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes Deutscher Holzhandel (GD Holz ). Die gute Nachfrage nach Holzprodukten, aber auch zum Teil kräftige Preissteigerungen bei der Beschaffung sind Ursache für den Umsatzanstieg im vergangenen Jahr.

Besonders guten Absatz fanden die baunahen Sortimente des Holzgroßhandels, also Plattenwerkstoffe, Schnittholz und Hobelwaren. Im Gesamtjahr sind Holzwerkstoffe und Hobelwaren um 8 % gestiegen, das Schnittholzsortiment konnte um knapp 7 % zulegen. Neben den gestiegenen Preisen hat eine gute Nachfrage insbesondere durch die Konjunkturprogramme der Bundesregierung und durch steigende Investitionen im Baubereich für den Aufschwung gesorgt. So waren Sortimente für den Innenausbau , Fensterhölzer und Innentüren sehr gefragt. Auch die Sortimentsgruppe Türen konnte um 7 % zulegen. Ein wachsender Sortimentsbereich im Holzfachhandel ist das Gartenholz. 2010 konnte hier der Umsatz mit 8 % Wachstum deutlich zulegen. Top-Seller sind Terrassendielen, welche der Holzfachhandel in immer größerer Sortimentstiefe anbietet. Der Umsatz von Holzfußböden ist im Jahr 2010 nicht so deutlich angestiegen und erzielte nur 2 % Wachstum gegenüber dem Vorjahr.

Insgesamt erwirtschaftete der deutsche Holzgroßhandel deutlich mehr Umsatzwachstum als der Holzeinzelhandel. So haben Holzfachmärkte 2010 eine zum Teil deutliche Zurückhaltung des Konsumenten gespürt. Die Erwartungen für 2011 sind für die gesamte Branche verhalten positiv. „Gute Signale kommen sowohl vom allgemeinen Konsumklima als auch von der Bauwirtschaft. Die Investitionslaune nimmt spürbar zu. Hiervon wird auch der Holzfachhandel mit seinen Sortimenten und seiner Kompetenz profitieren“, erwartet Goebel. Der GD Holz hat aktuell 900 Mitgliedsunternehmen, die über ganz Deutschland verteilt sind. Die Branche beschäftigt rund 30.000 Mitarbeiter. Der Organisationsgrad des GD Holz erreicht nach eigenen Schätzungen 60 % der Unternehmen und 80 % des Branchenumsatzes.

Aufgrund dieser erfreulichen Gesamtentwicklung wird der GD Holz auch im laufenden Jahr seine Imagekampagne fortsetzen. Ziel ist die Verankerung des Holzfachhandels, seiner Leistungen und Produkte bei Verbrauchern, Handwerkern und allen anderen Interessenten am nachwachsenden Werkstoff Holz. Mit der im Markt bereits etablierten „Holzhandelstanne“ und dem Slogan „Holz vom Fach“ sollen die Stärken des Holzfachhandels weiter in die Öffentlichkeit transportiert werden. Kernbotschaft der Kampagne ist es, die Kompetenz des Fachhandels, die Qualität seiner Beratung und Produkte und die immense Vielfalt des Werkstoffes Holz herauszustellen. Damit wird auch der exklusive Vertriebsweg über den Holzfachhandel und die Mitgliedsunternehmen des GD Holz thematisiert.


wallpaper-1019588
Algarve: Bibbern wegen Kältewelle
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Hat man den verschwundenen Kai Palma gefunden?
wallpaper-1019588
Faschingsumzug in Mariazell 2018
wallpaper-1019588
Schneller Vogel
wallpaper-1019588
Desigual Wendetaschen mit zwei verschiedenen Trageoptionen
wallpaper-1019588
Apfelinos
wallpaper-1019588
Crimi con Cello im Insel Café, Ludwigshafen