Der Bruch

macht mir zu schaffen.Brüchig, zerplittert,fragilisiert. Das einzige was hilft, ist jede Ecke Alleinsein zu nutzen. Die Trauer und den Schmerz zuzulassen, Musik zu hören, zu schweigen. DieseTage kosten mich Kraft, die Zahnbürste morgens scheint Zentner zu wiegen.Ich kann kaum darüber reden, versuche das Gleichgewicht äußerlich  zu halten. Verbloggen geht…

Ich weiß, das es notwendig ist innezuhalten.Da ist nur Schmerz, der Wunsch meine  Kinder diese immense Trauer nicht zu sehr spüren zu lassen. Es nicht weiterzugeben…..den Kreislauf zu unterbrechen….Als Tochter fühle ich mich durch dein Schweigen zutiefst verletzt,als Mutter muss ich trotzdem funktionieren.

Ich weiss nicht, wie ich vom heutigen Ufer

ans Ufer von morgen gelangen soll

Eine Zeile von juan Ramon Jimenez