Denk Sweet – eine neue Mischung aus Stevia und Erythrit

Von Kalinka 14. Februar 2015 Dessert, Dukan PG (Proteine + Gemüse), Dukan PP (Pure Protein), Fertigprodukte für Low Carb, Kuchen und Kekse Keine Kommentare

Vor ein paar Tagen hatte ich ein Mail im Posteingang: eine Anfrage ob ich Lust hätte, einen neuen Süßstoff zu testen. Das Besondere: es handelt sich um eine Mischung aus Erythrit und Stevia. Beide Süßstoffe haben ja so ihre Eigenheiten: Erythrit schmeckt oft kalt, Stevia nach Lakritze.
Eine Mischung dieser Beiden kann gefährlich sein – was wenn dieser Süßstoff kalt und lakritzig schmeckt?
In meinem Tastpaket waren Süßstofftabletten, Päckchen und eine Dose loser “Zucker”.

 

denksweet
Die Marke heißt Denk Sweet und vermarktet die Produkte so:
“Denk Sweet® – Pure Süße aus der Natur. Unser innovativer Zuckerersatz, mit Stevia und Erythrit.
Stellen Sie sich vor, in Ihrem Kaffee und Kuchen steckt ein süßes Geheimnis.
Es wächst in der Stevia-Pflanze, die im Dschungel Südamerikas heranreift und in Erythrit – einer Süße, die in Früchten vorkommt.

denksweet2
Viel Sonne und nachhaltiger Anbau schenken ihnen natürliche Süße ganz ohne Kalorien.

Denk Sweet® hat die gleiche Süßkraft wie Zucker, ist bestens verträglich, zahn- und figurfreundlich. Zudem schmeckt unser Zuckerersatz einfach nur lecker. Das süße Geheimnis für unbeschwerten Genuss. Denk Sweet® eignet sich Ideal zum Backen und Kochen – perfekt für Kinder.

denksweet3

Denk Sweet® – Pure Süße aus der Natur.

“Unsere Denk Sweet® Produkte sind innovative Zuckeralternativen und eignen sich somit perfekt als Zuckerersatz.
Sie erhalten unsere Denk sweet® Produkte in den unterschiedlichsten Formen. Ob als 200 g, 400 g oder den großen Vorteils – Sparpackungen. Hier kommen Sie direkt zu unserem Sortiment: Hier gehts zu unseren Denk Sweet® Produkten.

Um Ihnen den Einstieg mit Denk Sweet® in Ihren Koch- und Backalltag zu erleichtern, haben wir Ihnen in unserem Blog viele tolle Rezepte, von Kunden zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Genießen!”

Auf der Homepage gibt es tatsächlich viele Rezepte, da schau ich bestimmt mal wieder vorbei.

denksweet4

Wie schmeckt die Kombi?
Ich habe die Stäbchen in meinem Ingwer-Zimtblüten-Tee getestet, und bin recht angetan. Die Mischung schmeckt wirklich weniger kühl und den steviatypischen Lakrizgeschmack kann ich nicht wahrnehmen.
Die Lose Mischung hast in einen Blueberry-Quark-Swirl geschafft – auch hier etwas weniger kühl ohne Lakritze.

.

(null)

Für eine Portion braucht Ihr:
– eine Handvoll Blaubeeren
– 200 g Quark ( ich hatte Schafsmilchquark)
– 3 EL denk Sweet lose
– 1 TL Chiasamen
– Vanille

Mischt die Blaubeeren mit 1 TL Chia und 1 EL Denk Sweet. Danach verrührt den Quark mit dem Rest Süßstoff und der Vanille. Gebt Beides jetzt abwechselnd in ein Glas, wer mag dekoriert noch mit etwas Raspelschokolade.
Für wen ist Denk Sweet geeignet? Wer auf Erytrith mit Verdauungsproblemen reagiert, und den Eigengeschmack von Stevia nicht mag, der sollte Denk Sweet mal testen. Vor allem die Stäbchen zum Mitnehmen und die Süßstofftabs habe ich in der Xylit und Xucker-Variante noch nicht gefunden.

Wen das Kalte von Xylit und Co. nicht stört, für den ist ein Wechsel sicher nicht nötig. Mit 19,90€ pro kg ist Denk Sweet kein Schnäppchen und kostet mehr als Stevia und Erythrit.

Wenn ich Glück habe, bekomme ich für Euch ein Testpaket

Habt Ihr es schon getestet?

Denk Sweet – eine neue Mischung aus Stevia und Erythrit

.

 

SummaryReviewerDenk SweetReview Date 2015-02-14

wallpaper-1019588
Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile
wallpaper-1019588
Exklusive Videopremiere: Das Video zu „Warrior Heart“ von DINAH macht sich auf die Suche nach dem eigenen Ich
wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
Videopremiere: Seed To Tree zeigen in „I Wouldn’t Mind“ die Last eines Zeitungsboten
wallpaper-1019588
DJ Shadow: Full package
wallpaper-1019588
Ausrüstung: Das kommt in den Trailrunning-Rucksack
wallpaper-1019588
Schollenfilet mit Fenchel
wallpaper-1019588
Etwas zum bewussteren „Nachdenken“ für die „Friday for Future-Kids“!