Den Sonnenaufgang am Vulkan Fuji erleben

Nachdem wir keinen Erfolg für den Sonnenuntergang am Fuji von der Insel Enoshima hatten, setzten wir unsere ganze Hoffnung darauf, den Sonnenaufgang am Vulkan Fuji erleben zu können. Um unser Chancen zu erhöhen, hatten wir zwei Übernachtungen in Hakkone eingeplant. Die Anreise erfolgte bei Sonnenschein, jedoch hatte sich der Vulkan Fuji bereits am Nachmittag hinter den Wolken versteckt. Am nächsten Tag stürmte es und wir hatten heftigen Regenfall. Es war so heftig, dass wir keinen Schritt nach draußen machen konnten. In der letzten Nacht klarte es auf und ich konnte die Sterne sehen. Um 4 Uhr streckte ich den Kopf aus dem Fenster und konnte schemenhaft etwas erkennen, was die Form eines Vulkans hatte.

Im ersten Dämmerlicht erblicken wir den Vulkan Fuji. Die Kamera gibt das Bild heller wieder als es in Wirklichkeit war. Im Tal ist noch der Dunst der Nacht, der sich nach den starken Regenfällen gebildet hatte.

Wir hatten für unseren Aufenthalt in Hakkone ein Hotel gebucht, bei dem wir vom Zimmer direkt den Blick auf den Sonnenaufgang am Vulkan Fuji hatten. Ein Zimmer mit Aussicht also. Ein gutes Jahr davor sind wir in der Frühe aufgestanden, um den Sonnenaufgang am Vulkan Bromo zu erleben. Dieses mal hatten wir es sehr bequem.

Nach einer guten halben Stunde zeigten sich um 4:45 die ersten Sonnenstrahlen und beleuchteten den schneebedeckten Gipfel des Fuji.

Es war vom Balkon des Hotelzimmers bequem und interessant zu beobachten wie die Sonnenstrahlen langsam an Kraft gewinnen und sich die Farben langsam ändern. Das Grün der Bäume wurde intensiver und durch die Sonne verändert sich der Dunst im Tal.

Von unserem Zimmer im Hotel hatten wir diesen tollen Panoramablick.

Als es heller wurde, konnte ich auch mein Teleobjektiv zum Einsatz bringen und den Gipfel des Fuji mit dem Schnee in einer Vergrößerung einfangen. Links am Bergrücken meinte ich dabei eine Route zum Gipfel zu erkennen. Über eine Besteigung des Fuji brauchte ich nicht nachzudenken, da dieser nur im Juli und August bestiegen werden kann.

Die Zeit verging wie im Flug und um 08:45 Uhr war die gesamte Landschaft bereits im Sonnenlicht. Um diese Zeit bildeten sich bereits die ersten Wolken, nachdem der Himmel zuvor noch vollkommen wolkenlos war.

Wolken am Vulkan Fuji

Zum Sonnenaufgang war der Himmel gänzlich wolkenlos gewesen und bereits gegen 9 Uhr konnte ich immer mehr Wolken beobachten. Dies verstärkte sich noch im Laufe des Vormittags, so dass bereits um 10:30 Uhr ein Teil des Fuji durch die Wolken verdeckt war. Ähnlich wie zum Sonnenaufgang beobachtete ich die Wolken, die sich immer mehr Richtung Fuji bewegten.

Ein letzter Blick auf den Fuji um 11 Uhr. Die Spitze mit dem Schnee ist gerade noch zu erkennen.

Ähnlich wie im Jahr zuvor der Vulkan Bromo war auch der Vulkan Fuji ein ganz besonderes Erlebnis für mich.

Meine Tipps für den Sonnenaufgang am Vulkan Fuji

  • Wähle einen Ort / Hotel bei dem du leicht den Fuji sehen kannst. Wir hatten extra ein Hotel mit Fuji-Sicht ausgewählt.
  • Wähle den frühen Vormittag, um deine Chancen zu erhöhen.
  • Mache nicht nur einen Tagesausflug zum Fuji, um deine Chancen zu erhöhen.
  • Ein Ausflug und Spaziergang am Ashisee bietet sich bei einem Besuch an oder Entspannung im Onsen.
  • Nach Aussage eines Touristenbüros ist eine Fahrt hinauf am Fuji zur 5. Station (5th Station) nur sinnvoll, wenn man den Fuji besteigen möchte. Ob dies wirklich so ist, kann ich nicht beurteilen,
Den Sonnenaufgang am Vulkan Fuji erleben

Seit über 30 Jahren auf der Welt unterwegs. Ich liebe Individualreisen und auch den Komfort und Luxus in der Zwischenzeit. Vom Backpacker zum Flashpacker. Meine bevorzugte Reiserichtung ist Asien. Hinzu kommen Reisen in Europa mit vielen Wochenendtrips.


wallpaper-1019588
Wann sollte man seine Heckenschere schärfen?
wallpaper-1019588
Frühling in Schwedens Mitte: Outdoor-Urlaub in Jämtland
wallpaper-1019588
OnePlus Nord 2T bei yourfone mit kostenlosen OnePlus Kopfhörern
wallpaper-1019588
Einen kleinen Garten gestalten: So nutzen Sie den Platz bestmöglich