Delegationsreise: Stiftung Digitale Spielekultur fördert Austausch internationaler Spieleentwickler

Delegationsreise: Stiftung Digitale Spielekultur fördert Austausch internationaler SpieleentwicklerMit einem abschließendem GameCamp in München endete am vergangenen Sonntag eine vielfältige Woche für vier indonesische und brasilianische Spieleentwickler in Deutschland, zu der die Stiftung Digitale Spielekultur in Kooperation mit dem Goethe-Institut und Games/Bavaria geladen hatte. Auf dem Programm der neuntägigen Delegationsreise standen Besuche bei Spieleentwicklern in Berlin und München, Informationsgespräche mit Experten der Industrie in Deutschland sowie ein abschließendes GameCamp. Die Exkursion startete im direkten Anschluss an die „ Lange Nacht der Ideen " und hatte zum Ziel, die Vernetzung innerhalb der internationalen Entwicklerszene weiter zu fördern.

Mit ausgewählten Projekten und Kooperationen vermittelt die Stiftung Digitale Spielekultur immer wieder die kulturellen, gesellschaftlichen, technologischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten digitaler Spiele. Unter dem Motto „ Digitale Spiele als Kulturbotschafter" bot die Delegationsreise in Kooperation mit dem Goethe-Institut vier internationalen Entwicklern der Studios Arsanesia, Lucas Molina Games, Mgaia Studio und Nightspade Studio nun die einmalige Möglichkeit, die kreativen Schaffensprozesse der hiesigen Games-Branche kennenzulernen und mit deutschen Kolleginnen und Kollegen in Austausch zu treten.

Den Startschuss gab die „Lange Nacht der Ideen" in Berlin am 12. Mai 2017, bei der an 17 markanten Orten der Berliner Kulturlandschaft aktuelle Themen der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik erfahrbar und greifbar wurden. Das anschließende, achttätige Reiseprogramm der Gäste aus Indonesien und Brasilien umfasste Besuche bei den Berliner und Münchner Spielestudios Inbetweengames, Klonk Games, kunst-stoff, LudInc., Maschinen Mensch, Mimimi Productions, Saftladen Game Collective, Salmi Games, Studio Fizbin, Travian Games und wooga. Hinzu kamen Roundtables mit Vertretern des GAME Bundesverband der deutschen Games-Branche e.V., des BIU - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. und der USK sowie die Ausstellung eigener Games im Rahmen der Games/Bavaria Vernissage. Darüber hinaus lernten die ausländischen Gäste im Computerspielemuseum in Berlin die diesjährigen Gewinner des Deutschen Computerspielspreis in der Kategorie „Sonderpreis der Jury" kennen und tauschten sich im Saftladen Game Collective mit Lorenzo Pilia, Gründer von BerlinGameScene.com, über die deutsche Gründerszene aus.

Abschluss der Delegationsreise war das zweitägige GameCamp an der Mediadesign Hochschule München, bei dem sich Studierende, Künstler, Programmierer und Gamedesigner bei selbst gewählten Vorträgen und Workshops austauschen und neue Projektideen sammeln konnten.

Initiiert wurde die Delegationsreise von der Stiftung Digitale Spielekultur und dem Goethe-Institut. Games/Bavaria, der BIU - Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware sowie der GAME - Bundesverband der deutschen Games-Branche sind Partner der Programmreise „Digitale Spiele als Kulturbotschafter".

Kommentare

About the author

Delegationsreise: Stiftung Digitale Spielekultur fördert Austausch internationaler Spieleentwickler

wallpaper-1019588
[Comic] The Death of Stalin
wallpaper-1019588
#1217 [Session-Life] Weekly Watched 2022 Juli
wallpaper-1019588
Koh Yao Yai und Koh Yao Noi – kleine erholsame Inseln zwischen Krabi und Phuket
wallpaper-1019588
Mini-Smartphone Unihertz Jelly 2E kann bestellt werden