Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….

Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….…und die Retter sind die Henker!“

Die bewusste und intelligente Manipulation der Gewohnheiten und Meinungen der Masse ist ein wichtiger Bestandteil der demokratischen Gesellschaft. Die, die diesen nicht sichtbaren Mechanismus der Gesellschaft manipulieren, bilden eine unsichtbare Regierung, die die tatsächliche Macht im Land hält. Eine kleine Gruppe von Menschen, von denen wir noch nie gehört haben, regiert uns, bildet unsere Meinung, formt unseren Geschmack und suggeriert uns unsere Ideen. Diese kleine Gruppe zieht die Fäden der öffentlichen Meinung, kontrolliert so die offizielle Regierung und plant die Zukunft….“ – freie Übersetzung von Edward Bernays, Propaganda

„Eine Handvoll Menschen kontrolliert die Medien der Welt. Derzeit sind es etwa noch sechs solcher Menschen, bald werden es nur noch vier sein – und sie werden dann alles umfassen: alle Zeitungen, alle Magazine, alle Filme, alles Fernsehen.

„Es gab einmal eine Zeit, da gab es verschiedene Meinungen, Haltungen in den Medien. Heute gibt es nur noch eine Meinung, die zu formen vier, fünf Tage dauert – dann ist es jedermann Meinung.“ – Mike Nichols, Hollywood- Regisseur [Aus: 'Herr über das Denken der Massen', Zeitenschrift Nr. 22/2. Quartal 1999]

Ich selber sage mir, dass die Medien in den Händen der destruktiven Kräfte sind. An ihren Früchten erkennen wir sie ja. Also werden diese versuchen, sich selbst als die „Guten“ darzustellen und deren Widersacher, die für die Menschheit wirklich Nützlichen, als die „Bösen“. Aufgrund dieses Gedankens sage ich mir persönlich: Man muss nur all das, was in den Massenmedien besonders propagiert wird, herumdrehen und findet im Groben die Wahrheit. Zumindest sieht man die Richtung, in die es geht. Die Opfer sind die Täter und die Retter sind die Henker! Prüfen Sie das einmal für sich selbst!“ (Aus: „Geheimgesellschaften II“, Jan van Helsing im deutschen Sprachbereich streng verboten)

Wer wissen möchte, wer die Medien wirklich kontrolliert und damit die Massenmeinung, muss nur die Berichterstattung analysieren. Fassen wir noch einmal kurz zusammen: Lassen sich Beteiligungen und Kontrollmehrheiten über Firmenstrukturen und Marionetten verschleiern und die Namen der Entscheidungsträger und Macher anglo-amerikanisieren, sind Berichterstattung, Nachrichten, Shows, Filme, Bücher, Magazine, websites etc. immer zugänglich, öffentlich und analysierbar.

Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….Also wieder die alte Frage, die in 99,9% aller Fälle die Drahtzieher ermittelt: Wer profitiert immer von der Berichterstattung, finanziell oder politisch? – Wer ist immun vor negativer Berichterstattung  trotz angeblich „freier, objektiver und unabhängiger“ Medien? – Und gibt es vereinzelt Ausnahmen, die die Regel bestätigen? Wenn jemand z.B. grundsätzlich immer gegen „Y“ schreibt und zum Vorteil von „Z“, lässt sich daraus natürlich schließen, dass der Schreiber (oder seine Zeitung, Show, Magazin etc.) entweder selber „Z“ ist, sich mit „Z“ stark identifiziert oder sympathisiert oder Angst vor „Z“ hat bzw. von „Z“ kontrolliert wird, also publiziert, was „Z“ suggeriert.

In keinem Fall kann dann davon ausgegangen werden, dass der Schreiber „neutral, objektiv und unabhängig“ Fakten mitteilt. Vielmehr dient jede Berichterstattung nur der Propaganda, natürlich nicht so plump und langweilig wie bei den alten Kommunisten oder Nazis, sondern emotional geladen, und – ganz wichtig – sehr unterhaltsam. * Y ist übrigens eine Tausende Jahre alte germanische Rune, die den kosmischen Menschen mit nach oben ausgestreckten Armen symbolisiert.

Interessant sind neben den üblichen Nachrichten auch Kinofilme und Bücher auf Bestsellerlisten. Schließlich „entsteht“ ein erfolgreicher Kinofilm oder Bestseller nur in ganz seltenen Fällen von alleine (z.B. als alternativer Undergroundfilm, den plötzlich jeder sehen möchte). Ein Bestseller wird immer von den Medienhäusern gemacht.

Für einen Erfolg sind in der Regel immer kostenintensive Werbe- und Medienkampagnen verantwortlich. Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….Natürlich gibt es trotz großer Werbung auch Flops, aber ohne Werbung ist ein Flop bis auf ganz wenige Ausnahmen garantiert. „Qualität“ lässt sich bei Bedarf von „Kritikern“ (= angestellte Journalisten, oft aus dem eigenen Medienkonzern) bestätigen.

Ohne viel Moos nichts los. Oder kennen Sie einen Bestseller, der nicht von einem der großen Medienriesen angeboten wird (siehe „Bestsellerlisten“)?

Wer also kontrollieren will, was fast jeder lesen, sehen und hören soll, muss nur entscheiden,

a.) welche Information (Buch, Nachricht, Film, Musik, Video etc.) veröffentlicht werden (und)

b.) viel wichtiger – ein ausreichendes Werbebudget erhalten, und welche eben nicht.

Nur durch Werbung (und/oder die abhängigen Kritiker der Zeitungen, die zum gleichen Medienhaus gehören wie der Buchverlag, die Filmgesellschaft) erfährt die Masse von den Informationen, die sie lesen, hören, sehen soll. Alternative Quellen (z.B. dieser Artikel oder im Internet) sind nur einer kleinen Minderheit bekannt, die jederzeit von den restlichen 1.000 Millionen demokratisch niedergewalzt werden können („das weiß doch jeder…“).

Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….Dieses Machtmonopol will von vielen nicht erkannt werden, die lieber der romantischen Illusion des unabhängigen Journalisten mit der Klapperschreibmaschine und dem Whisky nachhängen, der einen korrupten Politiker zu Fall bringt, einem Klischee übrigens, das nicht umsonst von den Massenmedien in diversen Hollywoodfilmen immer wieder verbreitet wird.

Tatsächlich muss sich der Politiker keine Sorgen machen, solange er dem Machtmonopol Vorteile sichert. Er kann dann sogar damit rechnen, großzügig für seine Dienste belohnt zu werden, z.B. mit einem millionenschweren Buchvertrag.

Selbst, wenn sich ein kritischer Ausnahme-Journalist nicht anpassen und umstimmen lässt und vom zuständigen Redakteur unterstützt wird (unwahrscheinlich), lassen sich immer Vorwände finden, eine Veröffentlichung doch noch „von oben“ zu verhindern (kein Platz mehr, versehentlich gelöscht, verloren, neue Daten etc.).

Dem Journalisten bleibt dann oft keine andere Wahl, als zu kündigen und sein Wissen im Untergrund der alternativen Presse anzubieten, wo es dann vielleicht von einigen tausend Interessenten gelesen wird, die ohnehin schon wussten, dass es keine ehrlichen Politiker gibt, und vom Rest (wenn sie von dem Buch überhaupt erfahren sollten) als „paranoide Verschwörungstheorie ohne Hand und Fuß“ abgetan wird. * Siehe auch: „Into the Buzzsaw: Leading Journalists expose the Myth of a Free Press“ von Prometheus Books, ISBN 1-57392-927-7, und: Media Democracy: Censored“ von Peter Phillips, Seven Story Press, ISBN 1-58322-605-2)

Wer auch diese Ausnahmemenschen noch kontrollieren will, muss nur einen oder mehrere Kleinverlage mit unkonventionellen Verlagsprogrammen etablieren und diese durch einen „subversiven Bestseller“, Medienkritik oder anders bekannt machen.

Ist ein unkonventioneller Verlag einmal im Untergrund bekannt, werden die letzten noch unabhängigen Journalisten und „Verschwörungsautoren“ ihre Manuskripte in der Hoffnung auf eine Publikation einsenden. So wird nicht nur sofort bekannt, welches Geheim- Material in der Szene vorhanden ist, sondern auch, wer sich die Mühe macht, dieses zu recherchieren und zusammenzufassen. Kritische Autoren lassen sich so leicht ermitteln, überprüfen, kontrollieren und kaltstellen, am einfachsten, indem eine Publikation der „gefährlichen“ Informationen durch den Kauf der Verlagsrechte – und das Versinken des Manuskriptes in der ewigen Schublade – unmöglich gemacht wird. Eine nicht genehmigte Veröffentlichung im Internet etc. wäre so ein schadensersatzpflichtiger Vertragsbruch. Ist ein solcher „unabhängiger“ Verlag erst etabliert, können über diesen glaubhaft auch Fehlinformationen, Fakes und fiktive Erkenntnisse publiziert werden, die viele Suchende beschäftigen, verwirren und so vor ihrem Entwicklungsweg erst mal ablenken.

Es ist also nicht schwierig, Autoren und Journalisten zu kontrollieren und sich so ein Informationsmonopol zu sichern. Stellt sich ein Politiker oder ein Kritiker etc. gegen das Machtmonopol erfährt sofort „jeder“ von Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….seiner „Korruption“oder seiner Vorliebe- „Frauen mit Gewalt“ zu nehmen. Wikileaks-Ansange, „Fähnlein im Wind-Kachelmann“ und Rothschild-Finanzsoldat-Strauss-Kahn sind die jüngsten Beispiele. Die unzähligen Beispiele die tödlich endeten, würden den Rahmen dieses Blogs „sprengen.“

Ein Medien-Konzern sichert Ihnen nicht nur einen schnellen Internetzugang, er informiert so auch ständig Millionen Internetnutzer mit aktuellen Nachrichten auf seiner Homepage und speichert deren Daten und Interessen auf Jahre, sondern bringt Ihnen auch CNN, RTL und Co.sowie diverse Magazine (Time, People, Vibe etc.) und Hollywoodproduktionen (Warner Brothers). Schlagzeilen im Internet folgen Berichte auf CNN, gefolgt von Artikeln in Magazinen und einer Hollywood Filmproduktion. Damit ist die Korruption des Politikers als Tatsache auch historisch etabliert, die „doch jeder kennt“ (z.B. Watergate). Ob der Politiker/Kritiker nun wirklich korrupt war oder ob dies nur unterstellt wurde, um ihn loszuwerden, ist sekundär. Die Karriere des Mannes ist ruiniert. Ein Feind der Drahtzieher beseitigt.

Ein sehr wirkungsvolles Manipulationsinstrument sind auch Musikvideos, hier insbesondere HipHop und Rap. Was sehen die Teenager und Kinder dort stundenlang, Hunderte Male wiederholt, zu monotonen Eintrommelrhythmen, die voll ins Unterbewusstsein zielen und die Eindrücke dort als „Werte“ verankern? Fast immer wieder nur gehirntote Typen in Luxusklamotten, Goldketten und teuren Sportwagen, denen immergeile „Fotomodelle“ nachlaufen. Botschaft: Egal, wie dumm und primitiv ich als Mann auch sein mag, ich bekomme jede Frau (also Sex), ich habe ein Recht auf eine geile Frau (Sex), wenn ich nur die richtigen Dinge vorzeigen kann. Egal, wie intelligent ich als Frau auch sein mag, ich brauche unbedingt einen Mann. Und der muss die richtigen Dinge haben. Und wie bekomme ich den Mann mit den richtigen Dingen? Indem ich möglichst schön und sexy bin. Was zählt, ist nur mein Äußeres, was ich „vorzuweisen“ habe. Und wie habe ich etwas vorzuweisen? Indem ich einfach gut aussehe bzw. es kaufe (Statussymbole, Schmuck, Schnickschnack, Klamotten, Autos, Make-up, Schönheitschirugie etc.). Wenn ich dazu kein Geld habe, kann ich mir dieses bei der Bank leihen (Kreditkarte) oder irgendwie (auch auf kriminelle Weise) beschaffen. Hauptsache ich habe Kohle! Woher die Dinge kommen, ist schließlich egal, Hauptsache, ich kann sie vorweisen. Und wenn ich kein Geld habe, mir dieses nicht leihen kann, keinen Mut habe, es zu klauen oder anders zu beschaffen, dann kann ich nur ein Versager sein, ein Nichts, das weder Sex noch Anerkennung bekommt! Ein ewiger Außenseiter. Einsam und verlassen. Ungeliebt.

Da Sex und Anerkennung im Freundeskreis bei Jugendlichen oft die stärksten Motivationen sind und beides scheinbar die richtigen Statussymbole voraussetzt, die Teenager aber in der Regel noch nicht genug Geld haben und nur ganz wenige mit ihrem Aussehen zufrieden sind, garantieren die Medien so (nicht nur) bei Jugendlichen eine permanente Unzufriedenheit (= Krise). Die Lösung wird dann auch gleich suggeriert: Mehr Dinge, „bessere“ Statussymbole. Bedingungsloser Konsum, notfalls finanziert mit Hilfe von Schulden oder Kriminalität. Oder als Notlösung (legale) Drogen, die die Frustration und das Minderwertigkeitsgefühl vernebeln helfen und so sicher und glücklich machen sollen.

In beiden Fällen soll der Teenager von einer positiven Persönlichkeitsentwicklung (zu einem freien, höheren Bewusstsein) abgelenkt und auf niedrigstem Niveau gehalten werden, abhängig gemacht, zum potentiellen Sklaven gestempelt: Die Teenager sollen schon früh Konsumsklaven und Zinssklaven, also „perfekte Untertanen“ werden, die sich dann nur mit viel Arbeit, wenig Nachdenken und unzähligen Kompromissen unzufrieden durchs Leben quälen können. Die einzige Alternative zur Depression und Frustration sind dann scheinbar nur Drogen (das schließt auch legale Drogen, z.B. Alkohol und Psychopharmaka, ein), die nicht nur jeden klaren Gedanken und Widerstand unmöglich machen, sondern auch jede Beurteilung und Lösung von kleinsten Lebensproblemen, und so jede Entwicklung, die ja immer auf Erfahrungen und durch gestandenen Konflikten/Problemen beruht, ausschließt. Garantiert ist so ein kompletter Durchknaller (Selbstmord) oder aber ein angepasstes Zombiedasein und damit ein lebenslanger hoher Umsatz u.a. für die Pharmaindustrie. Ganz egal also, ob konsumiert wird oder betäubt, die Drahtzieher verdienen immer.

Die Ausnahmen, die tatsächlich kriminell werden, um (wie in vielen Videos vorgemacht) blind konsumieren zu können und „wer zu sein“, lassen sich als Bedrohung („gefährliche Gangs“) aufbauen, garantieren Angst beim Rest der Bevölkerung und rechtfertigen so weitere Kontrollen und „Schutzmaßnahmen“. 

Verantwortungsbewusste Eltern haben die Wahl: Sie können ihren Kindern die gewünschten Statussymbole kaufen oder sie müssen sich Sorgen machen, dass die Kinder diese klauen oder sich auf kriminelle Weise das Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….notwendige Geld beschaffen. Wer mit seinen persönlichen Schwierigkeiten so bereits voll beschäftigt ist, hat keine Energie mehr, sich aufzulehnen und Fragen zu stellen… Teil dieser Machtstrategie ist auch, dass Eltern keine Zeit mehr für ihre Kinder und Teenager haben sollen, weil sie entweder als Steuer-, Konsum- und Zinssklaven selber glauben, viel arbeiten und Karriere machen zu müssen, oder auf Jobs angewiesen sind, um nötigste Lebenshaltungskosten zahlen zu können. Die Medien, hier die Musikindustrie (Popkultur), füllen gerne das Vakuum und werden falschfreundlich zum Vorbild-, Ratgeber- und Elternersatz, der vermittelt, was „richtig“ und „wichtig“ ist. So ist die nächste Generation der Sklaven bereits passend programmiert… Ein Hollywood-Film (oder Musikvideo) sei doch nur Unterhaltung und nicht in der Lage zu manipulieren? – Ganz sicher nicht. Was spricht dagegen, Unterhaltung und Manipulation zu mischen, so dass die Manipulation zur Unterhaltung wird? – Wenn ganz offensichtlich für bestimmte Produkte geworben wird (Product Placement, siehe z.B. James Bond-Filme), warum sollte dann nicht auch ein bestimmtes politisches Ziel verfolgt werden? – Ein Film kann so viel Umsatz machen und gleichzeitig ein bestimmtes Klischee in den Köpfen der Zuschauer etablieren oder durch Wiederholung festigen. Je öfter wir dieses Klischee sehen, desto mehr wird es zur Realität. Während wir mittlerweile wissen, dass Werbung und Politikerreden uns für dumm verkaufen sollen, stehen wir Unterhaltungsfilmen/Musikvideos oft unvoreingenommen, offen und entspannt gegenüber. Wir erwarten nicht, manipuliert zu werden und merken oft nicht einmal, wie unsere Gefühle in eine bestimmte Richtung gesteuert werden. Da professionelle Filmemacher (genau wie Werbespezialisten) aber genau wissen, welcher Effekt (Bild, Musik, Story) ein bestimmtes Gefühl freisetzt, kann ein gewünschtes Gefühl jederzeit produziert werden. Unsere so vom Filmemacher programmierbaren Gefühle führen dann zur blinden Akzeptanz der „Botschaft“, die uns der Film mitteilen will, eben zur widerstandslosen Aufnahme der gewünschten Manipulation.

„Damit der Verstand an seine eigenen Entscheidungen glaubt, muss er das Gefühl haben, dass er diese Entscheidungen ohne Zwang getroffen hat.“ (aus „Von PSYOP bis MindWar: Die Psychologie des Sieges“)

Ein gutes Beispiel für unterhaltsame Manipulation sind z.B. die weltweiten Bestseller „Illuminati“ und „Sakrileg“ von Dan Brown (im englischen Original „Angel & Demons“ bzw. „The Da Vinci Code“): Obwohl „Illuminati“ auf den ersten Seiten scheinbar die gleichnamige Geheimorganisation angreift und sich Verschwörungsfans so die Frage stellen müssen, warum das Buch überhaupt veröffentlicht wurde (und – so wie ich – nur aus diesem Grund das Buch kauften), folgt Autor Brown doch insgesamt ganz genau den Klischees und Manipulationsvorgaben der Massenmedien: Die BBC berichte selbstverständlich nur Fakten… Die Medien seien angeblich der rechte Arm der Anarchie… Der brutale Killer ist natürlich ein Araber, der unbedingt weiße Frauen missbrauchen will… Christlichen Machtgruppen, insbesondere dem Vatikan, könne nicht vertraut werden, da einige radikale Elemente zu allem bereit seien, auch zu Mord, wenn sich so „für Gott“ Macht und Einfluss gewinnen ließe... Also nicht viel Neues, denn wer weiß nicht bereits aus den Massenmedien, dass die katholische Kirche sowieso voller Perverser sein soll?

Außerdem gelingt es Brown, scheinbar gut recherchiert über die Illuminati zu berichten, auch die Bayrischen Illuminati, ohne auch nur einmal auf den Jesuiten und Kirchenrechtsprofessor Adam Weishaupt aus Ingolstadt hinzuweisen, vielleicht aus Angst, jemand könne irrtümlich annehmen der Gründer der Illuminati sei ein Jude gewesen, weil „Adam“ und „Weishaupt“ zu mindestens von US-amerikanischen Lesern mit jüdischen Namen verwechselt werden, und so ein Jude und das Böse in seinem Roman zur Einheit verschmelzen könnten? Dieses Risiko geht Brown nicht ein und lässt die Illuminati lieber eindeutig bayrisch, also deutsch, bleiben. Das ist selbstverständlich erlaubt. Am Ende des Buches weiß jeder gut informierte Leser dann, dass es die Illuminati schon lange nicht mehr gibt – außer in den Köpfen von einigen paranoiden Verschwörungsspinnern… Damit ist der Bestseller garantiert! Ein Hollywoodfilm im Buchformat…

Und noch mal: Die Schere im Kopf „Die so genannte „öffentliche Meinung“ ist bekanntlich nichts Anderes als die von den Medien veröffentlichte Meinung. Sie wird also von unseren Massenmedien erst erzeugt. Allein die Tatsache, dass wir – durchaus zutreffend – von ‘der’, also von nur einer einzigen ‘öffentlichen Meinung’ zu sprechen pflegen, müsste uns allerdings bei näherem Hinsehen zu denken geben. Wo verschiedene Menschen sich zum selben Thema äußern, gibt es häufig ‘so viele verschiedene Meinungen wie Köpfe’. Angesichts der äußerlichen Vielfalt der modernen Massenmedien – Dutzende von Fernsehsendern, Hunderte von Rundfunksendern, Tausende von Zeitungen und Zeitschriften, Millionen von Büchern -stünde also eigentlich zu erwarten, dass in unseren Medien zu allen wichtigen Fragen des öffentlichen Lebens auch alle jeweils möglichen Meinungen zu Wort kämen, denn es herrscht ja grundgesetzlich verbriefte Meinungs- und Pressefreiheit.

Doch wachsame Zeitgenossen stellen seit Jahrzehnten mit wachsender Bestürzung fest, dass nicht bloß auf dem Feld der Politik und Wirtschaft, sondern auch in den Bereichen Religion, Erziehung, Kultur und Wissenschaft jeweils ganz bestimmte Meinungen von praktisch allen großen Medien wie mit einer Stimme verkündet, davon abweichende, durchaus vorhandene Meinungen aber von denselben Medien mit unverbrüchlicher Solidarität totgeschwiegen werden. Natürlich nicht bloß Meinungen, sondern auch solche Tatsachen (‘Nachrichten’), die irgendeiner öffentlichen Medien-Standardmeinung ins Gesicht schlagen oder sie ins Wanken bringen würden. Diese unerklärliche Einförmigkeit zahlreicher von den Massenmedien veröffentlichter Fakten und Meinungen hat ganz konkrete, aber naturgemäß für das breite Publikum im Dunkeln bleibende Ursachen. Sie hat auch eine ganz konkrete Tendenz und ganz konkrete machtpolitisch-religiöse Ziele – nicht bloß in Deutschland, nicht bloß in ganz Europa, sondern weltweit. [Aus: 'Die öffentlichen Meinungsmacher', Johannes Rothkranz]

Ein interessantes Resultat auf die Frage „wer kontrolliert die Medien?“ bringt auch die Analyse von Nachrichten, die ein negatives Image der Drahtzieher schaffen könnten, und so konsequenterweise ignoriert werden. Motto: Was die Masse nicht kennt, kann sie auch nicht kritisieren. Da diese Nachrichten aber nicht allgemein bekannt werden (zumindest nicht in den Massenmedien), lassen sie sich auch nur schwer analysieren. Ein perfekter Teufelskreis, aus dem es nur ganz selten, und dann auch oft nur zufällig, ein Entringen gibt…

Wenn sich jede Zeitung, jedes Magazin, jede Nachrichtenshow an diese (fast immer inoffizielle) Zensur hält, können Sie erkennen, wie stark die Kontrolle ist. So informierte die ach-so-objektive-und-über-jeden-Zweifel- erhabene BBC nach einem Treffen mit israelischen Abgesandten ihre Journalisten, die israelischen Attacken auf die Palästinenser nicht mit „assasinations“, sondern als „targeted killings“ (dt.: „gezielte Exekution“) zu beschreiben, auch weil „assasinations“ (Erschießen von politischen Gegnern) nach britischem Recht illegal sind, nicht aber „targeted killings“ z.B. „Erschießen von einem Geiselnehmer durch die Polizei“.

Wenn aber die Wortwahl in bestimmten Fällen kleinkariert bis auf den letzten Buchstaben vorgeschrieben werden kann (sich jemand also die Mühe macht, alle Journalisten hier offiziell im Gleichschritt marschieren zu lassen), existieren sicher auch offizielle Inhaltsvorgaben, die nahe legen, was, wann, wie und wo publiziert wird, und was eben nicht. Derartige Informationen, Empfehlungen und Vorgaben (die natürlich offiziell immer abgestritten werden) sind aber nichts Anderes als eine Zensur und damit Kontrolle. Oft ist noch nicht einmal ein Hinweis notwendig. Die Zensur findet oft automatisch in den Köpfen der Redakteure statt, ganz einfach, weil nur der Journalist zum Redakteur aufsteigen kann, der bereits die „richtige Gesinnung“ unter Beweis gestellt hat oder annimmt. Selbst Tatsachen müssen so oft des lieben Friedens (oder der Karriere wegen) ignoriert bleiben oder passen nicht in die politische Weltsicht und/oder werden so „unterbewusst“ als „unwichtig“ abgelegt.

Es ist allgemein bekannt, dass bestimmte Themen nur Ärger bringen und der Karriere schaden können. Folglich werden diese Themen ignoriert oder erst dann publiziert, wenn sich gefahrlos auf andere Meinungsmacher (z.B. CNN, New York Times, Spiegel etc.) als Quelle berufen werden kann. Berichten aber weder CNN, New York Times oder der Spiegel, riskiert kaum ein „kleiner“ Redakteur eine eigenverantwortliche Veröffentlichung eines fraglichen Themas. M.a.W.:

Wer die wenigen Meinungsmacher kontrolliert, kontrolliert oft auch den Rest der Medien.

Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….Das Medien Monopol

Warum werden wir bewußt in Angst und Schrecken vor der Zukunft, vor Terroristen, vor Arbeitslosigkeit usw. gehalten? Was passierte am 11. September? Wer zieht hinter den Kulissen die Fäden und warum? Weshalb ist keine freie Berichterstattung der Medien möglich und auch nicht gewollt? Diese und noch viel mehr Fragen werden in diesem Buch auf faszinierende Art und Weise beantwortet.

Medienmogule und Meinungsmacher

Axel und Friede Springer, die Burdas, Henri Nannen, Rudolf Augstein, Reinhard Mohn, Helmut Markwort, die Holtzbrincks, Rupert Murdoch, Leo Kirch, Ted Turner, Helmut Thoma, Silvio Berlusconi und Haim Saban. Jeder auf seine Weise ein Medientycoon. Unterschiedliche Charaktere, die eines gemeinsam haben: Sie sind die Mächtigen einer neuen Medienlandschaft – einflussreich, meinungsbildend, mit besten Kontakten zu Politik und Gesellschaft.

Dan Burstein Die geheime Bruderschaft – Estulin Die wahre Geschichte der Bilderberger – J. Coleman Komitee der 300

Illuminati - Die geheime Bruderschaft

Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….

Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….

Das Weltbild der meisten Menschen Teil 5- Die Opfer sind die Täter ….

Jan van Helsing – Geheimgesellschaften 3

Glauben Sie, dass es eine Weltverschwörung gibt? Halten Sie es für möglich, dass ein paar mächtige Organisationen die Geschicke der Menschheit steuern? Unzählige Bücher wurden zu diesem Thema verfasst, doch die Masse der Menschen nimmt solche Publikationen nicht ernst.

Autoren wie Jan van Helsing werden als »Verschwörungstheoretiker« bezeichnet, die Gespenster sehen, wo keine sind und die Menschen angeblich in die Irre führen. Jan van Helsing ist es nun gelungen, einen aktiven Hochgradfreimaurer zu einem Interview zu bewegen, in dem dieser detailliert über das verborgene Wirken der weltgrößten Geheimverbindung spricht – aus erster Hand! Geheimgesellschaften 3


wallpaper-1019588
Jetzt bewerben: Gaming Aid hat noch Stipendienplätze zu vergeben
wallpaper-1019588
Geschenkidee: Selbstgemachte Schokolade zum Selbernaschen & Verschenken
wallpaper-1019588
Netflix: Neue Infos zu Neon Genesis Evangelion bekannt
wallpaper-1019588
100 Inseln – Naturwunder auf Luzon
wallpaper-1019588
Der Amoklauf von Hanau war mit Ankündigung…
wallpaper-1019588
Deutscher Trailer zu „Miss Kobayashi’s Dragon Maid“ veröffentlicht
wallpaper-1019588
SCHNELLDURCHLAUF (274): Douglas Dare, Pish, Lanterns On The Lake
wallpaper-1019588
Samstagseintopf: Würstchenpfanne mit Kartoffeln und Kürbis