Das war das Nova Rock 2018

Das war das Nova Rock 2018

Alte Liebe rostet nicht...

auch wenn es aus Eimern gießt! Nun ja, das heurige Nova Rock begann für mich äußerst feucht. Und ich muss gestehen, dass ich darauf nicht so richtig vorbereitet war. Bisher parkte ich immer auf dem VIP-Parkplatz, heuer leider nicht. Zu meinem Entsetzen musste ich mich den Anweisungen des Parkordners fügen, der mich und meine Leute zum hintersten Parkplatz schickte. Etwa 3 km vom Caravan1 entfernt. Und das bei Regen, ohne Regenjacke. Ganz leiwand. Begründen konnte er seine Anweisung nicht, denn ich war dann schon so frech und fragte warum wir nicht vor zu den anderen FREIEN Parkplätzen fahren konnten. So ned, war die Antwort.

So wie auf viele Fragen, die ich hatte. Keiner der Securityleute wusste auch nur das Geringste. Im besten Fall bekam man ein gelangweiltes Schulterzucken, im schlimmsten Fall wurde man angeschrien. Mit meinen Erfahrungen bin ich nicht allein. 

Bei einem Festival in dieser Größe frage ich mich immer wieder, warum kein Budget für ordentlich ausgebildetes Security-Personal vorhanden ist. Beim Eingang wurde nichts mehr kontrolliert, außer ab und an mal in ein Täschchen geschaut. Die Securitys rauchten lieber ihre Joints und spielten mit den Besuchern Trinkspiele und vom Geländeplan hatte sowieso keiner eine Ahnung... Einfach nur beschämend – und gefährlich!

Durch den enormen Regen am Donnerstag, wurde das übliche Müllproblem am Nova Rock zum Fiasko so mancher empfindlichen Nase.Warum so wenig Möglichkeiten gegeben sind, seinen Müll ordentlich zu entsorgen, weiß ich nicht. Dass manche Besucher auch der Meinung sind, hier die absolute Sau raus zu lassen und das nicht nur im Moshpit, dem bin ich mir auch bewusst. Aber ich glaube, dass ein überwiegender Teil der Leute hier, lieber den Mist in Säcke/Tonnen wirft, als auf den Boden. Tonnen waren viel zu wenige(außer beim Eingang, wo sie keiner brauchte) aufgestellt und selbst die wurden zu selten bis gar nicht ausgeleert...Das war das Nova Rock 2018

Ich könnte genaugenommen noch unzählige schlechte Dinge aufzählen, denn heuer hat sehr viel nicht gepasst und durch diese Umstände konnte ich mein absolutes Lieblingsfestival gar nicht so genießen wie sonst. Aber das würde mir selbst den Spaß am Schreiben verderben, vor allem, wenn ich über etwas schreibe, wie das Nova Rock.

Ich hatte heuer ursprünglich auch vor die kulinarischen Genüsse der Genussarena Burgenland genauer unter die Lupe zu nehmen, aber aufgrund des Geruchs, der sich überall ausbreitete, war es mir nicht möglich auch nur irgendwas dort zu essen. 

Mein Ziel war deshalb jeden Tag der Stand von "Meine Kleine Kokosnuss". Eine Nuss mit Schuss tröstete über die üblen Gerüche des pannonischen, mit Urin-und Bierdämpfen verfeinerten Gatsches hinweg und machte die sengende Hitze erträglich. Sehr erträglich sogar:-) Die hübsche Dame, die die kleinen Kokosnüsse fachgerecht mit einem riesigen Beil köpfte, war zudem auch noch sehr nett anzusehen!

Das war das Nova Rock 2018

Die Wasserklos waren heuer ganz passabel, haben meistens auch funktioniert, die Dixis, naja... Vielleicht sollten sich die Zuständigen mal ein paar Gedanken machen, ein paar Euros mehr in die Hand nehmen und zugleich einen aufgehübschten ökologischen Fußabdruck hinterlassen. Ich kann da sehr die ÖKLO's empfehlen, denn ich hatte die Ehre diese auf dem FLOW zu testen. Gar kein Vergleich zu den üblichen Plastik-Kotz-Scheiss-Boxen.

Das Line up war toll, keine Frage, das muss man dem Nova Rock schon lassen. Die Vielfalt, die geboten wird, ist vielleicht dem einem oder anderen Metalhead ein Dorn im Auge, aber umso eine Menge an Besuchern anzulocken, muss man auch eine Menge bieten. Trotzdem hoffe ich, dass sich das Nova Rock treu bleibt. Wir alle wissen, dass es kein Metalfestival ist, aber dennoch sollte es rockig bleiben und nicht zur Ö3-Disco verkommen.

Silent Disco. Einfach nur lustig! Sollte man mal ausprobiert haben. Die Leute ohne Musik tanzen und singen zu sehen, hat schon was. Nur das mit den Bechern hab ich nicht verstanden... Warum darf ich mit einem Ottakringer(aber nur der mit dem speziellen Schriftzug von Ottakringer, den anderen nicht)Becher hinein, und einen anderen, ebenfalls auf dem Gelände erworbenen Becher, nicht?? Auch diese Frage wird wohl ein ewiges Rätsel bleiben...

Im Großen und Ganzen war das Nova Rock auch dieses Jahr wieder klasse, aber das lag und wird aber auch in Zukunft an den fantastischen, wunderbarsten, und besten Freunden liegen, die man haben kann. Sie machen jedes auch nur noch so kleine Treffen zu einem Fest, an das man ein Leben lang denkt. Die Tage mit ihnen sind Urlaub für die Seele.

Das war das Nova Rock 2018

Der Charakter meines geliebten Nova Rock, hat sich im Laufe der Jahre schon etwas verändert. Aber so wie in jeder Beziehung, nimmt man die eine oder andere Veränderung, auch wenn man davon weniger angetan ist, trotzdem hin, denn alte Liebe rostet nicht!

zu den Tickets geht's

hier!



wallpaper-1019588
Warum du froh sein kannst, keine Zeit zu haben
wallpaper-1019588
Wie kann man eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses sicher zustellen?
wallpaper-1019588
Im Lillachtal: von Weißenohe zur Lillachquelle - Sinterterrasen
wallpaper-1019588
Bungee-Training: Intelligentes Workout mit Fun-Faktor
wallpaper-1019588
LIEBE GEHT DURCH DEN MAGEN! Teriyaki-Lachs mit cremigen Süßkartoffel-Kokosmilch-Püree und Selleriestroh
wallpaper-1019588
Basenreiche Ernährung im Überblick
wallpaper-1019588
Dolce vita: Willkommen im wilden Süden Italiens
wallpaper-1019588
Trailrunning – Tipps für einen einfachen Einstieg