Das Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP) bringt viele Veränderungen, die nur mangelhaft Konsumenteninteressen berücksichtigen

Bürgerinitiative ProGoellheim informiert:
Mit unserer heutigen Email möchten wir Sie über die unterstützungswürdigen 
Kompagnen des Umweltinstitutes München e.V. informieren...
Wie Sie sicherlich über die Medien erfahren haben, verhandelt die Europäische
Union hinter verschlossenen Türen bereits seit Juli über das geplante
Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP), um
"Handelshemmnisse“ dies- und jenseits des Atlantiks abzubauen. Ein derartiges
Abkommen gefährdet in hohem Maße unsere Landwirtschaft, unsere
Verbraucherschutz- und Gesundheitsstandards, unsere Klima- und
Umweltschutzauflagen sowie viele andere sensible Bereiche unseres Lebens.
Wir haben uns an der Unterschriftenaktion des Umweltinstitut München e.V.
beteiligt und fordern einen sofortigen Verhandlungsstopp. Bitte helfen Sie, den
Abschluss eines solchen Abkommens zu verhindern und beteiligen Sie sich an der
Aktion unter www.umweltinstitut.org/stop-ttip
Ein ebenso wichtiges und heikles Thema sind gentechnisch veränderte
Lebensmittel:
In Europa lehnen die Menschen gentechnisch veränderte Lebensmittel mehrheitlich
ab. Doch die Gesetze zur Kenn­zeichnung gentechnisch veränderter Pflanzen bei
der Her­stellung tierischer Produkte sind unzureichend. Deshalb erfahren wir als
Verbraucher beim Einkauf nicht, ob Fleisch, Milch oder Eier von Tieren stammen,
die mit gentech­nisch veränderten Futterpflanzen gefüttert wurden. Als Käufer
sol­cher Produkte werden wir zu Unterstützern der Agro-Gen­technik,
unwissentlich und gegen den Willen der Mehrheit von uns.
Helfen Sie bitte mit, diesen Zustand zu beseitigen und fordern Sie eine klare
Kennzeich­nung von Gentechnik - auch bei Lebensmitteln von Tieren, die mit
gentechnisch veränderten Pflanzen gefüttert wurden! Bitte beteiligen Sie sich an
der Aktion des Umweltinstitut München e.V. unter www.umweltinstitut.org/schluss-mit-gentechnik-wider-willen
Progoellheim, Wolfgang Waltgenbach und Daniel Koch
P.S.: Weitere interessante Kampagnen, welche es wert sind mit Ihrer
online-Unterschrift Unterstützung zu erfahren (z.B. "Nein zur 'Bio'spritlüge";
"Fracking verbieten" etc.)finden Sie auf der Homepage des Umweltinstitutes
München (www.umweltinstitut.org); Ebenso interessante Infobroschüren zum
Download
Hinweis: Das Umweltinstitut München ist ein unabhängiger Verein, der sich gegen
Atomkraft, für gentechnikfreies Essen, für eine nachhaltige Energiewende und für
den ökologischen Landbau einsetzt. Wir verwirklichen unsere Ziele durch
Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit und nehmen Einfluss auf die
Entscheidungen der Politik. Spender und regelmäßige Förderer garantieren unsere
unabhängige Arbeit.
Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr. 64a
80336 München
Empfehlungen:
http://www.umweltinstitut.org
http://www.initiativen-mit-weitblick.de
http://www.biogas-kanns-nicht.de
http://www.vor-aus-sicht.de
http://www.verseuchtefelder.wordpress.com/
http://www.kritisches-netzwerk.de
http://www.progoellheim.eu

wallpaper-1019588
Ernährungsberatung Moers: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung Moers: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung Salzgitter: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung Salzgitter: Top 5 Berater:innen