Das splash!-Festival

Das splash!-Festival

Das splash!-Festival ist ein Muss für alle Hip-Hop- und Reggaefreunde. Dieses Jahr findet es am 12., 13. und 14. Juli auf der Halbinsel Ferropolis bei Gräfenhainichen statt und hat ein großartiges Line-up zu bieten.

Wenn man heutzutage Musik hören möchte, kann man sich entweder das entsprechende Gerät bei Anbietern wie www.discount24.de kaufen, in einen Club gehen oder sich Konzertkarten besorgen. Wem das nicht reicht, besucht ein Festival, denn dort gibt es Musik en masse. Ein gutes Beispiel dafür ist das splash!-Festival.

Geschichte des Festivals

Alles fing mit einem kleinen Chemnitzer Freundeskreis an, der Lust auf ein Hip-Hop-Festival hatte. Leider boten die damaligen Festivals nicht die Musik, die die Gruppe hören wollte, sodass die Jugendlichen aus der Not heraus beschlossen, ein eigenes Hip-Hop-Festival aufzuziehen. Und so fand 1998 das erste splash! statt. Allerdings nicht als Open-Air-Festival, sondern mitten in Chemnitz. Rund 1.300 Besucher konnte das Festival im ersten Jahr mit seinen 6 Acts anlocken. Durch die damals eher noch kleine Hip-Hop-Szene war es möglich, durch Kontakte Künstler wie Afrob einzuladen. Schon im darauffolgenden Jahr stieg die Besucherzahl auf 13.000. Die steigende Tendenz hielt sich auch über weitere Jahre, sodass das splash! von einem kleinen regionalen Event zum größten Hip-Hop- & Reggae-Festival Europas wurde. Allerdings zogen die Veranstalter 2001 die Notbremse, da sie ein hochwertiges musikalisches Programm bieten und ihren Grundprinzipien treu bleiben wollten – die Karten wurden auf eine Anzahl von 25.000 begrenzt. Diese waren schnell ausverkauft. 2009 wurde dann der Austragungsort nach Ferropolis verlegt, wo auch jährlich das “Melt Festival” stattfindet. Dort sahen die Veranstalter nicht nur finanzielle Vorteile und mehr Platz für Bühnen, sondern auch bessere Campingmöglichkeiten. Auch 2012 war das splash! wieder vor der Eröffnung ausverkauft.

Besonderheiten des splash!-Festivals

Die bevorzugten Musikrichtungen auf dem Festival sind Hip-Hop, Reggae und Drum and Bass. Es sind aber auch Künstler aus dem Dancehall-Bereich vertreten. Neben musikalischen Acts können Besucher beim Wettbewerb in der Graffitikunst und bei den Weltmeisterschaften für DJs zuschauen. Ferner wird jährlich der sogenannte Soundclash ausgetragen, bei dem sich mehrere Soundsystems daran messen, wer dem Publikum im Hip-Hop-Aftershowparty-Zelt besser einheizen kann. Neben internationalen Hip-Hop-Künstlern gibt es auch nationale Newcommer zu sehen – für Hip-Hop-Kulturliebhaber also genau das Richtige. Aber auch abseits des Festivalgeländes kann man dem einen oder anderen Freestyle der Besucher lauschen. Dieses Jahr werden wieder Größen wie Ferris MC, die Orsons, Dendemann, Blumentopf und Casper auf der Bühne stehen und für die riesige Fangemeinschaft performen.

© Michael Blann/Digital Vision/Thinkstock


wallpaper-1019588
Tag der Zartbitterschokolade mit Mandeln – der amerikanische National Bittersweet Chocolate with Almonds Day
wallpaper-1019588
Bei geschickter Manipulation bröckelt der Widerstand
wallpaper-1019588
Exklusive Premiere: LIONLION geben in ihrem Porträt tiefe Einblicke in die Albumproduktion von „The Atlas Idea“
wallpaper-1019588
#EmployeeExperience: Interview with Carolina Albuquerque from Travian Games
wallpaper-1019588
Polar Ignite – Premium Fitnessuhr mit völlig neuen Features
wallpaper-1019588
Blumen trocknen – die besten Methoden und Tipps
wallpaper-1019588
Xbox Scarlett Oculus Rift-Support offenbar durch Podcast-Gerüchte bestätigt
wallpaper-1019588
Mallorca fordert zum Wassersparen auf