Das Sonnenvitamin

Ja, endlich ist sie wieder da und nicht nur für wenige Stunden. Wer? Die Sonne! Und schon geht es uns wieder besser. Die Stimmung steigt und wir haben wieder mehr Lust uns im Freien aufzuhalten. Genießen wir die ersten Sonnenstrahlen und freuen uns auf den Frühling. Warum sind wir so sonnenhungrig? Greifen wir mal einen Aspekt heraus. Ohne Sonne können wir kein Vitamin D bilden. Ein Grund weshalb wir im Winter lustloser und vor allem infektanfälliger sind. Aber Vitamin D kann noch viel mehr, es

  • Verringert das Herzinfarktrisiko
  • Verringert das Krebsrisiko (z.B. Brust- und Dickdarmkrebs)
  • Wirkt entzündungshemmend
  • Kräftigt Knochen und Muskulatur
  • Stärkt das Immunsystem und schützt vor Atemwegsinfekten

All dass ist wissenschaftlich belegt. Woher wissen wir ob unser Vitamin D Status ausreichend ist? Ganz einfach, wir können den Wert im Blut bestimmen. Entweder sie fragen ihren Arzt oder Apotheker. Ja richtig wir bestimmen auch Blutwerte. (ihre Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht)  Übrigens, die einzige Bevölkerungsgruppe in Deutschland, die ausreichend mit Vitamin D versorgt ist, sind Säuglinge. Erinnern sie sich, Kinder bekommen Vitamin D Tabletten zur Rachitisprophylaxe. Leider genügt die Frühlingssonne noch nicht um den Vitamin D Spiegel auf den erforderlichen Wert zu bringen, es sei denn, sie setzen sich um den Mittagszeit mit freiem Oberkörper der Sonne aus. Unsere Lebensmittel liefern auch nicht genügend wertvolles Vitamin D außer vielleicht Lebertran. Die Älteren unter uns erinnern sich sicher, der Geschmack ist nicht jedermanns Sache.