Das Skandalvideo ... was war das bitte schön für ein Statement?

Vielleicht habt ihr es selbst bei Gutu Ticker gelesen: Eine Youtuberin sorgte mit einem Video für einen Skandal und aufgrund von reichlich negativen Feedback hat sie es bereits wieder auf privat gestellt.
Durch Zufall habe ich es gestern zum Teil gesehen, weil der Link durch ganz Twitter ging, allerdings nicht ganz, weil mir das Ganze doch irgendwie zu blöd war.
Ich mache jetzt eine Art Zusammenfassung des Videos, damit diejenigen unter euch, die es nicht sehen konnten, wissen: Viel Wind um nichts. Ein schlecht gemachtes und gespieltes Video, dessen Sinn ich ehrlich gesagt nicht verstehe.
Das Video beginnt wie ein typisches Tutorial Home Video, dann kommt ein vermummter Mann, knebelt sie mit irgendeinem gemusterten Schal, Überblende in einen kargen Raum. Der vermummte Typ mit Leon der Profi Brille und Küchenmesser tänzelt albern um, man sieht keine Fesseln an der bewusst tuenden Youtuberin, mit Kajal wurde bzw. hat sie sich eine schwarze Linie um den Hals herum gestrichelt, darunter eckig gekrizelt "CUT HERE". Ui, schon allein das als erste 5 Sekunden der neuen Szene ist peinlich.
Hm, eigentlich eine gute Idee für ein Theaterstück, aber dafür müsste es lustig weitergehen.
Dafür sollte die Schauspielerin zumindest glaubhaft bewusstlos tun und nicht in den Knebel beißen, denn das tuen Bewusstlose nunmal nicht, außer der Knebel ist fest gespannt, was einfach nicht der Fall ist.
Aber wie geht es weiter?
Der Knebel wird gelöst.
Man erwartet eigentlich ein: "Warum liegt hier Stroh?" "-Warum trägst du eine Maske?" Und so weiter ...
Meine Reaktion ist zunächst erstmal: Liebe Youtuberin, ich habe zwar bislang keine Videos von dir gesehen, aber das mit der Bewusstlosigkeit und dem Wachwerden müssen wir noch einmal üben.
das ist auch gar nicht so einfach, denn man muss wirklich jegliche Körperspannung rausnehmen, wenn man bewusstlos spielt. Ich bin zwar auch nur Laiendarstellerin, aber meine erste Rolle an einem "echten" Theater war, klein aber fein, ein "Opfer", das unter Drogen gesetzt wurde und deswegen ständig wegklappte. Es hat einige Einzelproben gebraucht, bis ich glaubhaft benommen und bewusstlos war.
Schnitt, Haare werden hochgezogen (natürlich ganz viele auf einmal, das tut weniger weh als eine einzelne Strähne), der Vermummte stammelt was, sie bleibt nicht in der Rolle, grinst und lacht und sagt: "Nein" und bepisst sich innerlich, Quietscht und lacht.
Also, ich würde losheulen, wenn mir jemand ein Messer ans Gesicht hält.
Und dann hat sie auch noch Zeit, sich die Strähne aus dem Haar zu streichen. Klar, wenn man vom Entführer gefilmt wird, ist Aussehen das Wichtigste, Überleben ist sekundär.
Da habe ich dann vorgespult, weil es einfach so schlecht gespielt war. Ich meine, ich liebe Laientheater und lustige Youtubevideos, aber wenn man ein "STATEMENT" ankündigt, dann sollte man die Takes doch bitte so oft drehen, bis es einigermaßen gut rüberkommt und nicht wie das schauspielerische Niveau von "Mitten im Leben" wirkt.
Nicht mal diese Streichelschläge sind glaubhaft. Wenn ich wüsste, wo diese Youtuberin und ihr Spielpartner wohnt, würde ich sie gerne zu einem Improtheaterwochenendeinsteigerkurs einladen.
Dann macht sie sich über Tierschutz (PETA, WWF) und vegane Ernährung lustig.
Ehrlich, da habe ich abgeschaltet. Das Gekreische konnte eh keiner verstehen und als sie dann noch so tat als würde sie Heulen .... das ging auf die Ohren, es war auch recht unverständlich, ich bekam nur bruchstückhaft mit, was sie da stammelte.
Okay, was sollte dieses Video jetzt?
Kann mir das bitte jemand erklären, gab es da eine Vorgeschichte zu?


wallpaper-1019588
Das Stellenanzeiger ABC Teil II
wallpaper-1019588
Urlaub im Schnee – Tipps von Outdoor-Blogger Udo
wallpaper-1019588
Wildalpen – Rafting Weltcup 2018 – Fotos
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Dorfchristbaum im Salzatal
wallpaper-1019588
Moderate Rebels: Die letzten Geheimnisse
wallpaper-1019588
Detektive & Forscher – Die coolsten Abenteuer-Bücher ab 8 Jahren
wallpaper-1019588
Die Nerven lassen ihre Protagonistin im Video zu „Niemals“ das volle Programm visueller Selbstfindung durchmachen
wallpaper-1019588
115 Jahre Harley Davidson