Das Selfie …

Aloha!

Mittlerweile ist es soweit … Das Selfie hat seinen eigenen Wikipediaeintrag … Gibt es überhaupt noch einen Ort wo man NICHT dem Selfie begegnet?
Am ehesten würde ich behaupten … das Selfie ist dem Selbstporträt gleichzusetzen und klingt einfach nur “hipper”.
Und wer hat eigentlich diesen Selfiestick rausgebracht? Fragt man heute seine Mitmenschen nicht mehr? “Hey, könntest du ein Foto von mir/uns machen?”

Kommen wir nun zum eigentlichen Thema:
Beim sichten der Fotos der letzten Jahre quetschten sich auch immer Fotos dazwischen, wo ich drauf war. Ich dachte mir, die zeige ich euch heute einfach mal.
Es sind Fotos von drei fabelhaften Menschen. Sophie, Julian & Matthias. Spontan und auch mal geplant kam es bei Treffen dazu, dass ich nicht mehr hinter der Kamera war, sondern auch vor der Kamera.
Für mich immer noch die ungewohnteste Pose …

Die Aufnahmen, die Sophie (die wirklich keine Fotografin ist) von mir gemacht hat:

_MG_8497_2 _MG_8567_2 _MG_8570_2

Die Aufnahmen sind im Mai 2012 gemacht worden … Bald werden sie 3 Jahre alt. Verrückt. Sie waren eher ein Beiwerk bei einem Shooting, eine ruhige Pause. Ein Ausprobieren.

2011 machte Julian diese Aufnahmen von mir: 

julianhildebrandt-anne1 julianhildebrandt-anne2 julianhildebrandt-anne3Für Julian stand im Oktober 2011 ich vor der Kamera, weil er eine Serie mit Bilderrahmen mit mir umsetzen wollte. Grundidee: Ich, mein liebster Bilderrahmen (Minimalismus ahoi!) und das alles noch in einer von mir gewählten Location.

On top: Die Aufnahmen von Matthias. Anderes Wetter, anderer Ort, andere Zeit (Anfang 2014)

bw5d_0529-1 bw5d_0672Verrückt, … wenn ich es mir zusammen ansehe … wie unterschiedlich diese Aufnahmen sind. Abgesehen von Ort und Wetter, haben sich ja auch die Frisuren geändert … Aber, wie unterschiedlich die Aufnahmen sein können! Die verschiedensten Blickwinkel der Menschen … selbst wenn alles am gleichen Ort fotografiert worden wäre, mit gleichen Outfits … es wären trotzdem so wahnsinnig unterschiedliche Bilder geworden.

Gibt es doch immer gefühlt tausend verschiedene Blickwinkel … Jeder Fotograf (auch ein Laie) hat da seinen eigenen Stempel. Seinen eigenen Look.

Also vielleicht auch für Selbstporträts/Selfies einfach mal die Kamera/das Handy aus der Hand geben? Man bekommt ganz neue Bilder zurück … lernt sich vielleicht auch mal ganz anders kennen. Man lernt sich aus dem Blickwinkel von Freunden kennen, von Fremden, … man lernt sich selbst kennen.
5.000 Selfies kann jeder von sich schießen, wahrscheinlich guckt er auch da immer gleich … Verfällt in ähnliche Posen, packt das gleiche Grinsen/Lächeln wie immer aus …

Wenn ich nun meine Kamera aufbaue, sie auf ein Stativ schnalle … und ein Foto mache … Sieht das ungefähr so aus:

__MG_9173_2_kleinIch werde es wahrscheinlich nie schaffen, in dieser typischen Selfiepose ein halbwegs vernünftiges Foto zu schießen. “Klassisch” komme ich besser zurecht. Und nutze auch gerne die Chance Freunde und Kollegen zu fotografieren oder mich doch mal vor ihre Kamera zu stellen/meine Kamera aus der Hand zu geben.

Das war mein Wort zum Sonntag.
Genießt ihn.



wallpaper-1019588
Erweiterung des Multiversums von Dragonheir: Das Debüt von Elminster Aumar und Sammaster in einer bahnbrechenden Zusammenarbeit mit Dungeons & Dragons
wallpaper-1019588
Capcom enthüllt Street Fighter 6-DLC-Charakter Ed und gibt Hinweise auf Akumas Ankunft
wallpaper-1019588
Kingmakers: Eine revolutionäre Mischung aus mittelalterlicher Kriegsführung und moderner Taktik
wallpaper-1019588
Enotria: The Last Song und Another Crab’s Treasure: Indies vs. Elden Ring DLC