Das personifizierte Sommerloch des Jahres 2014!

Frau Leuthgoogle-Schnarrenzapfen will sich nun bei Google für das Recht auf Vergessen engagieren. In einem "Expertenbeirat", wie es heisst. Diese Nachricht hören wir ziemlich gern, zumindest ich, muss ich gestehen. Eine ihrer ersten Amtshandlungen sollte sich freilich darauf beziehen, dass wir SIE endlich vergessen können, genauso wie die ganze FDP, aber sie taucht aus der Versenkung ebenso penetrant wieder auf, wie Graf Dracula aus seiner Gruft!
Als Füller des Sommerlochs hatte ich mir eigentlich etwas anderes gewünscht, etwas mit Schmackes. Das kichernde Ungeheuer von Lach Ness beispielsweise, oder Heiner Geißler, aber man kann ja nicht alles haben. Besonders beruhigen muss uns die Erkenntnis, dass die ehemalige JustizministrantIn der Bundesrepublik sich nicht instrumentalisieren lassen wolle, andernfalls jedoch wisse, wie sie zu reagieren habe. Das ist schön. Endlich mal ein/e PolitikerIn, die aus Amt und Würden in die Wirtschaft geht und weiss, wie sie zu reagieren hat? Und Google ist sicherlich auch nicht das erste Unternehmen am Platze, dass nicht versucht, Politiker zu instrumentalisieren. Das würde denen im Traum nicht einfallen. Oder doch?
weiterführende Links: 
  • Mitglied in neuem Beirat zum Recht auf Vergessen - Leutheusser-Schnarrenberger engagiert sich bei Google (Artikel auf tagesspiegel.de vom 11.7.2014)

wallpaper-1019588
Sockelfarbe Test – Grosser Ratgeber mit Anleitung und Tipps
wallpaper-1019588
[Manga] Green Garden [2]
wallpaper-1019588
Isolierfarbe Test – Ratgeber mit Anleitung sowie Tipps und Tricks
wallpaper-1019588
Garagenbodenfarbe Ratgeber – Kompletter Überblick mit Anleitung