Das Jahr 2017 – Mehr als nur ein Jahresrückblick

Wir verabschieden das Jahr 2017 und wie viele andere Blogger möchte ich eine Art Jahresrückblick schreiben. Doch in meinem Fall ist es mehr als nur ein Rückblick auf zurückliegende Alben und Konzerte. Das Jahr 2017 ist das Jahr der Gründung von Zeilenzunder und somit der Anfang und bisherige Werdegang meines Blogs.

Wie alles begann – Eine kleine Rückblende

Es war einmal eine kleine Studienabsolventin, nennen wir sie Lena, die ihren Traum zu Schreiben wahr werden lassen wollte. Was eignet sich im 21. Jahrhundert besser dafür, als einen Blog zu starten. Im Februar 2017 war es dann so weit. Die Absolventin widmete sich zwischen nicht enden wollender Selbstfindungdkrise und beruflicher Desorientierung ihrer neu angelegten Seite zeilenzunder.de. Schreiben war der Plan – Also wurde geschrieben.

Es hat nicht lange gedauert, bis Lena. die Idee hatte, ihre Schreiberei mit der tief verborgenen Leidenschaft zur Musik zu verbinden. Schwuppdiwupp entstand der Subtext … äh der Claim »Musik zwischen den Zeilen« und Zeilenzunder wurde ein persönlicher Musikblog.

Hier sind wir also. Genau vor einem Jahr fasste ich den Entschluss einen Blog zu starten, der im Februar online ging und das ganze Jahr 2017 reifen konnte. Das war allerdings nicht allein mein Verdienst.

Mein Musikblog unter Vielen

Dass Zeilenzunder mehr oder weniger zu einem Musikblog wurde, war kein Zufall. Das was Zeilenzunder heute ist, passierte auch nicht einfach so. Es steckte viel Mühe, viel Zeit aber auch viel Hilfe dahinter. Ich möchte, bevor ich euch meine musikalischen Highlights aus 2017 vorstelle, ein paar Musik-BloggerInnen danken und sie in diesem Beitrag erwähnen. Denn welcher Moment eignet sich besser für eine Dankesrede, als der, in dem man in Erinnerungen schwelgt. 

Jayne Cash – Musikblog, Mentorin, M… Mega!

Ohne die Musik-Bloggerin Jayne Cash, wäre Zeilenzunder wohl nicht das, wozu es sich in 2017 entwickelt hat. Anfangs war der Blog von Jenny für mich große Inspiration. Man muss nicht über Musik berichten und mit Magazinen konkurrieren. Musik ist persönlich und kann wunderbar in einen persönlichen Blog integriert werden, wenn nicht gar in den Fokus rutschen.

Nach stillem Bewundern von Jayne Cashs Know-How und ihrer Herangehensweise stellte sich heraus, dass die liebe Jenny nicht nur was kann, sondern zudem unglaublich nett und hilfsbereit ist. Sämtliche Fragen zu Musik-Agenturen, dem Umgang mit Instagram und dem Bloggen an sich hat Jenny Reich mir geduldig und lieb beantwortet.

Meinen Jahresrückblick und damit den Rückblick auf die Entstehung von Zeilenzunder möchte ich also zum Einen dazu nutzen, um Jayne Cash für ihre Hilfsbereitschaft und Inspiration zu danken. Du bist die Beste! <3

Noch mehr Musikblogger

Es gibt noch mehr MusikbloggerInnen, die ich bei dieser Gelegenheit erwähnen möchte. Denn auch die Blogs Nicorola und LEISE/laut haben mir auf neugierige Fragen geantwortet und zeigten mir wie man das Bloggen professioneller angehen kann. Während Nicorola mit seiner Vielfalt und Zuverlässigkeit den renommiertesten Musik-Magazinen Konkurrenz machen kann, beweist Katharine von LEISE/laut Professionalität in Video-Interviews und Blog-Artikeln. Beide Blogs sind große Vorbilder und zudem extrem nett und hilfsbereit. Danke also auch an dieser Stelle diesen beiden Musik-Blog-Experten.

Es gibt noch mehr

Ich durfte auch MusikbloggerInnen kennen lernen, mit denen ich regelmäßig in Kontakt stehe. Man tauscht sich aus, hilft und motiviert sich gegenseitig und kann auch eine Menge voneinander lernen. Deswegen möchte ich auch Jana von Hoer mal auf den Text, Mara von 33 Runden und Angela von MUSIKMUSSMIT für den regelmäßigen Austausch danken. Und weil ich mich noch nicht genug wie bei einer einfallslosen Dankesrede fühle, möchte ich auch Yannick von Schumyswelt, Annekatrin von abgefrieakt.de und… ach scheiße, jetzt hab ich den Faden verloren. Gibt’s jetzt endlich Preise!

Zeilenzunder – Das Jahr 2017

Genug gelangweilt, kommen wir nun endlich zu den musikalischen Highlights auf Zeilenzunder.

Lange habe ich überlegt, welche musikalischen Highlights ich euch aus 2017 vorstellen möchte und vor allem in welcher Form. Ich kam zu keinem zufriedenstellendem Ergebnis deswegen wird jetzt improvisiert.

DAS Festival 2017

Fangen wir mit dem Leichtesten an. Ich war dieses Jahr auf sage und schreibe ZWEI Festivals, die beide verhältnismäßig übersichtlich waren. Das Itzo-Festival war klein aber fein und fand mehr oder weniger direkt vor meiner Haustür statt. Es war cool, aber dennoch war DAS Festival 2017 für mich das Way-Back-When in Dortmund. Überraschung! Ich habe ja auch nur sechs Beiträge zu diesem Event verfasst. (WTF!)

DAS Konzert 2017

Was Konzerte angeht, wird es direkt ein bisschen komplizierter. Natürlich habe ich nicht über alle Konzerte auf Zeilenzunder geschrieben, die ich auch in 2017 besucht habe, aber ich möchte trotzdem alle berücksichtigen.

Ein Highlight war auf jeden Fall das kurze aber grandiose Konzert von Itchy in Köln. Unter anderem weil es meine erste offizielle Akkreditierung für meinen Blog war. Aufregend alles!

Die anderen Konzerte waren mit Foto-Akkreditierung und Zusammenarbeit mit Louis Rohde auch jedes Mal ein kleines Highlight für mich. Tolle Fotos sind neben den Festivals bei Drawing Circles und The Picturebooks entstanden.

Mein Live-Highlight 2017 war dennoch ein Konzert, was ich nur in einem Beitrag angesagt hatte, aber bei dem ich auf ein Konzert-Review verzichtete. Frida Gold live in der Kulturkirche Köln. Dieses Akustik-Konzert hat mich mehr berührt als jedes andere Konzert in 2017 – inklusive Pipi in den Augen und Gänsehaut am Po.

DIE Playlist 2017

Ich habe in 2017 viele verschiedene Playlists zusammengestellt. Unter anderem Playlists, von denen ihr noch gar keine Ahnung habt. Ich wollte gerade eigentlich meine persönliche Lieblings-Playlist #Wortkunst als Highlight vorstellen, doch nach einem Blick in meinen Spotify-Account musste ich mich direkt umentscheiden.

Gerade habe ich entdeckt, das ganze 14 Hörer meiner #Liebesroman-Playlist folgen. WOW! Für viele klingt das jetzt vielleicht wie Ironie, aber ich habe mich eben ehrlich extrem gefreut! Ich bin nicht mal dazu gekommen, für diese Playlist einen Beitrag zu verfassen und trotzdem hat diese die meisten Follower all meiner Playlists. VIERZEHN! Geil, Leute! <3

DAS Album 2017

Ja, es wird nicht leichter hier. Eigentlich ist das alles doch pure Folter. Wie soll man sich da entscheiden?

Ich habe es trotzdem getan. Neulich schon, als ich bei einer Umfrage über das Jahr 2017 teilgenommen habe. Lieblingsalbum? Nervling! Hier dingens, ähm, keine Ahnung! Also das Album »Keine Ahnung«. Nein es sind nicht die Foo Fighters oder Queens of the Stone Age, deren Album mir so extrem in Erinnerung blieb. Nicht mal Mine feat. Fatoni und ihr Album »Alle Liebe nachträglich« wurde von mir spontan als Platz 1 eingestuft. Mein spontanes aber dennoch aufrichtiges Album-Highlight aus 2017 war und ist »Keine Ahnung« von Nervling. Keine Ahnung wieso, vielleicht weil es großartig ist.

DIE EP 2017

Ja, auch nach meiner Lieblings-EP aus 2017 wurde ich bei besagter Umfrage gefragt. Die Antwort ist fast NOCH schwerer, als die Antwort auf mein liebstes Album. Es sind einfach zu viele großartig EPs erschienen. Ich habe mich trotzdem entschieden. Einfach spontan so zack hier Nelson Can und ihre EP »EP3«! Ja, mir kam auch Bonnie Li, Mighty Oaks und Tuvaband und all diese schon hier auf Zeilenzunder hoch gelobten Künstler und ihre EPs ins Gedächtnis, aber nein! Mein Bauch hat entschieden, es sind Nelson Can! Glückwunsch!

DIE Single 2017

Ich bin doch nicht wahnsinnig!

DAS Musikvideo 2017

Ich glaube es haben die wenigstens auf’m Schirm: Ich bin auch bei Youtube aktiv! Also nein, ich führe keine Gespräche mit Kameras oder imaginären Bands, aber ich sammle Videos – Highlights, die mir Monat für Monat begegnen. Ich bin da bei weitem nicht so aktiv wie auf Spotify, aber genug, um mich quasi an meiner persönlichen Vorauswahl für mein persönliches Highlight 2017 zu bedienen.

Zum Abschluss stelle ich euch also mein liebstes Musikvideo aus 2017 vor. Die Finalisten sind Royal Blood mit »Lights Out«, Stone Sour mit »Fabuless« und die Foo Fighters mit »Run«. Der knappe Gewinner iiiiiiiiist:

Das waren also meine spontanen Highlights aus dem Jahr 2017. Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch, ein frohes neues Jahr und natürlich viel gute Musik für 2018!

CYA!

© Titelbild: Louis Rohde (mein bisher beliebtesten Foto auf Instagram)


wallpaper-1019588
Lin Shaye ist das Highlight von INSIDIOUS: THE LAST KEY
wallpaper-1019588
Anzugträger in eisiger Umgebung
wallpaper-1019588
IAA 2017 Neuheiten: Alle neuen Modelle auf einen Blick
wallpaper-1019588
Die neuesten Arbeitslosenzahlen des SECO
wallpaper-1019588
Maniküretasche
wallpaper-1019588
Waffel Burger
wallpaper-1019588
Frühlingsoutfit mit gestreiftem Blusenkleid, dunkelblauen Tchibo Parka und weißen Converse Sneakers
wallpaper-1019588
Almost Furniture