Das Jahr 2013 und die Menschen

Print Friendly

unnamed (1)

Silvester – dies ist der beste Zeitpunkt um ein Resümee des Jahres 2013 zu ziehen. Es gab viele Schlagzeilen und Themen, die von der Presse bis zum Letzten ausgewrungen worden sind. Da gab es mal wieder ein Jahrhunderthochwasser, wo einige Fernsehsender tagelang nonstop berichten konnten. Das mag für NTV und Co. sicherlich praktisch sein, für die Menschen war es kaum zu ertragen. Es gab etliche Beichten im Fernsehen, Lance Armstrong oder Uli Hoeneß, alle taten sich endlos leid. 

Angela Merkel erklamm 2013 mal wieder den Medienhimmel, sie wurde in der Presse am häufigsten erwähnt. Erstaunlich finde ich das schon, schließlich ist sie nicht eine Kanzlerin der klaren Worte. Besonders schön fand ich den Satz im Wahlkampf “Mit mir wird es keine PKW-Maut geben”. Vermutlich hat irgendjemand klammheimlich genau das in den Koalitionsvertrag geschrieben. Merkel kann halt sagen und tun, was sie will, das Volk ist ihr einfach nie böse. Hinter dieses Geheimnis bin ich noch nicht gekommen. Mehr wirklich gravierende Sätze sind mir von unserer Kanzlerin 2013 nicht in Erinnerung geblieben.
Barack Obama belegt in der Kategorie Medien Platz 2. Er hatte im letzten Jahr mit den bösen Republikanern zu kämpfen. Mühselig gelang eine Einigung, nachdem der Haushalt schon am Ende war und täglich etliche Millionen Dollar mehr Staatsschulden hinzukamen. Aber das Thema war für die Medien beiläufig, denn ein anderer Amerikaner lief in der Presse allen davon … auch den eigenen Landsleuten. Edward Snowden hatte so viel spannendes im Gepäck, da hat es vielen Politikern die Sprache verschlagen.

Die böse NSA kontrolliert das Internet und sammelt Daten (gähn), sie sammelt alle Daten von Google und Facebook (gähn), sie hört Telefongespräche ab und kontrolliert den E-Mail Verkehr (gähn). Eigentlich tut sie nur das, was sich einige Politiker unter der Vorratsdatenspeicherung vorstellen. Wo am Anfang das Volk noch entsetzt aufschaute, reagierten die Deutschen später extrem gelangweilt (gähn, gähn, gähn…). Mittlerweile hat die Gesellschaft begriffen, dass Persönliches an einem öffentlichen Ort, wie das Internet nicht wirklich privat bleiben kann. Edward Snowden ist aber zufrieden mit seinen Leistungen in diesem Jahr. Dies teilte er vor kurzem bei einem Interview mit. Er ist in den Medien immerhin auf Platz 3.

Dicht gefolgt wird er  von Baschar-al-Assad, der sich als syrischer Staatspräsident hervor tat. Die Medien haben viel über den Mann geschrieben, der vermutlich Giftgas gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt hat. Schlau – wie er war – gab er nach internationalen Protesten schnell klein bei, übergab seine C-Waffen an die UN und macht ohne diese Gräueltaten weiter wie bisher. Man hat als neutraler Beobachter ab und zu den Eindruck, einem kleinen Jungen nur sein Spielzeug abgenommen zu haben. Er ist sicherlich nicht ein Junge, sondern ein gefährlicher Mensch.

Dass Peer Steinbrück in dieser Liste auf Platz 5 steht, ist sicherlich mit den Bundestagswahlen zu erklären. Demnächst wird es auch wieder viel ruhiger um ihn und die SPD werden, wenn sie in der großen Koalition erst mal von der CDU/CSU gefressen worden sind. Es wird wieder ein schleichender Prozess sein und die SPD Mitglieder werden sich in vier Jahren fragen, warum sie in den Meinungsumfragen nur noch bei etwa 20 % liegen. Es kann keine große Koalition mit zwei Gewinnern geben, das versteht diese Gesellschaft auch gar nicht. Beim Sport gewinnt schliesslich auch immer nur einer oder ein Team, aber zwei, wie soll das gehen?

Diese fünf Menschen prägten also das politische Jahr 2013 und doch haben sie etwas gemeinsam. Zwar greift Angela Merkel nicht gleich zu chemischen Waffen, wenn die CDU in Nordrhein-Westfalen nicht auf 40% aller Stimmen kommt, doch all diese Menschen haben unsere Welt mit ihren Entscheidungen nicht besser gemacht. Zwar hat der amerikanische Präsident mit Obamacare anfangs einen Versuch unternommen, doch ist es dabei wohl geblieben. Assad schmeißt mit Bomben, Edward Snowden mit geheimen Offenbarungen, Merkel mit unwahren Informationen, Obama mit Desinformationen und Steinbrück mit Stinkefingern um sich. Uli Hoeneß spekuliert sich fast in den Knast und Tebartz van-Elst liebt das Geld wie ein Teenager Justin Bieber.

Das ist unsere Presse im Jahr 2013 gewesen, politisch korrekt, die wichtigsten Informationen zeitnah und immer live. Auf 2014 können wir alle nur gespannt sein, Spielraum nach oben könnte vorhanden sein.
Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche Euch allen

Anke Schulz und Jörn Petersen

Google+

Joern Petersen Joern Petersen