Das Corona Virus fürchtet sich vor dem Nikotin in unseren Zellrezeptoren

Das Corona Virus fürchtet sich vor dem Nikotin in unseren Zellrezeptoren

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Kein „Seemannsgarn“ sondern Tatsache, die Pathologen, von denen die angeblich am Corona Virus verstorbenen Bürgerinnen und Bürger obduziert wurden haben mit großem Erstaunen festgestellt, dass sich unter den Verstorbenen keine Raucherinnen und Raucher befanden, was allerdings in den Medien nicht erwähnt und somit vertuscht wurde.

Der weltweit als Koryphäe anerkannte französische Virologe Professor Jean Pierre Changeux, der am renommierten „Institut Pasteur“ tätig ist geht davon aus, dass sich Nikotin an unseren Zellrezeptoren festsetzt und dadurch verhindert, dass sie von dem Coronavirus dazu benutzt werden um in unsere Organe einzudringen. Unter mehr als 500 vom Coronavirus infizierten Patienten, die von dem Professor untersucht wurden befanden sich nur 5% Raucherinnen und Raucher.

Wie die jährlich vom Staat kassierte Tabaksteuer beweist, nehmen wir unseren „Impfstoff“ ohne große Schwankungen zu uns, im Jahr 2005 kassierte der Staat 14,3 Milliarden Tabaksteuer und im Jahr 2019 ebenfalls 14,3 Milliarden Euro von den Raucherinnen und Rauchern und wenn jetzt jemand auf die Idee kommt, dass es in 2019 weniger nikotinsüchtige Bürgerinnen und Bürger als in 2005 gäbe, weil die Preise damals erheblich niedriger waren als heute der irrt sich, Millionen Raucherinnen und Raucher fahren nämlich in die EU Nachbarstaaten, in denen die 22-iger Zigarettenpackung immer noch 2,90 Euro kostet.

Da die Tabaksteuer für die im Ausland gekauften Zigaretten (natürlich auch für Pfeifentabak, etc.) nicht in die deutsche, sondern in ausländische Staatskassen fließt können die Politiker zwar behaupten, dass es weniger deutsche Raucherinnen und Raucher gäbe, Fakt ist jedoch, dass es nicht weniger, sondern mehr „Nikotinfetischisten“ als vor 15 Jahren gibt. In Sachen „Raucher und Nichtraucher wird genau so viel Blödsinn erzählt wie in Sachen „Coronatote“, hier wird mindestens die Hälfte dazu gelogen, weil alle Verstorbenen, die mit Coronaviren infiziert waren zu den „Coronatoten“ gezählt werden, obwohl mehr als die Hälfte an anderen Todesursachen (Altersschwäche, Krebs, Herzinsuffizienz, oder anderen Vorerkrankungen) verstorben ist.

Die Politik lebt von der Lüge, wie der Amtseid von regierenden Politikern zweifelsfrei beweist, es gibt nicht einen einzigen Politiker, der zum Wohle des deutschen Volkes tätig war, Politiker sind ausnahmslos zwecks Selbstbereicherung und Bereicherung ihrer Seilschaften (Parteigenossen, Parteien, Verwandte und Bekannte) tätig und einige extrem gierigen Politparasiten sind sogar wegen Steuerhinterziehung vorbestraft.

Doch zurück zu den Raucherinnen und Rauchern, der ehemalige Bundeskanzler und Kettenraucher Helmut Schmidt ist 96 Jahre alt geworden und wäre dem deutschen Volk sicherlich als Corona-Opfer präsentiert worden, wenn man zum Zeitpunkt seines Todes damit begonnen hätte, das bereits in 2010 erarbeitete Konzept zur Vernichtung der Weltwirtschaft zu realisieren, denn die weltweit regierenden Politiker wussten vor 10 Jahren schon, dass man die Weltbevölkerung nicht endlos durch immer höhere Staatsverschuldungen ausbeuten kann.


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte