Das Bewerbungsschreiben – die Tür zum Beruf

Eine Bewerbung besteht aus verschiedenen Teilen, die für das Zustandekommen eines Bewerbungsgesprächs unerlässlich sind. Dabei trägt neben Lebenslauf und Zeugnissen das Bewerbungsschreiben eine wichtige Rolle. Doch woraus besteht das perfekte Bewerbungsschreiben? Hier finden Sie die Antwort!

Das Bewerbungsschreiben ist das erste Dokument, das ein Personaler zu Gesicht bekommt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie dies mit äusserster Sorgfalt erstellen. Anders als beim Lebenslauf, sind Sie beim Bewerbungsschreiben bei der Formulierung freier und können ihm somit einen persönlichen Aspekt verleihen. Dabei ist es wichtig, dass Sie nicht kopflos darauf los schreiben und über Ihr Leben erzählen, sondern Ihre Standpunkte kurz und prägnant darstellen. Kurze Sätze kommen dabei besser an, denn der Personaler hat keine Lust, seine Zeit mit dem Entziffern von verschachtelten Sätzen zu verschwenden. Nutzen Sie die Chance, Ihren Lebenslauf zu untermauern und auf dessen wichtigste Aspekte hinzuweisen. Obwohl Sie beim Verfassen eines Bewerbungsschreibens deutlich mehr Freiheiten geniessen als bei einem Lebenslauf, sollten Sie trotzdem einige Formalitäten beachten. Der grundsätzliche Aufbau eines Bewerbungsschreibens sieht in etwa so aus:

Die Kopfzeile

Die Kopfzeile besteht neben dem Datum aus vollständiger Absender- und Empfängeradresse. Die Absenderadresse soll mit der eigenen E-Mail-Adresse und eventuell der Mobiltelefonnummer versehen sein. Die Empfängeradresse soll neben der Adresse idealerweise einen direkten Empfänger enthalten.  

Einleitung

 Die Einleitung besteht einerseits aus der Betreffzeile, die kurz und übersichtlich sein soll, bei der man angibt, für welche Stelle man sich bewirbt. Viele Unternehmen haben nämlich mehrere Vakanzen gleichzeitig ausgeschrieben.
Unter der Betreffzeile sollte die Anrede in Höflichkeitsform ihren Platz finden, also „sehr geehrte(r) Frau/Herr X“. Es ist von Vorteil, wenn Sie die Bewerbung persönlich adressieren können, ansonsten schreiben Sie „sehr geehrte Damen und Herren“.
Darunter schreiben Sie am besten einen ersten Satz, der zum Weiterlesen anregt. Beispielsweise, warum Sie von diesem Unternehmen fasziniert sind oder eine spannende Aussage über sich selbst. Der Personaler sollte darin erkennen, warum Sie sich für diese Bewerbung entschieden haben.

0008020882O-849x565Hauptteil

Im Hauptteil ist es wichtig, die Verbindung zwischen Ihnen und dem Unternehmen herzustellen und zeigen auf, warum Sie einen Mehrwert für die Firma sein können. Es gilt also nicht, den Lebenslauf zu wiederholen, sondern gezielt einzelne Fähigkeiten hervorzuheben und klar zu machen, wie diese Fähigkeiten bei einer Anstellung zum Tragen kommen und inwiefern das Unternehmen selbst davon profitieren kann. Sie betreiben also Marketing in eigener Sache. Bleiben Sie aber trotzdem bescheiden und lügen Sie nicht. Denn wie heisst es so schön? Lügen haben kurze Beine!
An dieser Stelle ist es auch von Vorteil, über gewisse Information über das Unternehmen zu verfügen und diese gezielt in die Bewerbung einfliessen zu lassen. Es kommt äusserst gut an, wenn Sie beispielsweise die Unternehmenskultur einer Unternehmung studieren und Ihre Bewerbung an ihr anpassen. Desweiteren ist es von Vorteil, auf gewisse Schlüsselbegriffe im Inserat einzugehen, denn es empfiehlt sich ganz allgemein das Bewerbungsschreiben für jede Stelle anzupassen. Konkrete Fragen, auf die Sie hier eingehen sollten sind:

  • Was kann man dem Unternehmen bieten?
  • Welche Eigenschaften und Qualitäten weist man auf?
  • Warum passt man in das Unternehmen?
  • Warum ist man die richtige Besetzung für diese Stelle?

Abschluss

Zum Schluss bedanken Sie sich für ein eventuelles Gespräch, wobei es positiv aufgefasst wird, wenn man sich zuversichtlich gibt. Verzichten Sie im Abschluss deshalb auf den Konjunktiv. Schreiben Sie beispielsweise „Ich freue mich, Ihnen meine Pläne und Fähigkeiten in einem persönlichen Gespräch näher erläutern zu können“. Beenden Sie dann das Bewerbungsschreiben mit einem „Mit freundlichen Grüssen“, Ihrem Namen und Unterschrift. Eventuell können Sie weiter unten noch auf Beilagen verweisen.

Bevor Sie das Schreiben mit den restlichen Unterlagen abschicken, geben Sie sie am besten noch einem Freund oder Familienmitglied, der sie auf Fehler und Unregelmässigkeiten aufmerksam machen kann. Der erste Eindruck ist bei einem Motivationsschreiben enorm wichtig und Fehler sowie unklare Formulierungen können Ihre Anstellungschancen im Nu verpuffen lassen.

Hier können Sie eine Vorlage eines Bewerbungsschreibens herunterladen und wenn Sie das getan haben können Sie sich bei einer von über 125’000 Stellen in der Schweiz bewerben! Viel Glück!

Quellen: staufenbiel.ch, jobscout24.ch, karrierebibel.de, careerservices.uzh.ch, bewerbungen-abc.ch, karriere-thurgau.ch

Autor: Sandro Geisshüsler


wallpaper-1019588
Der beste Pizzateig und das große Pizza-Gelage mit BIGMEATLOVE
wallpaper-1019588
Hiro Mashima sendet Nachricht an seine Fans
wallpaper-1019588
Confierter Kabeljau auf Bohnen-Mandel-Creme
wallpaper-1019588
Kein Album in gemixter Sprache – Search Yiu im Whatsapp-Talk
wallpaper-1019588
Hilfe mein Kunde ist ein Mikromanager – 7 wirkungsvolle Strategien für Unternehmensberater
wallpaper-1019588
Käsekuchen mit Baiserhaube („Tränchen-Käsekuchen“)
wallpaper-1019588
Weinlandwandern
wallpaper-1019588
Rauchen gefährlicher als Krieg und Terror, deshalb demnächst Rauchverbot auch im PKW