Das achtzehnte Türchen in Werners Adventskalender: Was wir brauchen, sind Engel der Liebe!


Das achtzehnte Türchen in Werners Adventskalender:  Was wir brauchen, sind Engel der Liebe!

Quelle: www.leipzig.de

 Ihr Lieben,
heute möchte ich Euch einen Text von Phil Bosmans zu lesen geben:
„Was wir brauchen, sind Engel der Liebe!“

Das achtzehnte Türchen in Werners Adventskalender:  Was wir brauchen, sind Engel der Liebe!

Quelle: www.kunstnet.de

Engel sind Menschen, die das Licht durchlassen. Wo sie sind, wird alles hell und klar. Engel sind Menschen voller Leben, die zum Leben bringen, was tot ist.
Engel sind Menschen, die ein Stück Freude aus dem Paradies mitbringen.
Glaub mir: Engel sind Menschen aus Fleisch und Blut, die auf unsichtbare Weise die Welt im Lot halten. Tief in ihnen fühlst Du etwas von dem Geheimnis einer unergründlichen Güte, die durch alles hindurch zu den Menschen will. In ihnen wird eine Liebe fühlbar, die Dich umarmen möchte.

Du hast ein Problem. Du kommst nicht klar. Und wie durch eine unsichtbare Antenne bekommt irgendjemand eine Eingebung, eine Art Befehl, sich an Dich heranzumachen und Dir zu helfen, Dir den rettenden Tipp zu geben oder ein verstehendes, tröstliches Wort.

 
"Du bist ein Engel", sagst Du dann.
Du sagst es zu einem Mann, einer Frau, einem Jungen, einem Mädchen.

Geschlecht und Alter spielen keine Rolle.

Es kommt etwas Gutes, etwas Herrliches zu dir.
Das Leben wird hell und alle Qual ist weg.

Aber Engel kommen nicht auf Bestellung.

Manchmal kommen sie ganz unerwartet.
Manchmal sind sie da, und man merkt es kaum; sie zeigen Dir den Weg und verschwinden wieder. Ich habe schon viele Engel getroffen. Manchmal hielten sie mitten auf der Straße an, kamen aus einer Menschenmenge heraus, reichten die Hand, lösten ein Problem, und dann verschwanden sie wieder im Gewühl der Straße.
Mitten in der Menschenmenge, namenlos, ohne auf Dank zu warten.

Es gibt noch Engel in der Welt. Aber es sind zu wenige, darum herrscht noch so viel Dunkel und Elend. Gott sucht nach den Engeln unter den Menschen heute. Aber so viele Menschen sehen ihn nicht mehr, hören ihn nicht mehr. Ihre Antenne ist beschädigt oder zerbrochen. Sie empfangen nichts mehr und geben nichts mehr weiter.
Komm, Du bist ein Engel! In Deiner Umgebung sind genug Menschen, für die Du ein Engel sein kannst.“
Ihr Lieben,

lasst uns in dieser dunklen und gleichzeitig durch den Kerzenschein hellen Adventszeit Engel für andere Menschen sein:

Das achtzehnte Türchen in Werners Adventskalender:  Was wir brauchen, sind Engel der Liebe!

Quelle: Raymy Graber-Schiltz

Engel, die Hoffnung bringen
Engel, die Zuversicht wecken
Engel, die Zuwendung schenken
Engel, die helfen in den Nöten des Alltags
Engel, die trösten bei Schmerz
Engel, die dort Licht hineintragen, wo Dunkelheit ist
Engel, die Liebe verschenken an Menschen, die liebens-wert sind
Engel, die Freude schenken und ein Lächeln auf das Gesicht zaubern
Engel, die das Leben verzaubern, indem sie glücklich machen durch ihre Anwesenheit

Ihr lieben Engel,

 
ich wünsche Euch einen fröhlichen engelhaften Abend und morgen einen guten Start in die Weihnachtswoche und ich grüße Euch herzlich aus Bremen vom Weserstrand
Euer alter Geschichtenerzähler Werner

Das achtzehnte Türchen in Werners Adventskalender:  Was wir brauchen, sind Engel der Liebe!

Quelle: Karin Heringshausen