Darf man Hörbücher als “gelesen” schimpfen?

29. Dezember 2013 Kommentare 0

Eine Frage die mich zurZeit beschäftigt. Bekanntlicher Weise kann ich mit Musik nichts anfangen, stellte aber fest, dass das Fitnessstudio „ohne Ablenkung“, vor allem während der Cardiozeit, echt langweilig ist.

Top ausgestattet wie das Ding nun mal ist, hängen dort natürlich Fernseher rum. Dort kann ich mir vom Flugzeugträger XYZ auf N24 bis Familie im Brennpunkt alles reinziehen – bis halt auf was Interessantes.

So kam mirs in den Sinn: „Christiane, du liest doch gerne Bücher. Jedoch welche die jenseits der 400 Seiten sind, sind ein Graus für dich. Hols sie dir halt als Hörbuch, immerhin wolltest du eigentlich schon gerne den Herr der Ringe, den Hobbit oder sogar endlich mal den sechsten Band von Harry Potter lesen!“

Die Idee finde ich eigentlich mal soweit ganz gut und wäre sogar bereit dazu sie auszuprobieren. Und als ich so weiter philosophierte über Hörbücher und welches, kam die Frage in mir hoch:

Darf ich gehörte Bücher als gelesen titulieren?

Ich habe persönlich noch nie ein Hörbuch genutzt. Werden diese Bücher eins zu eins eingelesen? Das ich genau das höre, was auch im gedruckten Wort da steht oder wird das ganze gekürzt? Wobei der Hobbit hat als Hörbuch eine Laufzeit von 11 Stunden, das könnte schon hinkommen?

In Kategorie: Lesen Schlagwort:
  • Hörbuch

wallpaper-1019588
[Manga] Assassination Classroom [9]
wallpaper-1019588
Mit dem E-Bike rund um Frankenberg (Eder)
wallpaper-1019588
10 Pflanzen gegen Mücken: Natürlicher Schutz vor juckenden Stichen
wallpaper-1019588
Wintergarten anbauen: 6 Kriterien, die es zu beachten gilt