Curtis Harding’s Soul Power (Album + Dazed Mix)

Curtis Harding 2small_Photo by Hedi Slimane

Photo by Hedi Slimane

Curtis Harding hat mit “Soul Power” ein beeindruckendes Debütalbum abgeliefert. Hardings Soulstil zwischen “Super Fly”, fettem 70er-Soul-Rock und einer gehörigen Portion Lässigkeit, den er selbst Slop´n Soul nennt, entwickelte sich auf Reisen mit seiner Gospel singenden Mutter und seiner Tätigkeit als Backup-Sänger für Cee-Lo Green. Kurz nach Erscheinen seines Debütalbums in den USA wurde Harding von Jack White als Toursupport eingeladen. Neben 3 Videos habe ich hier noch seinen aktuellen Gast-Mix für Dazed, in dem er seine Einflüsse verarbeitet hat. Check it out:


wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Ernährungsberatung München: Top 5 Berater:innen
wallpaper-1019588
Wie viele Hunderassen gibt es?
wallpaper-1019588
Smartphone-Markt in Europa verzeichnet 10 Prozent Minus im ersten Quartal 2022