Costa Rica: Wie teuer ist Leben und Reisen wirklich?

Zu den attraktivsten Reise- und Auswandererländern in Lateinamerika bzw. Mittelamerika gehört Costa Rica. Und das aus mehreren Gründen. Zum einen wegen der unglaublichen Biodiversität, die in den Meeren und in den Nationalparks zu finden ist. Zum anderen die relativ hohe Sicherheit und die vergleichsweise geringen Kosten. Das behaupten zumindest nationale und internationale Reise- und Einwanderungsunternehmen. Doch wie ist es wirklich um die Reise- und Lebenshaltungskosten in Costa Rica bestellt? Wir wollen einmal etwas nachhaken. Allerdings ohne zu intensiv auf die aktuellen Zahlen einzugehen, dann das würde dem Artikel schnell die Aktualität rauben, da sich die Preise und die Eindrücke über den Lebensstandard, wie wir noch sehen werden, schnell ändern.

Lebenshaltungskosten in Costa Rica – ein zweischneidiges Schwert

In zwei verschiedenen Presseberichten, die binnen eines Jahres in diversen lokalen Online-Zeitungen erschienen, ist von zwei komplett differenzierten Eindrücken bzgl. der Lebenshaltungskosten zu lesen. In der crhoy.comwird erklärt warum das Land so teuer ist. In der laprensa.hn jedoch wird in dem Artikel „ Warum die Lebenshaltungskosten in Costa Rica so günstig sind“ genau auf das Gegenteil hingewiesen. Während in Artikel 1 darauf verwiesen wird, dass es zu den teuersten in ganz Lateinamerika gehört, hält sich in Artikel 2 die Aussage, dass die Verbraucherpreise in dem mittelamerikanischen Land die zweittiefsten in ganz Zentralamerika sind. Allerdings werden in beiden Artikel nicht die gleichen Fakten miteinander verglichen. Dazu muss man wissen, dass zum Beispiel eine Tasse Kaffee (eine durchaus gern in der Region gewählte Verbrauchergröße) in CR das Doppelte bzw. Dreifache wie in den benachbarten Ländern kostet. Dennoch wird dies der Costa Ricaner weitaus weniger in seinem Geldbeutel spüren als die Nachbarn, da sein Einkommen im Schnitt dreimal höher ist. Basis für diese Aussage ist der Vergleich zwischen individueller Kaufkraft und dem Warenkorb. Übrigens ist in dieser Hinsicht Panama das preiswerteste Land in der Region.

Costa Rica Reisekosten

Costa Rica Reisekosten

Teures Costa Rica?

In Bezug auf Gesamt-Lateinamerika sieht die Sache anders aus. Costa Rica gilt vielen als teuer. Gerade im Tourismusbereich wollen die Behörden gegen die hohen Preise angehen, denn eigenen Einschätzungen zufolge gehört das Land zu den 8 teuersten in der Region. Leben in der Landeshauptstadt San Jose soll fast so teuer wie in London sein. Ok. Hier wird etwas übertrieben, dennoch CR in einigen besonderen Gebieten nicht gerade preiswert. Laut einer Statistik des internationalen Consulting Unternehmens Mercer aus dem Jahr 2015 nimmt die Hauptstadt San Jose im Ranking der weltweit teuersten Städte die Position 94 ein. Und ist damit die 5 teuerste Stadt in Lateinamerika.
Dies ist auf ein paar Punkte zurückzuführen, die bei Weitem keinen negativen Beigeschmack haben, aber oft außer Acht gelassen werden. Schließlich gehört das Land politisch zu den stabilsten, sichersten und friedfertigsten in Lateinamerika. Und das seit mehreren Jahrzehnten. Soziale Sicherheit hat nun mal ihren Preis. Auch in der Schweiz.

Ist das Reisen in Costa Rica kostspielig?

Laut einer Auswertung des Weltwirtschaftsforums nimmt das zentralamerikanische Land die Position 8 der teuersten Reiseländer in ganz Lateinamerika ein. In Mittelamerika ist es in Bezug auf die Preisstruktur im Tourismussegement das kostspieligste. Das stört die Verantwortlich nicht unbedingt sonderlich, denn seit geraumer Zeit konzentriert sich CR darauf verstärkt Touristen aus der europäischen und nordamerikanischen Mittel- und Oberschicht zu empfangen. Als ausgesprochenes Backpacker Reiseziel will sich das Land nicht qualifizieren.

Wie lässt sich beim Reisen in Costa Rica sparen?

Es gibt verschiedene Tricks, mit denen sich die Reisekosten drücken lassen. Wer sparen will, der sollte mit lokaler Währung und nicht mit dem überall verbreiteten US-Dollar zahlen. Wer mit Dollars um sich wirft, wird gern ausgenommen. Auch beim Auf- und Abrunden. Zahlen mit Kreditkarte ist eine Option, wenn keine zusätzlichen Kosten anfallen. Jeder, der mit einem Handy oder Smartphone unterwegs ist, sollte sich eine lokale Prepaid SIM-Card kaufen. Diese sind spottbillig. Eine Variante ist der einheimische Anbieter Kolbi. Sparen lässt sich beim Reisen auch bei der Auswahl der Übernachtungsoptionen. Hostels und Cabinas sind preiswerte Alternativen.
Costa Rica-Reisen als individuelle Abenteuerreise mit oder ohne Mietwagen können bei einheimischen aber auch deutschen Anbietern günstig gebucht werden. Wer lieber mit dem Bus unterwegs ist, zum Beispiel von Puerto Viejo oder Cahuita nach Monteverde, findet Busreiseangebote bei thebusschedule.com


wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen