Comida

So nachdem ich schon laenger nichts mehr geschrieben habe heute ein Beitrag über die kulinarischen Gewohnheiten der Kolumbianer.
Rein essenstechnisch bin ich im Traumland gelandet! Das wichtigste Essenswerkzeug, neben den Fingern, ist hier der Zahnstocher! Ja richtig gehört. Nach den ComidaMahlzeiten heisst es immer die ganzen Fleischreste aus den Zahnlücken zu pulen. Den Nahrungsmittel Nummer eins ist hier FLEISCH. Und jeder, der mich kennt, kennt meine Meinung zu Fleisch (getreu dem Motte ohne Fleisch bekomme ich Kopfschmerzen) dem entsprechend ist das Essen einfach wie fuer mich geschaffen. Ich glaub Vegetarier gibts hier gar nicht oder sie werden verfolgt :D Comida
Und das gute ist auch noch, dass Fleisch kommt zu 99% vom Rind oder Huhn. Also auch noch die gesündere Alternative zum fettigen Schweinefleisch. Neben dem tierischen Produkt ausserdem unverzichtbar fuer eine kolumbianische Mahlzeit ist Reis. Den gibst hier wirklich überall zu. Und nicht selten diskutiere ich mit Señ Yan. , dass Reis als Beilage völlig genuegt und es nicht auch noch Kartoffeln oder Nudeln dazu benötigt. Was mir bisher aber noch keinen Erfolg gebracht hat und so heisst es immer Kohlenhydrate on mass in sich rein schaufeln. Auch hab ich in Kolumbien zum ersten Mal erfahren, dass es zwei verschiedene Bananenformen gibt. Einmal die ganz normale Banane, wie wir sie in Europa als Obst kennen und dann noch die so genannte “Platano”. Sieht auch aus wie ne Banane nur etwas groesser (Hermano de Banano).  Allerdings ist diese Exemplar nicht süss und mann kann es nicht einfach so roh essen. Platano gibt es hier auch fast zu allem. Entweder fritiert und Chips aehnlich oder zu Fladen gedrueckt und gebraten (sieht aus wie Kartoffelpuffer) oder die Kalorienbombe gefüllt mit Kaese und Marmelade.
Also ein Mittagessen sieht meistens so aus: Reis,Fleisch,Platano,Kartoffeln oder Nudeln. Zwar nicht wirklich abwechslungsreich aber dafür mega gesund und nahrhaft. Tiefkuehlprodukte gibt es in der Familie gar nicht. Was ein krasser Gegensatz zu meinem WG Leben in Bremen :) Comida
Ein zwei Mal habe ich auch schon etwas deutsche Küche ins Haus gebracht. Wie zum Beispiel eine gute Bauernpfanne (leider haben die sauren Gurken gefehlt) oder Bouletten mit Kartoffelbrei. Was ziemlich der Akt war, da es hier einfach kein Schweinehack gibt.
Sonntags gehen wir meistens mit der Familie essen. Meistens gibt es Hähnchen (Pollo). Und das ist wirklich das Beste, was ich hier bisher ComidaComidagegessen habe freue mich immer wieder darauf. Ich weiss nicht was die Hähnchen hier zu essen bekommen aber sie sind um ein vielfaches groesser als die in Deutschland. Und dazu bezaehlst du auch noch fuer ein ganzes Hähnchen plus Beilagen ca. 5€. . Waehlen kannst du zwischen Pollo Asado und Pollo Broaster. Ersteres ist gegrilltes Hähnchen wie man es von uns kennt, Zweiteres ist Hähnchen überbacken, was ich persönlich nicht so lecker finde, da das Fleisch sehr trocken ist. Solche “Restaurants”, welche hauptsächlich Pollo anbieten findet man hier wie Sand am Meer.
Ebenfalls sehr zu empfehlen: Sancocho, eine Suppe mit Kartoffeln und Fleisch und allen anderen Zutaten und Churrasco Argentino Fleisch überbacken mit Kaese.

soviel zum Essen in Kolumbien
muchos Saludos de Bogotá
Andrés

ComidaComidaComidaComida



wallpaper-1019588
Death Note ab sofort auf Netflix
wallpaper-1019588
Vorspeise vegetarisch: Rahmspinat mit Ei
wallpaper-1019588
Waldbrand-Region Monchique blüht wieder auf
wallpaper-1019588
Es ist an der Zeit, wieder schöner zu scheitern…
wallpaper-1019588
Smartphone verursacht bei Millionen Schlafprobleme
wallpaper-1019588
Käsekrainer
wallpaper-1019588
Wildling
wallpaper-1019588
Amazon - Die Black Friday Woche Tag 1