[Comic] Undertaker [3]

Episodenartig bekommt man bei Undertaker seine Geschichte präsentiert. Das ist kurzweilig und unterhaltsam, aber macht das auch gleich eine gute Serie? Dieser Frage auf den Grund gehend, geht es diesmal um den Kannibalen von Sutter Camp.

Dieser Comic wurde mir vom Splitter Verlag als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

Band 3: Der Kannibale von Sutter Camp

Jonas Crow, Rose und Lin sind ausgebrannt. Das Geld geht ihnen aus und sie haben nur noch eine Chance: Die nächste Beerdigung muss gut laufen. Dadurch bekommen sie Geld und im besten Fall auch neue Aufträge. Natürlich wird es nicht so einfach wie erhofft.

  • [Comic] Undertaker [3](c) Splitter Verlag
  • [Comic] Undertaker [3](c) Splitter Verlag

Colonel Charley Warwick ruft nach Strikland – den alten Namen von Crow – und lässt alle wissen, dass der Kannibale von Sutter Camp noch lebt. Die Beerdigung ist damit gelaufen. Der Sohn von Warwick ist in Lebensgefahr und deswegen muss die Suche nach den Kannibalen schnell erfolgen.

Wer der Kannibale ist? Ein Kriegsverbrecher, der seiner Todesstrafe scheinbar entkommen ist. Die Suche nach ihm beginnt und die einzige Chance sieht Rose als Lockvogel vor. Dass da die Probleme vorprogrammiert sind, sollte klar sein. Es geht sogar um Leben und Tod.

Mein Comic Senf

Wie Eingangs und im letzten Review beschrieben, ist Undertaker wie eine TV-Serie. Man bekommt jede Folge einen Happen, die Geschichte ist dabei stärker oder weniger stark von der vorherigen betroffen. Was bei Band 2 noch für Ungewissheit gesorgt hat, gefällt mir nun sehr gut.

Man entwickelt eine Beziehung zu den Protagonisten und ihre Eigenarten sind immer wieder etwas Positives. So hat Lin mir ein Lachen abverlangt. Ihr Art von Lockvogel und ihre Ausreden sind – durch ihre trockene Art – zum Totlachen. Die Unterschiede in ihrer Mentalität macht die Serie lesenswert.

  • [Comic] Undertaker [3](c) Splitter Verlag
  • [Comic] Undertaker [3](c) Splitter Verlag

Die Story im dritten Band hat mir sehr gut gefallen und erinnert an Missionen bei Red Dead Redemption – es gibt wahrlich schlimmere Vergleiche. Auf diesem Niveau dürfen die nächsten Bände gerne bleiben, dann weiß ich das ich gut unterhalten werde.

Das Ende des Bandes ist aber nicht das, was man sich wünscht. Es ist ein Cliffhanger. Man ist noch lange nicht fertig mit der Geschichte und dennoch ist jetzt erst einmal Schluss. Band 4 wird diese Geschichte dann hoffentlich mindestens weiterführen.

[Comic] Undertaker [3] Meine letzten Worte:

Und er lebt doch

Zu den anderen Undertaker Bänden:

[Comic] Undertaker [3]

[Comic] Undertaker [1]

Read [Comic] Undertaker [3]

[Comic] Undertaker [2]

Read [Comic] Undertaker [3]

[Comic] Undertaker [3]

Read

Review


wallpaper-1019588
Valkyrie Elysium mehrere Enden und Infos zu Spielzeit aus Famitsu
wallpaper-1019588
Browser Mozilla Firefox 105 für Android erschienen
wallpaper-1019588
Silent Hill: The Short Message Markenname von Konami in Korea angemeldet
wallpaper-1019588
Waldaubacher Sagenweg – 120 Wanderer zur Eröffnung