[Comic] RIP [2]

Der erste Band von RIP gefiel mir schon recht gut, aber ich wusste, dass es ab dem zweiten Band spannend wird. Und zwar: wie funktioniert die Serie? Wie wird die Geschichte weitererzählt? Wie sind die anderen Blickwinkel ausgelegt? Funktioniert die Serie?

Dieser Comic wurde mir vom Splitter Verlag als Rezensionsmuster zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Bewertung des Comics findet aber in üblicher Vincisblog Qualität statt.

2 – Maurice – Die Fliegen folgen immer dem Aas

Im zweiten Band bekommen wir die Sicht von Maurice gezeigt. Er spielt den harten Hund, dabei ist er nicht nur verbittert. Nein, er hat noch viel mehr zu verstecken. Zum einen hat er laut Arzt nicht mehr lange zu Leben, Fuck Cancer! Auch das ist nicht alles.

[Comic] RIP [2](c) Splitter Verlag [Comic] RIP [2](c) Splitter Verlag

In Rückblenden wird das Leben von Maurice gezeigt, oder viel mehr von Marcello oder Monsieur Marcello Loretti. Die Geschichte dreht sich um Liebe und Verlust, aber auch um Dinge, die ihn zu einer Ratte machen. Jetzt räumt er Leichen beiseite und wird „Der Alte“ genannt.

Diverse Leichen müssen in diesem Band beseitigt werden, bis die Geschichte mit dem ersten Band verschmelzt und fortgeführt wird. Der Fokus liegt dabei mehr auf Maurice und seinen Weg bis zu den Ereignissen. Fortgeführt und die Suche nach dem Ring wird nicht ergänzt.

Mein Comic Senf

Verschiedene Blickwinkel, die eine Haupthandlung ergänzen und anschließend zu einem Story-Strang vereinen, ist eine Thematik, die mir – in der Regel – jedes Mal gefällt. Aha-Momente sind dann häufig die Folge und man beginnt Dinge zu verstehen.

Dass dieser zweite Band aber erst einmal viel abseits spielt, überrascht. Maurice ist nicht so involviert in den Job, wie es zum Beispiel Derrick ist. Auch die Vergangenheit wird stärker gezeigt und das Ereignis aus Band eins rückt hier nicht so stark in den Vordergrund.

[Comic] RIP [2](c) Splitter Verlag [Comic] RIP [2](c) Splitter Verlag

Diese beiden Bände würde ich also nur lose verknüpft beschreiben. Das ist nicht schlimm und sorgt dennoch bei den Überschneidungen für ein kleines Lächeln. Man beginnt auch hier zu verstehen. Der Zeitpunkt für die Geschichte von Maurice ist genau richtig, später wäre ich vielleicht enttäuscht – da sie wenig zur Haupthandlung beiträgt.

Für mich ist mit diesem Band aber auch klar, dass man hier unbedingt hineinschauen sollte. Es ist lustig und tatsächlich ausreichend abwechslungsreich. Gerade der nächste Band sollte sehr aufschlussreich sein. Bis dahin geht eine große Empfehlung für die Serie raus!

[Comic] RIP [2] Meine letzten Worte:

Eine Ratte

Zu den anderen RIP Bänden:

[Comic] RIP [2]

[Comic] RIP [1]

Read [Comic] RIP [2]

[Comic] RIP [2]

Read

Review


wallpaper-1019588
Dragon Ball: Sparking! ZERO – Trailer stellt Spielmodi vor
wallpaper-1019588
Lollipop Chainsaw RePOP: Remake erhält neues Veröffentlichungsdatum
wallpaper-1019588
NEET Kunoichi to Nazeka Dousei Hajimemashita: Startzeitzeitraum eingegrenzt + Visual
wallpaper-1019588
“Mixed-up first Love”-Manga-ka startet neue Reihe