[Comic] H.ell [1]

Comics können alle Genres und Epochen abdecken. Auch wenn Superhelden das prägende Thema sind, so gibt es auch viele andere interessante Geschichten. Auf der Suche nach neuen Stoff, bin ich im Mittelalter gelandet und direkt zu H.ell. Meinen Senf gibt es hier dazu.

Band 1: Facetten des Todes

Harmond Elmander war mal ein Ritter, dann begang er einen schrecklichen Fehler und verlor seinen Status, Frau und Kind wurde ihm genommen. Seine neue Rolle: Quästor (niedrigstes Amtes in der römischen Ämterlaufbahn).

[Comic] H.ell [1] [Comic] H.ell [1]

(c) Splitter Verlag

Seine erste Aufgabe ist einen Mord in einem Bordell aufklären. Die Damen sind nicht gerade redselig und der Hof – an dem Harmond den Fall lösen muss – möchte den alten Freund, nicht frei rumspazieren sehen.

Bei Harmonds suche stößt er auf Hanova, eine Frau die eine Maske trägt. Sie zeigt ihm einen Ort, wo eine Bestie haust, wahrscheinlich der Mörder.

Mein Comic Senf

Da es sich bei der Geschichte um nur 56 Seiten handelt, möchte ich nicht zu tief in die Geschichte eingehen. Harmond leidet offensichtlich über seine damalige Entscheidung und der Folgen. Was konkret passiert ist, wird nur angedeutet und lässt Platz für Fantasien.

[Comic] H.ell [1] [Comic] H.ell [1]

(c) Splitter Verlag

Die Zeichnungen sehen gelungen aus und zeigen das Mittelalter derb und schmutzig. Da Harmond jetzt in der Hölle Leben muss, wird er H.ell genannt.

Was am Ende bleibt? Das Gefühl zu wenig über die Welt und Harmond zu wenig zu wissen und mehr wissen zu wollen. Also ganz klar ist eine Wertung nicht möglich, da es ein guter Appetizer ist, der viel Potenzial besitzt. Dennoch möchte ich diesen gelungen Einstieg bewerten.

[Comic] H.ell [1]Erscheinungsdatum: 20.07.2017
Format: Hardcover | digital
Seiten: 56
Autoren: Stephen Desberg
Zeichner: Bernard Vrancken
Preis: 14,80 €

Meine Wertung:

vollvollvollvollnull