Coll de sa Bataia 7,9 km

Von Caimari (210 m) liegen insgesamt 9,5 km Anstieg vor uns, welcher zum größten Teil gemäßigt verläuft, enge Kehren und schöne Ausblicke inklusive . Knapp 8 Kilometer davon bilden den Coll de Sa Bataia.

Im Frühling ist der Radverkehr hier relativ stark. der Sa Bataia dient für viele als Einstieg in das Tramuntana-Gebirge , die berühmte Tankstelle wird dabei zum Treffpunkt aller Radbegeisterten. Der Einstieg verläuft in einem Kiefernwald bei vielen Rechts-Links-Kurven bei 7-8 Prozent. nach einem ca. 2 km langen Teilstück geht es ziemlich steil bergan zu einem engen, in den Fels gesprengten Einschnitt. Für etwa einen Kilometer führt die Straße durch eine Ebene. Von Dort aus wird einem ein atemberaubender Blick in das Tal eröffnet.

Nach dem Flachstück geht es erneut in mehreren Kehren bergauf, ehe man den Gipfel des Bataia auf 576 Metern erreicht. Die Tankstelle, ein Restaurant und jede Menge Hobbyradler stehen hier für ein Päuschen bereit.

Auszug aus dem Buch „Mallorca from the handlebar“ von Christian Wetzel

Coll de sa Bataia 7,9 km Autor & Fotos: Christian Wetzel

Mallorca from the handlebar – Ein Projekt für alle Mallorcafans, alle Radsportfans und nicht zuletzt für all diejenigen, die einen Einblick auf Mallorca aus einer neuen Perspektive suchen.

Alle Bilder dieses Bildbands sind direkt von einer Action-Kamera, aus laufendem Videomaterial entstanden und bieten somit die Möglichkeit, Mallorca vom Lenker aus zu erkunden, in der Bewegung, zwischen Geschwindigkeit und Stillstand.

Buchtitel direkt online kaufen']);">> Buchtitel direkt online kaufen

Diesen Beitrag / Angebot bewerten Print Friendly

wallpaper-1019588
Wal in Cala Millor gestrandet
wallpaper-1019588
Welt-Quark-Tag – der internationale World Quark Day
wallpaper-1019588
Petersilie mit Muscheln
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Sundays
wallpaper-1019588
Über 10.000,- € Provisionen
wallpaper-1019588
NEWS: Alexa Feser geht im Mai 2020 wieder auf Tour
wallpaper-1019588
Videoüberwachung ist völlig sinnlos!
wallpaper-1019588
1000 Fragen an mich selbst #29